Existenzgründung: bvm GmbH unterstützt und gibt Tipps

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Existenzgründung: bvm GmbH unterstützt und gibt Tipps

9 min

Haben Sie eine Idee, mit der Sie Geld machen wollen? Möchten Sie ein Gewerbe anmelden und im globalen Handel mitmischen? Oder wollen Sie vielleicht ein Dienstleistungsunternehmen aufbauen? Für all diese und weitere Arten der Existenzgründung gibt es zahlreiche Ratgeber, unterstützende Vereine und Einzelpersonen sowie professionelle Unternehmensberater. Zu letzter Gruppe zählt die bvm GmbH, die Unternehmen unter anderem in ihrer Anfangsphase zu unterstützen weiß. Für diesen Beitrag hat uns der Geschäftsführer Giannis Giannitsis bereits einige Tipps für Sie mitgegeben.

Existenzgründung, aber in welcher Größenordnung?

Vom Blogger, der mit seinem Laptop um die Welt reisen und in seinem Travel-Blog über Werbung und Affiliates Geld verdienen möchte, hin zum Ingenieur, der ein Unternehmen für Maschinenbau aus dem Boden stampfen will, gibt es viele Beispiele für eine Existenzgründung. Ebenso wenig oder viel Aufwand wird dann von allen Beteiligten abverlangt, damit das Vorhaben auch wirklich von Erfolg gekrönt wird. Hinzu kommen Tipps, die ab einer bestimmten Größenordnung einfach dazu gehören. Soll zum Beispiel Fremdkapital von der Bank bei Ihrem Vorhaben eine Rolle spielen, dann benötigen Sie auf jeden Fall einen Businessplan, um die Kreditanstalt von der Investition zu überzeugen.

Lohnt sich der Aufwand überhaupt?

Eine andere Frage ist zum Anfang zwar ungern gestellt, dafür aber umso wichtiger: Ist Ihre Idee realistisch sowie nachhaltig gewinnbringend umsetzbar? Hier sind viele Faktoren bei der Beantwortung zu beachten. Zum Beispiel sollte der Markt kein unbekanntes Element sein. Gibt es eine Nachfrage und wie gut wird diese schon von der Konkurrenz bedient? Wie kann man sich positiv von dieser Konkurrenz abheben? Wie wirkt sich der gewählte Standort aus; positiv, negativ oder vielleicht gar nicht? Und wie werden Sie all diese Fragen in fünf oder zehn Jahren beantworten? Sie sehen: Eine Existenzgründung ist alles andere als einfach – außer vielleicht für den oben schon erwähnten Blogger.

Interview mit Giannis Giannitsis von der bvm GmbH

Für die Erarbeitung des Themenbereichs Existenzgründung haben wir uns professionelle Unterstützung von Giannis Giannitsis geholt. Er ist der Geschäftsführer der bvm GmbH, ein Unternehmen, das sich auf „Know-How-Transfer“ für kleine und mittelständige Unternehmen konzentriert. Die Unternehmensberatung geht bei der bvm GmbH über finanzielle Aspekte weit hinaus und betrifft unter anderem auch die Firmenpolitik, das Krisenmanagement und einige weitere Punkte. Auch die Gründung eines Unternehmens kann von den Profis unterstützt werden.

Herr Giannitsis, erklären Sie doch kurz, was die bvm GmbH genau macht.

Wir bei der bvm GmbH setzen jahrelang erworbenes Know-How, also Wissen und Fähigkeiten, erfolgreich in kleinen und mittelständischen Unternehmen verschiedener Branchen ein. Der Ausgangspunkt ist dabei unterschiedlich. Unsere Kunden in ganz Deutschland und Österreich treten aus verschiedenen Gründen des großen Themenbereichs „Arbeit“, aufgrund von Problemen oder zu deren Prävention an uns heran.

Dabei können Interessenten vorerst einen kostenlosen Unternehmenstest ausfüllen, der uns einen ersten Einblick bietet und mit dessen Hilfe wir auch einschätzen können, wie umfangreich wir helfen können. Unser Leistungsspektrum reicht dann von der Unternehmensplanung hin zu Abteilungen wie Kontrolle und Führung, Vertrieb und Marketing oder Einkauf und Logistik. Außerdem bieten wir Hilfe beim Erarbeiten eines Krisenprogramms und bei weiteren inhaltlichen Problemstellungen in einem Unternehmen.

Das klingt schon sehr interessant. Doch was ist mit Unternehmen, deren Abteilungen, Prozesse und Abläufe noch gar nicht wirklich bestehen, sondern die noch als wirtschaftliche Existenz gegründet werden sollen?

