Höcke sieht “Schnittmengen” mit Wagenknecht

Magdeburg: Thüringens AfD-Landeschef Björn Höcke sieht Anknüpfungspunkte zu der von Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht geplanten Partei. Er sehe durchaus “Schnittmengen” mit Wagenknecht, gerade in der Außenpolitik, sagte Höcke auf dem AfD-Bundesparteitag in Magdeburg dem TV-Sender Phoenix.

Aber es gebe auch Punkte, wo er Dissens mit Wagenknecht habe, “beispielsweise in der Wirtschaftspolitik”, sagte Höcke. Die Europäische Union bezeichnete er als “Globalisierungs-Agentur, die vor allem den deutschen Nettozahlern das Geld aus der Tasche zieht, ohne dass wir einen großen Nutzen davon habe”. Höcke sagte weiter: “Diese EU muss sterben, damit das wahre Europa leben kann.” In Bezug auf den Krieg zwischen Russland und der Ukraine sagte Thüringens AfD-Landeschef, es gebe Propaganda und Kriegsverbrechen auf beiden Seiten.

Dazu gehöre auch, dass die USA jetzt Streumunition an die Ukraine lieferten.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Björn Höcke am 29.07.2023

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Höcke sieht “Schnittmengen” mit Wagenknecht

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×