76 Festnahmen im Zusammenhang mit Räumung des “Köpi”-Platzes in Berlin

Berlin () – Im Zusammenhang mit der Räumung des linksautonomen Bauwagen-Camps “Köpi”-Platz in Berlin sind nach Angaben der Berliner 76 Menschen festgenommen worden. 46 Einsatzkräfte seien verletzt worden, teilte die Polizei am Samstagabend mit. Das Bauwagen-Camp in Berlin-Mitte war am Freitag geräumt worden. Bei Protesten gegen die Räumung kam es zu Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften, die Polizei meldete zudem Sachbeschädigungen und Brandstiftungen an Autos.

Zwei der verletzten Einsatzkräfte mussten ihren Dienst beenden, wie die Polizei mitteilte. Insgesamt waren demnach im Zeitraum vom 14. bis 16. Oktober rund 3500 Beamte “rund um die Uhr im Wechsel” im Einsatz.

Die “Köpi” ist ein seit 1990 existierendes alternatives Wohn- und Kulturzentrum in einem ehemals leerstehenden Wohnhaus am früheren Mauerstreifen. Vor dem ursprünglich besetzten Gebäude entstand im Laufe der Zeit auf einem weiteren leeren Grundstück ein Wagenplatz der linksautonomen Szene. Nur dieser wurde am Freitag geräumt, das Wohnhaus selbst war davon nicht betroffen. 

Das Gelände mit dem Bauwagenplatz gehört einem Investor, der dort bauen will. Auf Räumungsaufforderungen des Eigentümers reagierten die Bewohner nicht. Gerichte bestätigten aber die Zwangsräumung, sodass die Polizei am Freitag im Rahmen der Amtshilfe für die Gerichtsvollzieher tätig wurde. Aufgrund der Bedeutung für die linke Szene war mit Widerstand gerechnet worden.

Bild: © AFP Paul Zinken / Die Räumung erfolgte mit einem polizeilichen Großaufgebot

76 Festnahmen im Zusammenhang mit Räumung des “Köpi”-Platzes in Berlin

AFP