Japans Parlament wählt Fumio Kishida zum Regierungschef

Tokio () – Das japanische hat den früheren Außenministers Fumio Kishida zum Regierungschef gewählt. Die Abgeordneten im von Kishidas LDP dominierten Unterhaus stimmten am Montag für die Amtseinführung des neuen LDP-Vorsitzenden. Die Liberaldemokraten hatten den 64-Jährigen vergangene Woche zum Nachfolger von Yoshihide Suga auserkoren. Auf die Wahl zum Parteivorsitzenden folgte nun erwartungsgemäß die Wahl zum Regierungschef.

Es wurde erwartet, dass Kishida am Montagnachmittag sein Kabinett bekannt geben würde. “Ich denke, es wird ein Neuanfang im wahrsten Sinne des Wortes sein”, sagte er vor der Wahl. “Ich möchte die Herausforderungen mit einem starken Willen und einer festen Entschlossenheit für die Zukunft angehen.”

Kishida steht weithin für Kontinuität und eine Fortführung der seiner Vorgänger Suga und Shinzo Abe. Japanischen Medienberichten zufolge wird seine voraussichtlich auch eine Reihe amtierender Minister im Amt bestätigen.

Der bisherige LDP- und Regierungschef Suga hatte Anfang September nach nur zwei Jahren im Amt seinen Rückzug bekanntgegeben. Kishida setzte sich daraufhin parteiintern am vergangenen Mittwoch im zweiten Wahlgang gegen den Chef des Corona-Impfprogramm des Landes, Taro Kono, durch.

Kishida führt die LDP nun in den Wahlkampf zur Parlamentswahl, die noch in diesem Jahr, voraussichtlich in den kommenden Wochen abgehalten werden soll. Die Regierungspartei gilt weiterhin als Favorit, könnte wegen Unzufriedenheit mit der Corona-Politik aber einige Sitze einbüßen.

Der neue japanische Ministerpräsident steht vor großen Herausforderungen. Die drittgrößte der Welt will nach der Corona-Pandemie zu alter Kraft zurückfinden. haben sich außerdem die Rivalitäten mit Nordkorea und verschärft.

Bild: © AFP Kazuhiro NOGI / Applaus im Parlament für den neuen Regierungschef Kishida

Japans Parlament wählt Fumio Kishida zum Regierungschef

AFP