POL-KN: Gemeinsame Pressemitteilungen der Staatsanwaltschaft Konstanz und des Polizeipräsidiums Konstanz vom 15.07.2021

15.07.2021 – 11:29

Polizeipräsidium Konstanz

und Staatsanwaltschaft ermitteln wegen einem am Mittwochmorgen auf der Insel Reichenau begangenen Tötungsdelikt gegen einen 46-jährigen Mann, der sich im Anschluss selbst lebensgefährliche Verletzungen beigebracht hat.

Nach den bisherigen kriminalpolizeilichen Ermittlungen steht ein 46-jähriger Mann im dringenden Verdacht, in den frühen Morgenstunden des Mittwochs seine ehemalige Lebensgefährtin, eine 49-jährige Frau, vor einem Wohnhaus auf der Insel Reichenau getötet zu haben. Nach der Tat flüchtete der Mann mit einem Pkw über die Bundesautobahn A 81 bis kurz hinter die Anschlussstelle Engen und brachte sich dann selbst lebensgefährliche Verletzungen bei.

Im Zuge der eingeleiteten polizeilichen Fahndung konnte das benutzte Fahrzeug gegen 07 Uhr auf dem Autobahnstandstreifen kurz hinter der Autobahnabfahrt Engen und hinter dem Steuer des Wagens der nicht mehr ansprechbare Verdächtige festgestellt werden. Auf dem Rücksitz des Fahrzeugs befand sich der Leichnam der getöteten Frau. Der lebensgefährlich verletzte Tatverdächtige wurde in der Folge mit einem Rettungshubschrauber zur intensivmedizinischen Versorgung in eine Klinik gebracht.

Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen auch zu den Hintergründen der Tat dauern an.

Staatsanwaltschaft Konstanz, Erster Staatsanwalt Andreas Mathy, Tel.: 07531 280-0

Polizeipräsidium Konstanz, Pressestelle, Dieter Popp, Tel.: 07531 995-1012

Rückfragen bitte an:

Dieter Popp
Polizeipräsidium Konstanz
Pressestelle
Telefon: 07531 995-1012
E-Mail: konstanz.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

POL-KN: Gemeinsame Pressemitteilungen der Staatsanwaltschaft Konstanz und des Polizeipräsidiums Konstanz vom 15.07.2021

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/4969281
Presseportal Blaulicht