SWR Jazzpreis 2018 für Saxofonist Sebastian Gille

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

SWR Jazzpreis 2018 für Saxofonist Sebastian Gille

2 min

Baden-Baden/Mainz (ots) –

Der Saxofonist Sebastian Gille erhält den je zur Hälfte vom Land Rheinland-Pfalz und vom Südwestrundfunk gestifteten SWR Jazzpreis 2018. Die Auszeichnung wird ihm am 15. Oktober 2018 beim Internationalen Festival „Enjoy Jazz“ in Ludwigshafen überreicht. Im Preisträgerkonzert wird Sebastian Gille mit seinem Quartett (Elias Stemeseder, Klavier; Robert Landfermann, Kontrabass und Jim Black, Schlagzeug) auftreten. Sebastian Gille wurde 1983 in Quedlinburg geboren und lebt heute in Köln. Ebenfalls nominiert für den SWR Jazzpreis waren der Vokalist Theo Bleckmann und die Harfenistin Kathrin Pechlof.

Die Begründung der Jury: „Mit Sebastian Gille gewinnt in diesem Jahr ein Musiker den SWR Jazzpreis, der dem Jazz eine neue richtungsweisende Saxofonsprache hinzufügt. Sebastian Gille hat eine ganz eigene Kunst darin entwickelt, den Saxofon-Sound spontan zu wandeln und mit vielfältigen Farben und Emotionen aufzuladen. Ihm gelingen Improvisationen von großer melodischer Kraft und rhythmischer Dringlichkeit. Besondere Interaktionsfreude hat er in Kollaborationen mit dem Schlagzeuger Jim Black, dem Kontrabassisten Robert Landfermann, dem Pianisten Pablo Held, der NDR Bigband mit Michael Gibbs und dem Saxofonisten Dave Liebman bewiesen.“

Der SWR Jazzpreis ist der älteste Jazzpreis Deutschlands und wird 2018 zum 38. Mal vergeben. Die Jury besteht aus je zwei Vertretern des SWR (Günther Huesmann/Juryvorsitz und Julia Neupert) und des Landes Rheinland-Pfalz (Georg-Rudolf May, Karsten Mützelfeldt), einem Mitglied einer Jazzorganisation (Pablo Held, Union Deutscher Jazzmusiker) und zwei unabhängigen Musikkritikern (Bert Noglik, Stefan Hentz). Der Preis ist mit 15.000 Euro dotiert.

In drei Sendungen geht es am Dienstag, 17. April 2018, um den neuen SWR Jazzpreisträger: „SWR2 am Morgen“, 6:00 bis 8:50 Uhr mit einem Kurzporträt Sebastian Gilles „SWR2 Cluster“, 15:05 bis 16 Uhr: Gespräch mit Sebastian Gille „SWR2 Jazz vor sechs“, 17:50 bis 18:00 Uhr: Musik mit Sebastian Gille.

Das SWR-Jazzpreisträger-Konzert findet beim Internationalen Festival „Enjoy Jazz“ am Montag, 15. Oktober 2018, ab 20 Uhr im Kulturzentrum „dasHaus“ in Ludwigshafen statt.

Fotos über ARD-Foto.de

Quellenangaben

Bildquelle:obs/SWR – Südwestrundfunk/Bernd Freundorfer
Textquelle:SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7169/3918198
Newsroom:SWR - Südwestrundfunk
Pressekontakt:Sibylle Schreckenberger
Tel. 06131 929 32755

