Dax setzt Verlusttour zu Handelsbeginn fort – Vonovia hinten

/Main: Der Dax hat seine Verlusttour zu Handelsbeginn am Dienstag fortgesetzt. In der ersten Handelsstunde gab das Börsenbarometer weitere 0,6 nach auf rund 15.310 Punkte.

Papiere des Immobilienkonzerns Vonovia, die sich am Vortag dem Abwärtssog zeitweise noch entgegenstellen konnten, setzten sich an das Ende der Kursliste mit einem Abschlag von über 2,5 Prozent in den ersten Handelsminuten. Jochen Stanzl, Chef-Marktanalyst CMC Markets, sprach von einem “klaren Verkaufssignal im Dax”. Weil der Deutsche Aktienindex das erste Mal seit November 2022 unter die 200-Tage-Linie gefallen sei, drohe nun eine monatelange Schwächephase. “Dass es sich damit nur um eine Falle für die potenziellen Verkäufer handelt und die Schwächephase schnell wieder beendet wird, ist eher unwahrscheinlich”, sagte Stanzl am Morgen.

Starte in den kommenden Tagen keine Welle an Käufen mit einem starken Aufwärtsimpuls, könne es mit einer Bodenbildung schwer werden. “Wer jetzt kauft, greift also sprichwörtlich in das fallende Messer.” Auch der Ölpreis sank vergleichsweise deutlich: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Dienstagmorgen gegen 9 Uhr deutscher 92,12 US-Dollar, das waren 117 Cent oder 1,3 Prozent weniger als am Schluss des vorherigen Handelstags. Und die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Dienstagmorgen etwas schwächer: Ein kostete 1,0586 US-Dollar (-0,06 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9447 Euro zu haben.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Frankfurter

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Dax setzt Verlusttour zu Handelsbeginn fort – Vonovia hinten

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×