Der Spalter

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Der Spalter

57 sec

Heidelberg (ots) – Christian Altmeier über Trumps Besuch in London

Nach den Nato-Verbündeten in Brüssel schickt der US-Präsident nun auch seine Gastgeber in London auf eine emotionale Achterbahnfahrt. Zunächst düpierte er Regierungschefin Theresa May in einem Interview und mischte sich ungefragt in die Politik seines Gastlandes ein. Dann überschüttete er May mit Lob und kündigte ein Freihandelsabkommen an. Man sollte sich nicht täuschen. Dieses Hin und Her ist kein Ausdruck von Verwirrtheit. Vielmehr scheint der selbsterklärte Dealmaker Donald Trump darin eine erfolgversprechende Verhandlungstaktik zu sehen. Mit geradezu wölfischem Gespür wittert er die Schwächen und Widersprüche seiner Partner und nutzt diese, um Zwietracht zu säen. Sein Kalkül mag dabei sein, dass er den Europäern umso leichter bilaterale Handelsverträge aufzuzwingen kann, je zerstrittener diese sind. Auch das Lob für die Brexit-Hardliner entspricht diesem Gedanken. Doch übersieht Trump dabei gleich mehrere Aspekte. Die globalisierte Wirtschaft ist kein Nullsummenspiel. Eine Schwächung Europas würde auch Amerika in Mitleidenschaft ziehen. Zudem zerstört Trump mit seinem Vorgehen die wichtigste Basis für jedes Abkommen, nämlich Vertrauen. Und er führt den Europäern mit seinem erratischen Verhalten lebhaft vor Augen, welche Alternative auf sie wartet, wenn sie sich auseinanderdividieren lassen.

Quellenangaben

Textquelle:Rhein-Neckar-Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/66730/4000795
Newsroom:Rhein-Neckar-Zeitung
Pressekontakt:Rhein-Neckar-Zeitung
Dr. Klaus Welzel
Telefon: +49 (06221) 519-5011

Das könnte Sie auch interessieren:

Sicherheitspannen an Flughäfen Bielefeld (ots) - Erst München, jetzt Frankfurt: Die Sicherheitspannen zur Haupturlaubszeit machen deutlich, wie anfällig der Flugverkehr geworden ist. Ein weiter wachsender Massentourismus und die mit der Terrorgefahr verstärkten Sicherheitsvorkehrungen bringen das System ans Limit. Im minutenscharf getakteten Flugbetrieb lassen sich solche Pannen nicht mehr so einfach ausbügeln. Klar ist: In beiden Fällen haben die Verantwortlichen richtig gehandelt, als sie die Terminals sperrten - zumal in Frankfurt ja tatsächlich ein Sprengstoffspürgerät anschlug. Niemand möchte, dass potenzielle Gefährde...
Tierwohllabel: Geflügelhalter fordern Geld von der … Osnabrück (ots) - Präsident Ripke fordert Förderprogramm - Warnung vor zu hohen Anforderungen Osnabrück.- Die deutschen Geflügelhalter fordern staatliche Unterstützung für mehr Tierwohl in Ställen. Im Vorfeld des Bauerntages in Wiesbaden sagte Verbandspräsident Friedrich-Otto Ripke der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Montag): "Wir sind bereit, viel für den Erfolg des staatlichen Tierwohllabels zu tun und so für eine echte Breitenwirkung beim Tierwohl zu sorgen. Es muss aber auch sichergestellt sein, dass die Landwirte nicht auf den Mehrkosten für bessere Haltung in Ställen sitzen bleiben." Erfah...
Kommentar Der Verdacht schadet = VON HENNING RASCHE Düsseldorf (ots) - Wer den Verfassungsschutz im Internet besucht, wird vom Präsidenten Hans-Georg Maaßen mit dem Satz "Wir sind ein Dienstleister für Demokratie" begrüßt. Eine Selbstverständlichkeit, sollte man meinen. Der Geheimdienst soll die Grundordnung dieses Landes verteidigen. Das kann aber nur gelingen, wenn die Integrität der Behörde makellos ist. Der Ruf des Verfassungsschutzes ist nach den NSU-Morden beschädigt. Ihn zu verbessern, muss in Maaßens ureigenem Interesse liegen. Er sollte sich schnell daran erinnern. Gewiss, es ist nicht bewiesen, dass er der AfD half, einer Beobachtung ...
SPD-Vorstandsmitglied Rehlinger kritisiert Zögerlichkeit der … Berlin/Saarbrücken (ots) - SPD-Vorstandsmitglied Anke Rehlinger hat von der Union ein rasches Einlenken beim strittigen Gesetzentwurf zur "Brückenteilzeit" verlangt. "Verhandelt wurde in wochenlangen Sondierungsgesprächen und Koalitionsverhandlungen genug, es kann jetzt nur noch um die Umsetzung gehen", sagte Rehlinger der "Saarbrücker Zeitung" (Mittwoch-Ausgabe). Die Union müsse aufhören, sich in "kleinteiligen Nachverhandlungswünschen zu verlieren". Wenn beim klar vereinbarten Recht zur Rückkehr von Teilzeit- auf Vollzeit von der Union "unnötige Abwehrgefechte" geführt würden, dann fördere d...
Großbritannien – Hoffnung ruht auf den Vernünftigen Straubing (ots) - Während die Zeit immer knapper wird, das Schlimmste zu verhindern, muss May fürchten, dass auch sie diese Krise politisch nicht überlebt. Für Europa wäre das dramatisch. Der Austrittstermin Ende März 2019 rückt näher, die Verhandlungen in Brüssel treten jedoch auf der Stelle. Neuwahlen, die eine monatelange Hängepartie bedeuten würden, sind das Letzte, was sich Großbritannien und die EU nun leisten können. Es ist zu hoffen, dass sich die Vernünftigen durchsetzen. Das Beste wäre ohnehin, wenn die Briten das Wahnsinnsprojekt, mit dem sie sich selbst am meisten schaden, abblasen...
Pressestimme zum Familiennachzug Frankfurt (ots) - Die Frankfurter Rundschau kommentiert den Gesetzentwurf zum Familiennachzug: Monatelang wurde um die Wiederaufnahme des Familiennachzugs für Menschen mit eingeschränktem Schutzstatus gerungen. Was das Kabinett jetzt beschlossen hat, ist die Aufregung nicht wert. Maximal 12 000 Angehörige jährlich dürfen zu uns kommen. Und das auch nur unter engen Kriterien. Viele Betroffene, allen voran Syrer, werden wohl noch lange in Deutschland bleiben. Deren Integration gelingt besser, wenn sie nicht allein sind. Überdies lenkt die Entscheidung über den Familiennachzug davon ab, dass der ...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.