Auch für diese Unternehmen, deren Geschäftsführer und Mitarbeiter sind wir als Ansprechpartner verfügbar. Das Know-How unserer professionellen Beratungskräfte erstreckt sich neben der Hilfe für hoch operative Firmen auch auf den Aufbau einer solchen. Je nach bereits bestehender Umsetzung einer Unternehmensidee klopfen wir bei erfolgreicher Beauftragung einige Grundelemente und standardmäßige Fragestellungen ab, um weitere Schritte auszuloten.

Zum Beispiel wird geprüft, ob und auf welche Weise das Vorhaben überhaupt zu einer tragfähigen Existenz führen kann. Denn handelt es sich mehr um eine Wunschvorstellung oder stellt das Vorhaben keine ernsthafte Konkurrenz zu bereits bestehenden Wettbewerbern dar, dann sollte man vielleicht noch einmal von Grund auf umdenken. Weiterhin werden zahlreiche Kernpunkte und Kennzahlen geprüft, die ebenfalls die Nachhaltigkeit des Unternehmens aufzeigen können.

Was genau wird dabei geprüft?

Je nachdem, was genau die Ausgangspunkte und Ziele sind, werden zum Beispiel der Standort und die Objekte geprüft sowie auch die Marktsituation der Branche mit den aktuellen und zu erwartenden Wettbewerbsverhältnissen. Außerdem müssen natürlich die Finanzen stimmen, was wir anhand eines Investitions- und Finanzierungskonzepts abklopfen. Das alles zeigt dann noch einmal genau die Wirtschaftlichkeit des Vorhabens auf.

Wird ein Vorhaben als wirtschaftlich oder nicht wirtschaftlich eingeschätzt, wie geht es dann weiter?

Nun, wenn eine Wirtschaftlichkeit kaum oder nicht erkennbar ist, dann sollten die Initiatoren noch einmal über ihre Idee nachdenken und evaluieren, welche Anpassungen oder gar Alternativen in Frage kommen. Dabei helfen wir natürlich gern. Der nächste Schritt für ein angehendes Unternehmen, das durchaus eine gute oder sehr gute Einschätzung der Wirtschaftlichkeit aufweist, ist der Businessplan für die Bank. Bei der Erstellung desselben stehen wir mit Rat und Tat zur Seite.

Sie unterstützen mit der bvm GmbH also junge Unternehmen von der Aufstellung und Überprüfung von Kennzahlen hin zum Businessplan. Was kommt danach?

Aufgrund unserer professionellen Arbeit und dem übermittelten Know-How folgt vorerst ein angehendes Unternehmen, das sich für die Beantragung von Fremdkapital bei der Bank behaupten kann. Natürlich geben wir auch für die Zeit danach Wissen weiter, sodass Kapital und Investitionen in Folge zu einem gewissen Einkommen und Gewinn führen.

Ob und in welcher Form die bvm GmbH dann noch eine Rolle spielt, kann zuvor sowie auf dem gemeinsamen Weg festgelegt werden. Denn natürlich bieten wir auch noch Wissen für die Optimierung einzelner Bereiche und damit des Unternehmens im Gesamten an. Sollte die Existenzgründung aber direkt ein florierendes Unternehmen hervorbringen, das ohne nennenswerte Probleme seinen Weg gehen kann, dann ist unsere Arbeit getan.

Das klingt doch gut. Herr Giannitsis, vielen Dank für das Gespräch.

Immer gern.

Zusammenfassung und Tipps für die Existenzgründung

Je nach unternehmerischer Idee, dem planerischen Ausgangspunkt und der Marktsituation ergeben sich für die Existenzgründung unterschiedliche Aufgaben, Zwischenziele und Hürden. Wenn Sie Ihre Idee in die Tat umsetzen sowie eine eigene Firma ins Leben rufen wollen, dann sollten Sie folgende Fragestellungen immer im Auge behalten und für die Beantwortung vielleicht professionelle Hilfe in Betracht ziehen:

  • Kann das Vorhaben mittel- und langfristig zu einer tragfähigen Existenz führen?
  • Sind der Standort und die gewählten Objekte ausreichend oder gar besonders vorteilhaft?
  • Wie gestalten sich Markt und Wettbewerb – auch in der absehbaren Zukunft?
  • Gibt es sinnvolle und realisierbare Investitions- und Finanzierungskonzepte?
  • Führen alle Überlegungen dazu, dass am Ende das Bild eines wirtschaftlichen Unternehmens besteht?
  • Lässt sich die Bank oder ein anderer Kreditgeber mit dem entstehenden Businessplan von einer Investition überzeugen?

Bild: @ depositphotos.com / garagestock

Ich bin seit mehreren Jahren erfolgreiche Schriftstellerin und Autorin und interessiere mich für vielfältige Themen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

  • (Wird nicht veröffentlicht)