sibylle.schreckenberger@SWR.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Anke Engelke empfindet die Pubertät als die ätzendste Zeit im … Hamburg (ots) - Anke Engelke, 52, kritisiert den Druck, der heute auf Jugendlichen lastet. Die Schauspielerin und Moderatorin ist mit dem Film "Das schönste Mädchen der Welt" ab dem 6. September im Kino zu sehen. Darin spielt sie die Mutter eines pubertierenden Jungen, der wegen seiner großen Nase gemobbt wird. Kein Einzelfall, wie Engelke, selbst Mutter von drei Kindern, weiß. Die Pubertät sei "die ätzendste Zeit im Leben", sagte Engelke in einem Gespräch mit der Zeitschrift BRIGITTE WOMAN (Ausgabe 10/2018, ab heute im Handel). "Es ist nicht schön, den eigenen Körper und die eigenen Gefühle n...
Dreharbeiten zum Lena-Odenthal-Tatort „Maleficius“ (AT) Baden-Baden (ots) - Bis Ende Juni stehen Ulrike Folkerts und Lisa Bitter für den neuesten Tatort aus Ludwigshafen vor der Kamera. Unter dem Arbeitstitel "Tatort - Maleficius" inszeniert Thomas Bohn einen Psychothriller um einen verschwundenen Rollstuhlfahrer und ehrgeizige Hirnforscher. Sebastian Bezzel, Gregor Bloéb, Heinz Hoenig, Tim Ricke und Jana Voosen sowie Peter Espeloer und Annalena Schmidt spielen im 68. Lena-Odenthal-Tatort, der im kommenden Jahr ausgestrahlt wird. Ein Rollstuhl steht am Ufer des Rheins. Sein Besitzer ist verschwunden, nur eine Brieftasche ist zurückgeblieben. Ein Su...
Betriebe haben gute Ideen für Sicherheit und Gesundheit Köln/Bremen (ots) - Wie können Sicherheit und Gesundheit im Arbeitsleben noch weiter verbessert werden? Gute Ideen dazu wurden am Donnerstagabend in der Bremer Wohnküche präsentiert. Der Anlass dafür: Die Verleihung des Präventionspreises der Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM) an sechs Unternehmen. "In vielen Betrieben haben Mitarbeiter tolle Ideen für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz. Mit dem Präventionspreis wollen wir zum Nachahmen anregen und Impulse für eigene Ideen und Maßnahmen geben", erklärt Johannes Tichi, Vorsitzender der Geschäftsführung ...
Helge Schneider verkauft seinen Steinway-Flügel Essen (ots) - Der Mülheimer Jazzer und Kabarettist Helge Schneider ("Katzeklo") verkauft seinen Steinway-Flügel. Schneider bietet ihn derzeit über eine Steinway-Vertretung in Kamen an. In Schneiders unverwechselbarer Art geizt die Verkaufsankündigung nicht mit Superlativen: Das" exklusive Stück Musikgeschichte" wird mit "den letzten Boxhandschuhen von Elvis oder dem Original Nagelnessesaire des Kaisers von China" verglichen. Der Preis: 95.000 Euro. Zahle jemand, fließe das Geld umgehend einem neuen Berufsprojekt Helge Schneiders zu: "Ich verkaufe mein Instrument, weil ich mal so richtig kondit...
Smudo: „Der akuelle Zeitgeist kotzt mich an“ Hamburg (ots) - "Hip-Hop spielt keine große Rolle mehr in meinem Leben. Denn Musik ist eine identitätsstiftende Ware, und der Bedarf an Identitätsstiftung scheint bei mir mit steigendem Alter abzunehmen", sagt Smudo im Interview mit der Philosophie-Zeitschrift HOHE LUFT (Ausgabe 4/2018 ab heute im Handel, www.hoheluft-magazin.de). Mit seiner Hip-Hop-Band "Die Fantastischen Vier" sei der in Hamburg lebende Rapper "Teil der Ich-Kultur der 90er" gewesen. Ihre Texte nutzen die "Fantas" als "Bühne, auf der wir uns darstellen konnten." "Das traf den Zeitgeist", erinnert sich Smudo, obwohl am Anfang ...
Unvorstellbar – Kommentar zu Missbrauchsfall Staufen Ravensburg (ots) - Unvorstellbar. Unvorstellbar ist, was jener Junge erleiden musste, den Mutter und Stiefvater an Freier vermieteten und selbst sexuell missbrauchten. Der schlimmste Fall, an den sich Ermittler in Baden-Württemberg, ja deutschlandweit erinnern. Deshalb sind die Urteile der Freiburger Richter nun fast zwangsläufig so ausgefallen: Lange Haftstrafen und Sicherheitsverwahrung für den Stiefvater. Er darf völlig zu Recht nicht mehr in Freiheit. Schwer nachzuvollziehen sind die Versäumnisse der Behörden: mangelnde Absprachen zwischen Justiz, Jugendamt und Polizei, Fehleinschätzungen,...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.