Sparen für das Eigenheim – mit staatlicher Förderung schneller zum Ziel

Beitragsbild vergrößern

Stuttgart (ots) – Am 31. Oktober ist Weltspartag. Und die Deutschen sparen wie die Weltmeister: Laut Statistischem Bundesamt legten sie 2019 je 100 Euro verfügbarem Einkommen fast elf Euro auf die hohe Kante. In diesem Jahr dürfte der Betrag auch aufgrund der Corona-Pandemie noch einmal steigen, etwa weil die Menschen mit Blick auf eine unsichere Zukunft ihren Konsum einschränken, weniger ausgehen oder auf den Urlaub verzichten. Allein in der ersten Jahreshälfte sparten die Bundesbürger im Schnitt 18 Euro je 100 Euro – und das trotz niedriger Zinsen. Sparen ist den Deutschen also immer noch sehr wichtig – viele haben dabei das Ziel, einmal eine eigene Immobilie zu besitzen.

Für die meisten Menschen ist Haus- und Grundbesitz die beste Geldanlage. Das ist ein Ergebnis aus dem aktuellen TNS Kantar Trendindikator 2020. Rund 80 Prozent der Befragten gaben an, ein eigenes Zuhause als sichere Altersvorsorge anzusehen. “Dafür gibt es gute Gründe”, sagt LBS-Experte Joachim Klein. “Eigenheimbesitzer können ihre eigenen vier Wände nicht erst im Rentenalter, sondern bereits ab dem Tag des Einzugs genießen. Darüber hinaus zahlen sie die ‘Miete’ anstatt an einen Vermieter lieber in Form der monatlichen Tilgung in die eigene Immobilie ein – und bauen so über die Jahre ein stattliches Vermögen auf.”

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 25.11.2020 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Die Darstellung der Produkte wurde mit dem Plugin AAWP umgesetzt.

Damit der Sprung in die eigenen vier Wände gelingt, betrachten mehr als die Hälfte der Befragten das Bausparen als geeigneten Wegbereiter. Ein Bausparvertrag lohnt sich aufgrund der öffentlichen Förderung, finden 41 Prozent der Umfrage-Teilnehmer. “Die staatliche Finanzspritze hilft beim Sparen, sodass mehr Eigenkapital und damit eine solide Basis für die Finanzierung aufgebaut wird”, erklärt Joachim Klein.

Der Staat spart mit

Bausparer unterstützt der Staat mit Wohnungsbauprämie, Arbeitnehmersparzulage und Wohn-Riester. Aktuell profitieren vor allem junge Menschen von der Wohnungsbauprämie (WoP). Grund dafür sind die relativ niedrigen Einkommensgrenzen in Höhe von derzeit 25.600 Euro für Singles und 51.200 Euro für Verheiratete. Ab 2021 verbessert sich die Wohnungsbauprämie deutlich, sodass mehr Bausparer von einer dann höheren Prämie profitieren können. Die Einkommensgrenzen werden deutlich angehoben: Alleinstehende dürfen ab 2021 bis zu 35.000 Euro zu versteuerndes Einkommen im Jahr verdienen, Verheiratete sogar bis zu 70.000 Euro. Auch der Fördersatz steigt von 8,8 Prozent auf 10 Prozent für Einzahlungen von bis zu 700 Euro pro Jahr für Singles (bisher 512 Euro) bzw. 1.400 Euro für Verheiratete (bisher 1.024 Euro).

Quellenangaben

Bildquelle: obs/LBS Infodienst Bauen und Finanzieren
Textquelle: LBS Infodienst Bauen und Finanzieren, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/108464/4753240
Newsroom: LBS Infodienst Bauen und Finanzieren
Pressekontakt: LBS Landesbausparkassen
Kathrin Hartwig
Telefon: +49 (0)711-183-2377
Fax: +49 (0)711-183-2085
E-Mail: Kathrin.Hartwig@LBS-SW.de

Edelman Deutschland
Julia Vogt
Account Manager/Senior Editor
Telefon: +49 (0)221-828281-47
E-Mail: Julia.Vogt@edelman.com

Presseportal