POL-OG: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Offenburg und des Polizeipräsidiums Offenburg Berghaupten, B33 – Schwerer Verkehrsunfall, Ermittlungserfolg

12.03.2021 – 10:06

Polizeipräsidium Offenburg

Der im Zusammenhang mit dem schweren Unfall auf der B 33 bei Berghaupten gesuchte Fahrer eines Sattelzugs konnte mitsamt dem unfallbeteiligten 40-Tonner in Slowenien ermittelt werden. Der tragische Verkehrsunfall, bei dem ein 69 Jahre alter Rollerfahrer aus der Region ums Leben kam, konnte somit nach wenigen Tagen aufgeklärt werden. Eine enge und hervorragende Zusammenarbeit zwischen den beteiligten Polizei- und Justizbehörden aus Deutschland und Slowenien dürfte hierbei für den umgehenden Ermittlungserfolg entscheidend gewesen sein. Möglich machte die grenzüberschreitenden Ermittlungen ein Rechtshilfeersuchen der Staatsanwaltschaft Offenburg an die slowenischen Justizbehörden. Parallel zu den formellen Abwicklungen führten bereits erste Spuren die Beamten der Ermittlungsgruppe “Roller” zu einer Spedition nach Slowenien, wo die bundes- und europaweite Fahndung nach dem Lastwagen letztlich auch ihr Ende fand. Der Sattelzug konnte dort eine Woche nach dem folgenreichen Unfall beschlagnahmt werden. Der 47 Jahre alte und in Bosnien wohnhafte Fahrer des Sattelzugs hat sich am Dienstag zusammen mit seinem Rechtsanwalt bei den Beamten der Ermittlungsgruppe “Roller” gestellt und wurde in Gegenwart des ermittelnden Staatsanwalts vernommen. Seine Einlassungen zum Unfallgeschehen müssen im Abgleich mit den digitalen Fahrzeugdaten, den Ergebnissen der Spurensicherung sowie den insgesamt 52 eingegangenen Hinweisen verifiziert und zusammengeführt werden.
Wie sich im Nachhinein herausgestellt hat, war neben den Fahndungsmaßnahmen in den Bereichen Freiburg, Pforzheim und der A61 der nun sichergestellte Sattelzug bereits am Unfalltag auf der B3 in Offenburg ins Visier einer Polizeistreife geraten. Obwohl der Auflieger des Sattelzugs mit einer grauen Plane ausgestattet war und die Fahndungskräfte bis dahin eigentlich nach einem blauen Sattelzug suchten, wurde der Lastwagen überprüft. Hierbei ist der Lastwagen von der Streife rundum auf mögliche Kollisionsspuren abgesucht worden. Weil an dem 40-Tonner allerdings keine augenscheinlichen Unfallschäden zu finden waren, musste dem Sattelzug nach Einsicht der Papiere und einer Dokumentation des Kennzeichens die Weiterfahrt gewährt werden. Die erfolgte Datenerhebung führte aber in der Folge zu der Spedition nach Slowenien und gab letztlich auch den Ausschlag für die spätere Ermittlung des verantwortlichen Fahrers.

Ob es zwischen dem Sattelzug und dem Rollerfahrer, bevor er überrollt wurde, überhaupt zu einer seitlichen Berührung kam, ist nach wie vor Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Hierzu stehen insbesondere noch die Ergebnisse eines Sachverständigengutachtens aus. Nach derzeitigem Kenntnisstand war der 69-jährige Rollerfahrer am Dienstagnachmittag vor einer Woche von der Auffahrt Gengenbach-Nord auf den rechten Fahrstreifen der B 33 in Richtung Offenburg eingefahren. Nach einem Ladevorgang im Bereich des vorderen Kinzigtals kam der Sattelzug parallel auf der linken Fahrspur in gleiche Richtung herangefahren. Im dortigen zweispurigen Bereich wechselte dann der 40-Tonner auf die rechte Fahrspur. Bei diesem Fahrstreifenwechsel kam der Rollerfahrer schließlich zu Fall und wurde überrollt. Unter anderem gilt es noch zu klären, ob der tödlich verletzte Rollerfahrer auf der rechten Spur neben dem Sattelzug beschleunigte, möglicherweise vorbeifahren wollte oder ausweichen musste. Am Mittwochvormittag waren die Beamten des Verkehrsdienstes Offenburg zur Rekonstruktion des Geschehens mit einem baugleichen Sattelzug an der Unfallstelle. Die Fahrerlaubnis wurde dem 47-Jährigen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Offenburg durch das Amtsgericht Offenburg vorläufig entzogen.

