standard

Sawade setzt Restrukturierung in Insolvenz in Eigenverwaltung fort

Berlin (ots) – Der Berliner Pralinenhersteller Sawade GmbH setzt seine Restrukturierung in Insolvenz in Eigenverwaltung fort. Das Unternehmen hat dazu am 4. August 2020 das Eigenverwaltungsverfahren angemeldet. Geschäftsbetrieb und Produktion laufen uneingeschränkt weiter. Alle fünf Sawade Läden in Berlin bleiben geöffnet, und der Verkauf geht unverändert weiter.

Auslöser der finanziellen Krise ist die Corona-Pandemie. Sie führte zu einem Umsatzeinbruch infolge des Lockdowns. Der 2019 begonnene Investorenprozess zur weiteren Expansion und Modernisierung geriet ins Stocken.

Die bisherigen Geschäftsführer Benno Hübel und Michael Nielius führen die Sanierung der Sawade GmbH im Rahmen der Insolvenz in Eigenverwaltung weiter. Die Gehaltszahlungen der 84 Mitarbeiter sind für die kommenden Monate über das sogenannte Insolvenzgeld sichergestellt. Ziel ist es, das Unternehmen stabil weiterzuführen und den reibungslosen Geschäftsbetrieb in den kommenden Monaten zu gewährleisten. Der Investorenprozess zur Restrukturierung und Expansion soll bis Ende des Jahres abgeschlossen werden. Als Sachwalter wurde Prof. Dr. Torsten Martini von der Kanzlei Leonhardt Rattunde bestellt.

Sawade wurde 2013 vom Ehepaar Melanie und Benno Hübel aus der Insolvenz übernommen. Ziel war die Restrukturierung des maroden Unternehmens innerhalb von drei bis fünf Jahren. Dieser Prozess hat mehr Zeit in Anspruch genommen als angedacht. Die Sawade GmbH hat eine gute Grundlage, um langfristig wettbewerbsfähig und profitabel zu arbeiten. Abgesehen vom Sondereffekt der Corona-Pandemie entwickelten sich Umsätze und Ergebnis positiv.

Seit der Übernahme 2013/14 wurden mehrere Millionen Euro in die Modernisierung der Produktion, in IT und Technik und in eine neue Markenstrategie investiert. Inzwischen produziert Sawade mit höchsten Qualitätsstandards international preisgekrönten Pralinen. Es wurden fünf Filialen modernisiert bzw. neu eröffnet und ein eigener Onlineshop aufgesetzt. Kurzfristig ist der Ausbau des Onlinegeschäftes und mittelfristig ist die Eröffnung von fünf weiteren Filialen in Berlin geplant.

Benno Hübel: “Wir haben die Marke Sawade in den letzten sieben Jahren wiederbelebt. Das Potential unserer Manufaktur ist groß. Wir sind für die Zukunft gut aufgestellt mit einem starken Team, unserer Produktion und unserem Vertriebskonzept. Wir sind an einem Punkt, an dem unsere Veränderungen und Investitionen greifen. Daher sind wir zuversichtlich, diese schwierige Phase infolge der Corona-Pandemie zu meistern.”

Über Sawade:

Sawade ist Berlins älteste Pralinen und Trüffelmanufaktur. Das Traditionsunternehmen wurde 1880 in Berlin “Unter den Linden” gegründet. Sawade wurde schnell zum Königlichen Hoflieferant ernannt. Heute werden am Standort in Berlin-Reinickendorf von 84 Festangestellten Trüffel, Pralinen und Schokoladen-Spezialitäten hergestellt. Sawade zeichnet sich durch Premium Qualität und Perfektion der Produkte aus. Die Pralinen und Trüffel wurden mehrfach international ausgezeichnet. Sawade verzichtet bewusst auf chemische Konservierungsmittel, künstliche Aromen und günstige Ersatzstoffe wie Palmöl. Die Produkte werden bundesweit bei über 300 Fachgeschäften, im deutschsprachigen Ausland und im eigen betriebenen Onlineshop verkauft. In Berlin ist Sawade mit derzeit fünf eigenen Ladengeschäften vertreten. Weitere Eröffnungen sind in Planung. Im November 2013 übernahmen das Unternehmer-Ehepaar Melanie und Benno Hübel die Firma Sawade und modernisierten das Unternehmen. 2018 kam Michael Nielius als zweiter Geschäftsführer in das Unternehmen dazu.

Quellenangaben

Textquelle: Sawade GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/147038/4671804
Newsroom: Sawade GmbH
Pressekontakt: Juliane Otte
Kommunikation & Presse
Telefon: 030.43006-26
E-Mail: j.otte@sawade.berlin
Mobil: 0171.7676931

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/147038/4671804
OTS: Sawade GmbH

Presseportal