Alarmstufe rot in den Lieferketten

Garching bei München (ots) –

# Zeit für Supply Chain Excellence.

“Modern” zu sein bedeutet im Wortsinn, sich dem neuesten Stand anzupassen und somit zeitgemäß zu sein. Das, was man gemeinhin unter “modernen Lieferketten” verstanden hat, leidet jedoch aktuell unter der Erkenntnis, in vielen Bereichen gar nicht so modern zu sein, wie angenommen.

Das liegt zum einen an zahlreichen externen Einflüssen, die in jüngster Zeit zu spektakulären Herausforderungen entlang globaler Lieferketten geführt haben (Materialmangel, politische Krisen, die Corona Pandemie, etc.). Hinzu kommt, dass die weiterhin zunehmende Komplexität regelmäßige Neubetrachtungen der Gesamtsituation erfordert.

“Neue Technologien müssen schnell aufgespürt und implementiert werden. Voraussetzung dafür ist eine kompetente Bewertung solcher Innovationen in Bezug auf ihren Mehrwert, damit nicht jedem Trend nachlaufen”, so Uwe Schäfer, SCE Experte bei neoimpulse. Schäfer ergänzt, dass es “allerdings nicht nur um Technologien geht, sondern immer auch um einen ganzheitlichen sowie nüchternen Blick auf den Gesamtprozess”. In der Praxis schleicht sich nämlich durchaus immer wieder ein gewisser Tunnelblick ein. Dieser hat beispielsweise zu flächenseitig überdimensionierten Lagerhallen geführt, die ihrerseits in der Höhe nicht ausreichend genutzt werden. Und das in Zeiten wieder steigender Material- und Warenvorhaltung.

“Unsere Lösung in solchen Fällen ist ganz einfach, es muss höher gestapelt werden. Man könnte auch sagen Hochstapeln lohnt sich”, kommentiert Schäfer die aktuelle Situation. “Excellence ist letztendlich eine Mischung aus Fachwissen, Ganzheitlichkeit und Nachhaltigkeit. Dafür stehen wir bei neoimpulse im Zusammenhang mit komplexen Supply Chains”.

Wenn Sie den Status Ihrer Lieferkette prüfen möchten, empfehlen wir das hier (https://whitepaper.neoimpulse.de/pre-hochstapler) hinterlegte neue neoimpulse Paper zum Thema Supply Chain Excellence. [URL: https://whitepaper.neoimpulse.de/pre-hochstapler]. Neben einer umfangreichen SCE Einführung beinhaltet das Paper ein kompaktes Self-Assessment, das Ihnen bei der konkreten Bewertung hilft.

Live und persönlich steht unser Team von neoimpulse ebenfalls sehr gerne zu Ihrer Verfügung. Beispielsweise im Rahmen eines kostenlosen Supply Chain Deep Dive Workshops. Kommen Sie jederzeit auf uns zu.

Über neoimpulse: Die neoimpulse GmbH wurde im Oktober 2018 von langjährig erfahrenen Digital Supply Chain Spezialisten gegründet. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Garching mit direkter Anbindung an die TU München. In knapp 100 Projekten bei über 50 Kunden hat sich das stetig wachsende neoimpulse Experten-Team bereits erfolgreich um die nachhaltige Verbindung, Verwandlung, Vereinfachung sowie Verbesserung von Prozessen und Systemen gekümmert. Getreu dem eigenen Leitgedanken eines weiterdenkenden Beratungsansatzes ist neoimpulse der Partner für Digitalisierung, Innovation und Projektmanagement im Kontext transformierender Lieferketten.

Quellenangaben

Bildquelle: 4.0 – Hochstapler erwünscht / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/154030 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: neoimpulse GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/154030/5077267
Newsroom: neoimpulse GmbH
Pressekontakt: Meike Rödel
neoimpulse
+49.89.21537394
meike.roedel@neoimpulse.de
www.neoimpulse.de

Alarmstufe rot in den Lieferketten

Presseportal