Kompromiss für die Zukunft europäischer Biokraftstoffe nach …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Kompromiss für die Zukunft europäischer Biokraftstoffe nach …

4 min

Berlin (ots) –

Der Bundesverband der deutschen Bioethanolwirtschaft (BDBe) teilt mit, dass die seit Februar kontrovers über die Neufassung der Erneuerbare-Energien-Richtlinie verhandelnden Parteien einen Kompromiss gefunden haben. Verhandlungsführer der Europäischen Kommission, des Europäischen Parlaments und des EU-Ministerrates haben sich am 14.06.2018 auf eine Anhebung des Mindestanteils erneuerbarer Energien im Verkehr von 10 Prozent im Jahr 2020 auf 14 Prozent im Jahr 2030 geeinigt. Biokraftstoffe aus Anbaubiomasse sollen dabei auch in Zukunft einen entscheidenden Beitrag leisten. Entgegen früherer Vorschläge von Parlament und Kommission soll dabei die bisherige Obergrenze von 7 Prozent grundsätzlich weiterhin gelten.

Die Mitgliedstaaten sollten aus Sicht des BDBe jetzt zügig Maßnahmen ergreifen, diese Obergrenze durch höhere Anteile von Biokraftstoffen im Kraftstoffmix zu erreichen, da der Kompromissvorschlag zudem vorsehe, den künftigen Beitrag von Biokraftstoffen aus Anbaubiomasse in etwa auf das Niveau des Jahres 2020 in den jeweiligen Mitgliedsstaaten zu begrenzen. Nachteile sieht der BDBe in der vorgeschlagenen Möglichkeit, das 14-Prozent Ziel für den Verkehr herabzusetzen, wenn ein Mitgliedstaat weniger Biokraftstoffe aus Anbaubiomasse verwenden will. Zur Förderung von Biokraftstoffen aus Abfällen und Reststoffen wurde ein deutlich steigender Mindestanteil vereinbart, ihr Einsatz soll wie bisher auf die Zielvorgaben doppelt angerechnet werden. Eine Mehrfachanrechnung soll es auch bei der Nutzung erneuerbaren Stroms im Straßenverkehr geben. EU-Parlament und die Mitgliedsstaaten müssen den Kompromissvorschlägen noch abschließend zustimmen.

Norbert Schindler, Vorsitzender des BDBe und Präsident der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz: „Der Kompromiss ist ein wichtiges Signal für die Bioethanolwirtschaft, die damit Planungssicherheit bis 2030 erhält und auch für die Landwirte, die mit dem Anbau von Biomasse für die nachhaltige Biokraftstoffproduktion in einem zunehmend schwankenden Marktumfeld ein weiteres finanzielles Standbein haben. Der jetzt beschlossene Mindestanteil von 14 Prozent erneuerbarer Energien am Gesamtenergieverbrauch im Verkehr und die grundsätzliche Beibehaltung der Obergrenze für Biokraftstoffe aus Anbaubiomasse sind die richtige Weichenstellung. Dies kann eine deutliche Senkung der CO2-Emissionen im Verkehr bewirken.“

Kritisch sei die vorgesehene Mehrfachanrechnung erneuerbaren Stroms im Straßenverkehr zu sehen, die nur zu einer virtuellen Erhöhung des Einsatzes erneuerbarer Energie führt und deshalb keinen tatsächlichen Nutzen für den Klimaschutz hat.

Schindler weist daraufhin, dass in Deutschland durch die Beimischung von Bioethanol im Benzin die CO2-Emissionen des Verkehrs schon jetzt nachhaltig, effizient und kostengünstig gesenkt werden. Er fordert daher, die in Deutschland derzeit bestehende Plicht, die CO2-Emissionen aller Kraftstoffe um 4,0 Prozent zu senken, schnellstmöglich zu verschärfen.“

Mit einer weiteren Anhebung der Treibhausgasminderungsquote könnten die CO2-Emissionen im Straßenverkehr sofort deutlich verringert werden.

Schindler weiter: „Dies hilft auch, die jetzt beschlossenen ambitionierten europäischen Vorgaben zum Einsatz erneuerbarer Energien zu erreichen. Die von 2020 an geltende Pflicht zur Minderung der Treibhausgase um 6,0 Prozent muss auf das kommende Jahr vorgezogen werden und ab 2020 weiter deutlich ansteigen.“

