Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe: Wichtige Säule der Nachsorge gefährdet

Gütersloh (ots) –

Am 29. Oktober ist Welt-Schlaganfalltag. “Selbsthilfe wirkt! Zurück ins Leben nach Schlaganfall” lautet das Motto der . Denn die Corona-Pandemie hat die Selbsthilfe schwer getroffen.

Gruppen geben Halt

270.000 Menschen pro Jahr erleiden in Deutschland einen Schlaganfall. Die Volkskrankheit ist die häufigste Ursache für Behinderungen im Erwachsenenalter. “Neben der medizinischen und therapeutischen Behandlung spielt die Selbsthilfe eine ganz wichtige Rolle für viele Betroffene”, erläutert Stefan Stricker, Referent der Deutsche Schlaganfall-Hilfe. “In der größten Krise ihres Lebens finden viele Menschen in der Gruppe den dringend notwendigen Halt. Und sie erhalten Antworten auf ihre Fragen, die sich auf dem Weg zurück ins Leben stellen.”

Alltagsbewältigung im Fokus

350 Schlaganfall-Selbsthilfegruppen umfasst das bundesweite Netzwerk der Stiftung. Häufigstes Thema der Gruppentreffen ist nach einer aktuellen Umfrage der Schlaganfall-Hilfe die Alltagsbewältigung (97 Prozent). “Deshalb ist die Selbsthilfe eine unverzichtbare Säule der Schlaganfall-Nachsorge”, so Stricker. Doch die Pandemie stellte die Gruppen vor große Herausforderungen. Zwei Drittel verloren Mitglieder. Und mehr als die Hälfte der Gruppen sieht die Neugewinnung von Mitgliedern als größte Schwierigkeit.

Folgeerkrankungen drohen

Für Stefan Stricker ist dieses Ergebnis nicht verwunderlich. “80 Prozent der Schlaganfall-Betroffenen leiden unter neuropsychologischen Folgen. Eine der häufigsten ist die Antriebsarmut”, so der Referent. Gerade für diese Menschen sei die Ansprache in der Gruppe so wichtig. “Isolation führt zu mangelnder Therapietreue. Da sind Folgeerkrankungen, wiederholte Schlaganfälle und Depressionen vorprogrammiert.”

Stiftung fördert Selbsthilfe

Mit ihrem Förderfonds Selbsthilfe will die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe im kommenden Jahr die Gründung neuer Gruppen unterstützen, therapeutische Programme fördern und Gruppenleitungen qualifizieren.

Kontakt:

Newsroom: Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe
Pressekontakt: Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe
Mario Leisle
Pressesprecher
Telefon: 05241 9770-12
E-Mail: presse@schlaganfall-hilfe.de
Internet: schlaganfall-hilfe.de
facebook.com/schlaganfallhilfe
twitter.com/schlaganfall_dt

Quellenangaben

Bildquelle: Selbsthilfegruppen bieten gerade Schlaganfall-Betroffenen einen wichtigen Rückhalt. / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/23980 / Die Verwendung dieses Bildes für redaktionelle Zwecke ist unter Beachtung aller mitgeteilten Nutzungsbedingungen zulässig und dann auch honorarfrei. Veröffentlichung ausschließlich mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/23980/5352895

Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe:  Wichtige Säule der Nachsorge gefährdet

Presseportal