Beitragsbild in voller Größe anzeigen 

Oscar-Verleihung: Doku „Kollektiv“ mit MDR-Beteiligung …

Leipzig : Der Dokumentarfilm „Kollektiv – Korruption tötet“, an dem der MDR beteiligt war, hat es in zwei Kategorien – „Best International Feature“ und „Best Documentary“ – auf die heute veröffentlichte Shortlist der diesjährigen Oscar-Verleihung geschafft. Aus dieser werden am 15. März die jeweils fünf Nominierten ausgewählt für die Verleihung der Oscars am 25. April. „Kollektiv“, ist ein explosiver wie eindrücklicher Dokumentarfilm über Lügen und tödliche Korruption nach einem Brand in einem Bukarester Nachtclub. Aktuell abrufbar in der ARD-Mediathek (https://www.ardmediathek.de/ard/video/mdr-dok/kollektiv-korruption-toetet/mdr-fernsehen/Y3JpZDovL21kci5kZS9iZWl0cmFnL2Ntcy8xYmEwOTQzMy0wODI4LTRiMjYtYTIxNS0wNjMyZmEwNjY3NGI/).

Dr. Ulrich Brochhagen, Redaktionsleiter der MDR-Redaktion „Geschichte und Dokumentationen“: „Wir haben uns an diesem wichtigen Dokumentarfilm beteiligt, weil er auf herausragende Weise die Bedeutung einer freien Presse und die Arbeit von investigativen Journalistinnen und Journalisten unterstreicht. Wir sind stolz, dass der Film nach dem „Europäischen Filmpreis“ jetzt in Richtung Oscar unterwegs ist.“

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 8.03.2021 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Bukarest im Oktober 2015: Während eines Konzertes bricht ein Feuer in dem Club „Colectiv“ aus. 27 Menschen sterben, 180 werden verletzt. Warum aber sterben so viele dieser Patienten Tage später in den Krankenhäusern an ihren gar nicht lebensbedrohlichen Verletzungen? Die investigativen Recherchen einer Sportzeitung decken einen der größten Skandale im Gesundheitswesen Rumäniens auf. Denn in den Wochen nach dem Brand kommen noch einmal 37 Menschen an Infektionen, ums Leben, obwohl sie sich außer Lebensgefahr befanden. Es stellt sich heraus, dass die rumänischen Krankenhäuser nicht ausreichend ausgestattet sind und dass die Desinfektionsmittel in den Kliniken so stark verdünnt wurden, dass sie ihre antibakterielle Wirkung komplett verloren haben. Der Hartnäckigkeit der Journalistinnen und Journalisten und dem Mut einiger Ärzte ist es zu verdanken, dass dieser Skandal aufgedeckt werden konnte. Die darauffolgenden Vertuschungsversuche der verantwortlichen Minister bringen schließlich die gesamte rumänische Regierung zu Fall.

Der Dokumentarfilm „Kollektiv“ von Alexander Nanau kommt einem atemberaubenden Korruptions-Thriller gleich, in dem Menschenleben einer Macht- und Geldgier geopfert werden. Und er gibt gleichzeitig den Überlebenden und den Angehörigen der Opfer der Katastrophe eine Stimme.

Die in Zusammenarbeit und mit Beteiligung des MDR entstandene Doku ist aktuell in der ARD-Mediathek (https://www.ardmediathek.de/ard/video/mdr-dok/kollektiv-korruption-toetet/mdr-fernsehen/Y3JpZDovL21kci5kZS9iZWl0cmFnL2Ntcy8xYmEwOTQzMy0wODI4LTRiMjYtYTIxNS0wNjMyZmEwNjY3NGI/) abrufbar und am 21. März, 23.35 Uhr MDR-Fernsehen zu sehen.

Quellenangaben

Bildquelle: rnalist Catalin Tolotan deckte unfassbare Machenschaften im rumänischen Gesundheitssystem auf. / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7880 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/7880/4835381
Newsroom: MDR Mitteldeutscher Rundfunk
Pressekontakt: MDR
Presse und Information
Alexander Hiller
Tel.: (0341) 3 00 64 72
E-Mail: presse@mdr.de
Twitter: @MDRpresse
Presseportal