/ks /wo

Pressemeldung vom 05.03.2021, 15:32 Uhr

POL-OG: Berghaupten, B33 – Schwerer Verkehrsunfall – Mögliche Spur führt ins Ausland

Berghaupten Die Suche nach dem Sattelzug, der am Dienstagnachmittag an dem schweren Unfall auf der B 33 beteiligt war, geht weiter. Bereits am Dienstagabend und den darauffolgenden Tagen wurden verschiedene Fahrzeuge, auf die die Beschreibung des gesuchten Lastwagens passten, von der Polizei überprüft. Die Kontrollen erstrecken sich hierbei vom Kinzigtal über Offenburg bis nach Freiburg und sogar in das europäische Ausland. Bislang gingen im Verlauf der Woche über 30 Zeugenhinweise bei der Polizei ein, denen aktuell immer noch durch die Beamten der Ermittlungsgruppe nachgegangen wird. Die Vernehmung von Augenzeugen und die Überprüfungen im näheren Bereich des Unfallortes an der B 33, Ausfahrt Gengenbach-Nord, brachten den Ermittlern weitere Erkenntnisse. Eine Spur führt hierbei in ein EU-Land. Die notwendigen Schritte für die grenzüberschreitenden Ermittlungen wurden von der Staatsanwaltschaft Offenburg im Wege eines Rechtshilfeersuchens an die ausländischen Justizbehörden auf den Weg gebracht. Möglicherweise handelt es sich bei dem gesuchten Lastwagen um einen Sattelzug mit einer grauen Plane und blauer Aufschrift sowie einem blauen Heck mit weißer Aufschrift. Die Ermittlungen zum derzeitigen Standort des Sattelzuges und der Identität des verantwortlichen Fahrers laufen auf Hochtouren.

Bei dem Unfall war am Dienstagnachmittag ein 69-jähriger Rollerfahrer bei der Auffahrt auf die B 33 zu Fall gekommen und nach Erkenntnissen der Polizei von einem 40-Tonner überrollt worden.

/ks

Pressemeldung vom 03.03.2021, 15:20 Uhr

Berghaupten, B33 – Schwerer Verkehrsunfall – Polizei sucht dringen Zeugen

Berghaupten Die intensiven Fahndungsmaßnahmen nach dem flüchtigen Sattelzug verliefen bislang ergebnislos. Die inzwischen eingerichtete gemeinsame Ermittlungsgruppe beim Polizeipräsidium Offenburg durch Beamte der Verkehrspolizei, der Schutzpolizei sowie der Kriminalpolizei ist daher dringend auf die Mithilfe aus der Bevölkerung angewiesen. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei befuhr der Sattelzug die B33 aus Richtung Biberach kommend in Fahrtrichtung Offenburg. Der 69-jährige Rollerfahrer fuhr im Bereich der Einmündung Gengenbach-Nord auf die B 33 auf. Der Lastwagen wechselte dann vom linken auf den rechten Fahrstreifen und dürfte den danebenfahrenden Zweiradfahrer übersehen haben. Dieser kam zu Fall, wurde in der Folge von dem Lastwagen überrollt und dabei tödlich verletzt. Der Fahrer des Gespanns soll nach dem Unfall wenige hundert Meter weiter in einer Haltebucht gestoppt haben, sei dann aber weitergefahren.