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Bundesverband der deutschen Bioethanolwirtschaft e. V./BDBe
Textquelle:Bundesverband der deutschen Bioethanolwirtschaft e. V., übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/73390/3971090
Newsroom:Bundesverband der deutschen Bioethanolwirtschaft e. V.
Pressekontakt:Carola Wunderlich
Tel. +49 (0)30 301 29 53 13
presse@bdbe.de
www.bdbe.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Shell und AirFlow Truck Company stellen erstmals den … Gemeinsamer Ansatz soll Verbesserungen bei der Energieeffizienz weltweit verfügbar machen Sonoma, Kalifornien (ots/PRNewswire) - Shell Lubricants und die AirFlow Truck Company haben einen neuen Lkw mit extrem niedrigem Kraftstoffverbrauch vorgestellt. Die beiden Unternehmen hatten sich bei der Entwicklung und Konstruktion dieses Fahrzeugs der nächsten Generation, das den Namen Starship trägt, zum Ziel gesetzt, das Einsparpotenzial beim Energieverbrauch im Güterverkehr aufzuzeigen. Dabei kommen derzeit verfügbare Technologien zum Einsatz, um den Energieverbrauch beim Gütertransport von einem Or...
AVIS kehrt nach Japan zurück Oberursel (ots) - Avis Autovermietung, die führende internationale Mietwagenmarke in Asien, gibt heute mit der Eröffnung einer Flaggschiff-Station am Flughafen Neu-Chitose auf der Insel Hokkaido ihre Rückkehr auf den japanischen Markt bekannt. Dabei handelt es sich um die erste von mehreren geplanten Eröffnungen in diesem Jahr, unter anderen sind ab dem Sommer 2018 weitere Stationen an den Flughäfen Fukuoka, Tokio-Narita und Kagoshima geplant. Idex Auto Japan, ein Neu- und Gebrauchtwagenhändler sowie Autovermieter in Japan, wurde zum Lizenznehmer des Unternehmens für den Betrieb der Marke erna...
InnoTrans 2018: Verkehrsunternehmen zeigen internationale … Berlin (ots) - Verkehrsunternehmen aus aller Herren Länder bietet die InnoTrans die exklusive Gelegenheit, dem weltweiten Fachpublikum ihr Leistungsspektrum sowie besonders auch ihre neuen und zukünftigen Mobilitätslösungen kompakt und konzentriert vorzustellen. 22 Unternehmen sind es in diesem Jahr, darunter 14 internationale, zum Beispiel aus China, Dubai, Kasachstan, Japan, Südkorea und der Ukraine. Die SNCF-Tochter KEOLIS ist erstmals auf der Weltleitmesse für Verkehrstechnik mit einem eigenen Stand in Halle A im CityCube vertreten. Mit der Polnischen Staatsbahn PKP in Halle 16 bucht erstm...
M-Sport Ford nimmt bei der Korsika-Rallye Frankreich Saisonsieg … Köln (ots) - - Tabellenführer Sébastien Ogier/Julien Ingrassia zählen mit ihrem Ford Fiesta WRC beim Asphalt-Klassiker auf Korsika zu den Favoriten - Elfyn Evans vertraut bei der WM-Rallye Frankreich auf die Ansagen seines Ersatzbeifahrers Phil Mills; Bryan Bouffier/Xavier Panseri im dritten Ford Fiesta WRC - M-Sport Ford will bei der "Tour de Corse" auch die Führung in der Marken-WM-Wertung zurückerobern - Julius Tannert aus Zwickau kämpft im gut 180 PS starken Ford Fiesta R2 um wichtige Punkte in der Junior-Weltmeisterschaft KÖLN, 2. April 2018 - Nach zwei Siegen bei den ersten drei Läufen z...
SKODA SUNROQ: das fünfte Azubi Concept Car Mladá Boleslav (ots) - - Der Name fängt den sommerlichen Reiz der auf dem Kompakt-SUV SKODA KAROQ basierten Cabrio-Studie perfekt ein - Social Media-Umfrage: SKODA Kunden und Fans schickten Hunderte von Vorschlägen für die Namensgebung des Azubi Cars 2018 - 23 Auszubildende der SKODA Berufsschule entwickelten das attraktive Einzelstück - Video zeigt das Making of zum SKODA SUNROQ: https://vimeo.com/273269885 Das fünfte von Auszubildenden der SKODA Berufsschule entworfene Concept Car heißt SKODA SUNROQ. Rund acht Monate arbeiteten 23 Auszubildende aus sieben Berufszweigen an der Cabrio-Studie, ...
GAC Motor stellt ein Upgrade seines Bestsellers GS4 zum neuen … Die Markteinführung des 'Qiyun GS4' läutet eine neue Ära der intelligenten Automobilproduktion ein Peking (ots/PRNewswire) - GAC Motor, Chinas am schnellsten wachsender Automobilhersteller, feiert die Markteinführung seines neuen Qiyun smart SUV. Der neue Qiyun GS4 ist eine vollständig aktualisierte Version des meistverkauften GS4 SUV der Marke und bietet eine Vielzahl von intelligenten Technologieerweiterungen, die auch bei einem mobilen Lebensstil die fortlaufende Verbindung mit dem Internet sicherstellen. GAC Motor hat mehrere bahnbrechende Upgrades entwickelt, die den neuen Qiyun GS4 an di...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.