Beitragsbild in voller Größe anzeigen 

30 Jahre Dauereinsatz, 18 Jahre Afghanistan: CH-53 Hubschrauber der …

Berlin (ots) – In der letzten Nacht kehrte der letzte von fünf in Afghanistan für mehr als 18 Jahre eingesetzten Hubschraubern der Luftwaffe vom Typ CH-53 nach Deutschland zurück. Fast drei Jahrzehnte waren sie ununterbrochenem Einsatzflugbetrieb ­im Irak (UNSCOM), auf dem Balkan (IFOR, SFOR, KFOR) und in Afghanistan (ISAF, RS) eingesetzt. Dabei gehörten Besatzungen und Luftfahrzeuge bis zum Jahreswechsel 2012/2013 zum Heer und sind seitdem Teil des Teams Luftwaffe. Auch wenn die Maschinen regelmäßig ausgetauscht wurden, brachte der dauerhafte Einsatzflugbetrieb Technik und Personal an ihre Grenzen.

“Die CH-53 wurde nicht für einen Einsatz bei extremen Witterungsverhältnissen und den Betrieb am Hindukusch gebaut. Dass der Auftrag dort über all die Jahre so verlässlich erfüllt wurde, ist das Verdienst unserer Soldatinnen und Soldaten. Alle Angehörigen der CH-53 Community können mit großem Stolz auf die dabei gezeigte Spitzenleistung zurückblicken”, so der Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Ingo Gerhartz.

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 8.03.2021 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

In Afghanistan wurde mit den CH`s, die seit 1972 in der Bundeswehr fliegen und aktuell im Hubschraubergeschwader 64 an den Standorten Laupheim und Holzdorf beheimatet sind, insgesamt ca. 22.500 Flugstunden erflogen. Die erzielten rund fünf Millionen Kilometer Flugstrecke entsprechen der 125-fachen Umrundung unseres Erdballs.

Die Rückkehr ist auch trauriger Anlass, der kurz vor dem Weihnachtsfest 2002 beim Absturz einer CH-53 nahe Kabul tödlich verunglückten sieben Kameraden zu gedenken. Die Luftwaffe sowie die gesamte CH-53-Familie werden ihnen stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Die CH-53, auch als “Lastentier der Luftwaffe” bezeichnet, kann nach der Rückkehr jedoch noch nicht in den Ruhestand gehen. Bis zur endgültigen Übernahme durch ein Nachfolgemodell wird sie im Rahmen von Verpflichtungen im Bündnis, aber auch in der Heimat bei der Bekämpfung von Waldbränden oder Flutkatastrophen, weiterhin gebraucht.

Pressekontakt:

Presse- und Informationszentrum der Luftwaffe Telefon: 030/3687-3931 E-Mail: pizlwpresse@bundeswehr.org

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Website www.luftwaffe.de

Kontaktdaten anzeigen/ausblenden (#” class=”contact-open mod-toggle-link event-trigger” data-category=”contact-open” data-action=”click” data-label=”4824874)

Quellenangaben

Bildquelle: 0 auf dem Flughafen Leipzig
Textquelle: Presse- und Informationszentrum der Luftwaffe, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/81895/4824874
Newsroom: Presse- und Informationszentrum der Luftwaffe
Pressekontakt: Presse- und Informationszentrum der Luftwaffe
Telefon: 030/3687-3931
E-Mail: pizlwpresse@bundeswehr.org

Für weitere Informationen besuchen
Sie bitte unsere Website www.luftwaffe.de

Presseportal