Zum Lastwagen ist bislang nur bekannt, dass es sich um einen blauen Sattelzug mit weißer Aufschrift gehandelt habe. Insbesondere geht es um die Klärung folgender Fragen:

– Ist der Sattelzug vor oder nach dem Unfallgeschehen an einer
Ladestelle aufgefallen oder handelte es sich um eine
Transitfahrt?
– Ist der Sattelzug vor dem Unfallgeschehen im Kinzigtal
aufgefallen?
– Hat jemand den gegen 15:37 Uhr, nach der Einmündung
Gengenbach-Nord, den in der Haltebucht in Fahrtrichtung
Offenburg stehenden Sattelzug wahrgenommen und kann Angaben zum
Fahrer, Kennzeichen oder über die bisher vorliegenden
Erkenntnisse hinausgehende Angaben zum Sattelzug machen?
– Hat jemand vor oder nach dem Unfallgeschehen - oder
Filmaufnahmen gefertigt, die für die Ermittlung des gesuchten
Sattelzugs hilfreich sein könnten?
– Ist jemanden nach dem Unfallgeschehen an einer Waschstation ein
solcher Lastwagen aufgefallen?

Die Polizei bittet mögliche Zeugen und Verkehrsteilnehmer, sich unter der
Telefonnummer: 0781 21-4200 zu melden.

/ag

Pressemeldungen vom 02.03.2021

Berghaupten, B 33 – Schwerer Verkehrsunfall – Polizei sucht blauen Sattelzug
-Nachtragsmeldung-

Berghaupten Nach dem Verkehrsunfall am Nachmittag, bei dem ein 69 Jahre alter Rollerfahrer verstarb, sind die Unfallaufnahme und die Fahndung nach dem flüchtigen Sattelzug noch im Gange. Nach derzeitigem Ermittlungsstand übersah gegen 15:35 Uhr der noch unbekannte Fahrer des Sattelzuges, von Biberach kommend, beim Fahrstreifenwechsel nach rechts den dort befindlichen Zweiradfahrer, der aus Richtung Gengenbach kam. Durch die nachfolgende Kollision verletzte sich der Zweiradfahrer so schwer, dass er an der Unfallstelle verstarb. Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Offenburg hat ein Sachverständiger zwischenzeitlich die an der Unfallstelle aufgenommen. Diese ist derzeit noch gesperrt. Die Fahndung nach dem noch immer flüchtigen Fahrzeug, zu dem es bislang keine weiteren Erkenntnisse gibt, verlief bislang ohne Erfolg. Neben einem Polizeihubschrauber, waren Streifenbesatzungen des Polizeipräsidiums Offenburg und weiterer Polizeipräsidien, wie auch die Bundespolizei, eingebunden. Zeugen, die Hinweise zu dem gesuchten blauen Sattelzug mit weißer Aufschrift oder dem Unfallgeschehen geben können, wenden sich mit ihren Hinweisen unter der Telefonnummer 0781 21-4200 an die ermittelnden Beamten des Verkehrsdienstes Offenburg.

/rs

Berghaupten, B 33 – Schwerer Verkehrsunfall – Polizei sucht blauen Sattelzug

Kurz vor 16 Uhr kam es auf der B33 auf Höhe Berghaupten zu einem schweren Unfall an dem ein Motorradfahrer und ein Sattelzug beteiligt waren. Der Sattelzug entfernte sich nach dem Zusammenstoß von der Unfallstelle und wird derzeit von der Polizei gesucht. Der blaue Sattelzug mit weißer Aufschrift war in Richtung Offenburg unterwegs. Hinweise bitte an die Polizei über die 110.

/ks

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Offenburg
Telefon: 0781 – 211211
E-Mail: offenburg.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg, übermittelt durch news aktuell

Bild zum Beitrag: POL-OG: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Offenburg und des Polizeipräsidiums Offenburg Berghaupten, B33 – Schwerer Verkehrsunfall, Ermittlungserfolg

POL-OG: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Offenburg und des Polizeipräsidiums Offenburg Berghaupten, B33 – Schwerer Verkehrsunfall, Ermittlungserfolg

Presseportal Blaulicht