Rückenleiden verhindern – Büro Arbeitsplatz ergonomisch einrichten

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Rückenleiden verhindern – Büro Arbeitsplatz ergonomisch einrichten

4 min

Einen nicht unbeträchtlichen Zeitraum verbringen wir täglich auf der Arbeit – weshalb ein ergonomischer Arbeitsplatz im Büro von so großer Wichtigkeit ist. Andernfalls sind Konzentrationsprobleme und Rückenleiden unangenehme Folgen, die auch heute schon immer häufiger beobachtet werden können. Was bei der Ausstattung der eigenen Büroräume beachtet werden sollte.

Ergonomischer Bürostuhl bietet wichtige Grundlage

Grundsätzlich sollte der Arbeitsplatz in der sogenannten „STA“-Reihenfolge optimiert werden – was für „Stuhl, Tisch und Arbeitsmittel“ steht. Der Bürostuhl sollte dabei so eingestellt werden, dass Ober- und Unterschenkel einen rechten Winkel bilden. Außerdem sollten die Arbeitsstühle das „dynamische Sitzen“ ermöglichen, in dem die Lehne bei Belastung nachgibt. Auf diese Weise wird verhindert, dass über einen längeren Zeitraum dieselbe Sitzhaltung eingenommen wird, was für den menschlichen Muskelapparat besonders problematisch ist. Ist diese Einstellung vorgenommen worden, folgt der Schreibtisch. Auch hier sollte sich die Höhe einregulieren lassen und so gewählt werden, dass Ober- und Unterarm einen 90°-Winkel bilden, sobald der Arm auf den Tisch aufgelegt wird.

Monitor wird häufig falsch aufgestellt

Das wichtigste Arbeitsmittel ist mit einigem Abstand der eigene Rechner. Hier werden häufig Fehler bei der Aufstellung des Monitors gemacht, welche sich besonders gravierend auswirken. Dabei ist es natürlich keinesfalls empfehlenswert, dauerhaft den Kopf drehen zu müssen, um einen Blick auf den Monitor werfen zu können. Die Aufstellung sollte so erfolgen, dass der Bildschirm seitlich zur Hauptlichtquelle ausgerichtet wird – wobei es sich in der Regel um das Sonnenlicht handelt. Wer die Sonne im Rücken hat, wird auf dem Monitor Schwierigkeiten haben, etwas zu erkennen; bei frontaler Aufstellung blendet hingegen die Sonne. Eine perfekte Höhe ist dann erreicht, wenn die oberste Bildschirmzeile ein klein wenig unterhalb der Augen liegt. Auf diese Weise können die Augen Ermüdung frei auch über einen längeren Zeitraum fokussieren.

Ausreichende Helligkeit erlaubt konzentriertes Arbeiten

Für die Konzentration von größter Wichtigkeit ist auch eine ausreichend starke Beleuchtung. Laut ergonomischen Richtlinien ist in einem Büro eine Helligkeit von mindestens 500 lx vorgeschrieben. Um eine solche Helligkeit zu erreichen, muss die Lichtstärke von rund 500 Lumen auf eine Fläche von 1 m² auftreffen – was von einer modernen LED-Leuchte mit 8-10 W Leistung problemlos bewerkstelligt wird. Dabei geht es aber nicht nur darum, gesetzliche Vorgaben zu erfüllen: ist die Beleuchtung zu schwach, wird insbesondere in den Abendstunden verstärkt das Schlafhormon „Melatonin“ ausgeschüttet, welches sich für Müdigkeit verantwortlich zeigt und ein konzentriertes Arbeiten verhindert.

Mangelhafte Ergonomie mit schwerwiegenden Folgen

Die Folgen von unzureichender Ergonomie reichen aber noch weiter, als eine verminderte Produktivität und Konzentrationsfähigkeit. Rund 27 Prozent aller Arbeitsausfallzeiten sind auf Muskel- und Skeletterkrankungen zurückzuführen. Der Bundesverband der Betriebskrankenkassen gibt zudem an, dass jeder Versicherte im Durchschnitt 16 Tage jährlich aus gesundheitlichen Gründen ausfällt; demzufolge sind vier Krankheitstage auf Erkrankungen des Bewegungsapparates zurückzuführen – Rückenleiden stehen auf dieser Liste ganz weit oben. Aktuell gibt bereits jeder dritte Arbeitnehmer der jüngeren Altersgruppe bis 29 Jahre an, gelegentlich unter Rückenschmerzen zu leiden, der Trend dürfte sich also künftig eher verschärfen. Unternehmer sollten also ein ganz vitales Interesse daran haben, das Büro durch hochwertiges Mobiliar ergonomisch einzurichten – und die Krankenquote damit langfristig zu senken.

http://www .ergotopia.de/blog/tipps-ergonomie-am-arbeitsplatz
http://www .ledmarkt24.de/Wie-hell-sind-LED-Lampen
http://pc03lsw.ee.hm.edu/~thies/Arbeitsschutz/Gef%C3%A4hrdungsbeurteilung/GesetzeVerordnungen/Beleuchtung.pdf

