ARD Audiothek: ARD radiofeature über das Recht auf Hilfe beim Suizid

Köln (ots) –

Jeder Mensch hat das Recht auf Hilfe beim Suizid. So hat es das Bundesverfassungsgericht in einem historischen Urteil 2020 entschieden. Die einen feiern das Urteil als Sieg der persönlichen Autonomie. Die anderen fürchten gesellschaftlichen Druck auf Alte, Kranke und psychisch Beeinträchtigte, den vermeintlich einfachen Ausweg aus ihrer schwierigen Lage zu wählen.

Auch die Verfassungsrichter:innen wollen nicht, dass der assistierte Suizid zu einer gesellschaftlichen Normalität wird. Doch lässt sich das überhaupt verhindern? ARD-Autorin Martina Keller hat mit Ärzt:innen, Jurist:innen, Sterbehelfer:innen und Betroffenen gesprochen. ‘Sterben nach Plan – Doku über den assistierten Suizid’ heißt das ARD radiofeature, das ab Mittwoch, 05. Januar 2022, in acht Wort- und Kulturwellen der ARD zu hören und im Internet unter www.ardaudiothek.de als Podcast verfügbar ist.

Laut dem Verfassungsgericht haben nicht bloß todkranke Menschen die verfassungsrechtlich geschützte Freiheit, sich zu töten und dafür die Hilfe von Dritten in Anspruch zu nehmen, sondern alle, wenn sie nur selbstbestimmt entscheiden. Egal ob jung oder alt, gesund oder krank.

Kritiker:innen warnen jedoch, dass auch fehlende Hilfsangebote Menschen den Lebensmut rauben können. Vielen Betroffenen mit hohem Unterstützungsbedarf fehle nicht die Möglichkeit, sich selbst zu töten, sondern die Möglichkeit, gut zu leben. Psychiaterinnen und Psychiater beklagen das Fehlen niedrigschwelliger Angebote für die Prävention. Ihre Sorge: Wenn Menschen über Dritte einfachen Zugang zu Suizidmitteln bekommen, nehmen sich viele das Leben, die mit mehr Zeit und Begleitung ihre Krise überwinden und weiterleben könnten.

Derweil leisten Sterbehelfer:innen ihre Dienste bereits in Altenheimen und die Politik denkt über flächendeckende Beratungsstellen für die Suizidhilfe nach. Die gesellschaftliche Debatte um Sterbehilfe und Suizidprävention hat durch das Urteil des Bundesverfassungsgerichts eine neue Dringlichkeit bekommen.

Martina Keller arbeitet als freie Journalistin in Hamburg zu Themen aus Medizin und Wissenschaft und ist unter anderem Autorin für Radiofeatures der ARD. Im Jahr 2012 gehörte sie einem Team von Journalist:innen an, das die Verflechtungen des internationalen Leichenhandels recherchierte. Viele ihrer Arbeiten wurden ausgezeichnet. Für ihr letztes ARD radiofeature ‘Übertherapie am Lebensende’ erhielt sie den Journalistenpreis ‘Evidenzbasierte Medizin in den 2020’.

Journalist:innen mit Zugang zur WDR-Presselounge können das ARD radiofeature ab sofort im dortigen Vorführraum hören.

Sendetermine:

MDR Kultur Mittwoch, 05. Januar 2022, 22:00 Uhr

SWR 2 Freitag, 07. Januar 2022, 15:05 Uhr

BR 2 Samstag, 08. Januar 2022, 13:05 Uhr

SR 2 KulturRadio Samstag, 08. Januar 2022, 09:05 Uhr

Bremen Zwei (RB) Samstag, 08. Januar 2022, 18:05 Uhr

NDR Info/Special Sonntag, 09. Januar 2022, 11:05 Uhr

WDR 5 Sonntag, 09. Januar 2022, 13:04 Uhr

hr2-kultur Sonntag, 09. Januar 2022, 18:04 Uhr

Redaktion: Leslie Rosin (WDR)

Eine Produktion des Westdeutschen Rundfunks für das ARD radiofeature 2022.

Fotos finden Sie unter www.ard-foto.de

Kontakt:

Newsroom: ARD Audiothek
Pressekontakt: Westdeutscher Rundfunk Köln
Kommunikation
Telefon: 0221 220 7100
kommunikation@wdr.de

Quellenangaben

Textquelle: , übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/153004/5112466

ARD Audiothek:  ARD radiofeature über das Recht auf Hilfe beim Suizid

Presseportal