Hat Bitcoin als Währung eine Zukunft?

Hat Bitcoin als Währung eine Zukunft?

Eine Welt und nur eine Währung – diese Möglichkeit wird seit vielen Jahren immer mal wieder durchgespielt. Seit es das Internet gibt, bekommt die Idee der internationalen Währung wieder neuen Auftrieb, nicht zuletzt durch Bitcoin, eine sogenannte Kryptowährung. Für die einen ist Bitcoin die Lösung für den internationalen Währungshandel, anderen macht diese digitale Währung einfach nur Angst. Was spricht für diese Währung, was spricht dagegen? Für wen lohnt es sich, Geld in Bitcoin anzulegen und für wen ist es eher nichts?

Eine mehr als große Auswahl

Wer sich schon einmal mit dem mehr als großen Angebot an Kryptowährungen und den dazu gehörigen Finanzprodukten beschäftigt hat, wird schnell feststellen, dass diese Szene unüberschaubar ist. Es ist also nicht so einfach, das persönlich richtige Investment zu finden. Die Palette der Angebote ist breit gefächert und es gibt eine Vielzahl von Internetseiten, die große Gewinne versprechen. Wie bei allen anderen Investmentprodukten, so ist natürlich auch beim Bitcoin Vorsicht geboten. Eine der Seiten, die sich mit dem Thema Kryptowährungen und Investment befassen, ist Bitcoin Pro. Diese Seite arbeitet mit einer automatischen Handelssoftware, die es den Tradern einfach macht, mit dem virtuellen Geld umzugehen. Die Frage, die sich dabei immer stellt, ist: Wie seriös sind die einzelnen Plattformen und wo lohnt sich eine Geldanlage?

Einfach informieren

Wer wissen will, wem er sein Geld anvertraut, muss sich einfach nur über die einzelnen Plattformen informieren. Dies ist in der Regel einfach, denn viele Plattformen haben bereits einen festen Kundenstamm und bieten entsprechende Erfahrungsberichte. Wer diese Berichte liest, bekommt einen ersten Eindruck, was ihn bei diesem Anbieter erwartet. Noch erinnert das Investieren in eine Kryptowährung mehr an ein Experiment, wer große Gewinne erwartet, wird vielleicht enttäuscht. Wie bei jedem anderen Investment, so gilt auch für eine Kryptowährung wie Bitcoin: Zunächst etwas zurückhaltend mit dem Geld umgehen und sich den Handelsverlauf genau ansehen. Mit etwas Übung und einem (möglichst) kostenlosen Demokonto ist es nicht allzu schwer, in diese Materie einzusteigen.

Was ist bei der Auswahl wichtig?

Wer ein Konto bei einem Anbieter wie Bitcoin Pro eröffnen möchte, sollte sich ebenfalls über die Bedingungen informieren. Wie hoch ist beispielsweise der Mindestumsatz und gibt es zum Konto auch die passende App? Wie funktioniert das Trading und wie wichtig ist es, alle Kontobewegungen im Blick zu behalten? Sehr wichtig ist, immer genau aufzupassen, welche Einstellungen in welcher Situation Sinn ergeben und welche eher nicht. Ein Demokonto ist hier in jedem Fall eine gute Entscheidung. Obwohl es sich dabei nur um eine Simulation handelt, gibt der Handel mit dem Demokonto einen guten Einblick in den richtigen Handel mit seinen Gefahren und Fallstricken. Anbieter, die kein Demokonto anbieten, sind nicht zu empfehlen.

Fazit

Eine Geldanlage bedeutet in der Regel immer ein gewisses Risiko. Alle, die auf große Gewinne hoffen, müssen auch bereit sein, ein höheres Risiko einzugehen. Beim Handel mit Kryptowährungen wie dem Bitcoin ist es sehr wichtig, sich mit den einzelnen Angeboten und ihren Details vertraut zu machen. Ob Bitcoin wirklich so etwas wie eine virtuelle weltweite Währung wird, steht heute noch in den Sternen. Als Investment bietet sich der Bitcoin allerdings schon heute an.

Bild: @ depositphotos.com / JanPietruszka

Ulrike Dietz