Bild: © Depositphotos.com / AndreyPopov

Das könnte Sie auch interessieren:

Vierfach ausgezeichnet: Assure Consulting zählt zu den besten … Wehrheim (ots) - Assure Consulting, eine der führenden Unternehmensberatungen für Projektmanagement-Dienstleistungen, ist von Great Place to Work® zum zweiten Mal in Folge als einer der besten Arbeitgeber im Consulting ausgezeichnet worden. Erstmalig wurde das Unternehmen auch in den Kreis der besten Arbeitgeber in Hessen gewählt. Als "Leading Employer 2018" darf sich das Unternehmen außerdem zu den besten ein Prozent aller Arbeitgeber in Deutschland zählen. "In diesem Jahr ist uns bei Great Place to Work® das Triple gelungen: Platzierung unter den besten Arbeitgebern im Consulting, in Deutsch...
Hälfte aller Unternehmen sieht keinen Gender Pay Gap Eschborn (ots) - Dass es eine Entgeltlücke zwischen Frauen und Männern ("Gender Pay Gap") gibt, darüber ist man sich in Deutschland einig. Laut Statistischem Bundesamt liegt der unbereinigte Durchschnittsverdienst von Frauen um 21 % niedriger als der von Männern. Nur im eigenen Betrieb wollen Führungskräfte davon nichts wissen. Knapp die Hälfte der Personalleiter (49 %) meint, dass in ihrem Unternehmen keine Entgeltlücke existiert. Das zeigen die Ergebnisse der aktuellen Randstad-ifo-Personalleiterbefragung. Wie kann es sein, dass so viele Betriebe keinen Gender Pay Gap erkennen? Ein großer Te...
Berliner Heimaufsicht prüft Vorwürfe gegen … Berlin (ots) - Bei Pflegeheimen der Kette Vitanas häufen sich nach Recherchen des rbb Beschwerden von Angehörigen sowie Überlastungsanzeigen von Beschäftigten. Die Berliner Heimaufsicht prüft gegenwärtig die Vorwürfe gegen die Heime. 2017 war die Kette von dem US-Finanzinvestor Oaktree gekauft worden. In einem Brief, der dem rbb exklusiv vorliegt, werfen gut drei Dutzend Angehörige und Betreuer dem Finanzinvestor Oaktree vor, das Heim Rosengarten in Berlin-Lankwitz verwahrlosen zu lassen: "Schmutzige Flure und Zimmer, verdreckte Balkone, Reparaturen, die nicht mehr erledigt werden". Darüber hi...
Weltfrauentag: Sexuelle Belästigung weltweit Topthema Hamburg (ots) - Anlässlich des internationalen Frauentags beleuchtet eine aktuelle globale Studie die Einstellungen der Menschen zu einer Reihe von Gleichstellungsthemen. Die repräsentative Online-Studie, die in 27 Ländern von Markt- und Meinungsforschungsinstitut Ipsos in Zusammenarbeit mit "International Women´s Day" durchgeführt wurde, identifizierte global fünf Topthemen, mit denen Frauen und Mädchen konfrontiert werden: Sexuelle Belästigung (32%), sexuelle Gewalt (28%), körperliche Gewalt (21%), häusliche Gewalt (20%) und ungleiche Bezahlung (19%). Ungleiche Bezahlung - Topthema in Deu...
Miele erreicht 4,3 Prozent Umsatzplus Gütersloh (ots) - Trotz rückläufiger Märkte und eines weiter erstarkten Euros bleibt der Familienkonzern Miele auf solidem Wachstumskurs. 4,1 Milliarden Euro Umsatz erzielte der führende Hersteller von Premium-Hausgeräten im Geschäftsjahr 2017/18, das am 30. Juni 2018 geendet hat. Dies sind 167 Millionen Euro oder 4,3 Prozent mehr als im Vorjahr. 91 Millionen Euro des Zuwachses stammen von der italienischen Medizintechnik-Tochter Steelco Group, die im Berichtsjahr erstmals in die Konzernrechnung einbezogen wurde. In Deutschland hat Miele auf hohem Niveau 2,4 Prozent Umsatz hinzugewonnen und se...
Das mobile Büro – Arbeiten wann und wo man will und dabei die … Berlin (ots) - Umsätze steigern, Produktivität erhöhen und dabei zufriedene Kunden und Mitarbeiter, die den Sommer außerhalb des Büros genießen? Keine Utopie! Dieses Unterfangen hat sich das Berliner Telekommunikationsunternehmen, MANGO OFFICE, zum Ziel gesetzt. Dabei geht es bei dieser Initiative nicht um das bereits häufig diskutierte, und nicht ganz unumstrittene Thema, Home-Office. Vielmehr gibt MANGO OFFICE seinen Mitarbeitern eine völlige Autonomie, selber zu entscheiden, wie sie ihren Arbeitstag gestalten. Ab Juli startet das Berliner Unternehmen für IP-Telefonie ein Experiment, bei dem...
Ich bin seit mehreren Jahren erfolgreiche Schriftstellerin und Autorin und interessiere mich für vielfältige Themen.