Klima-Aktivisten beginnen Besetzungs-Aktion in der Nähe des Eiffel-Turms

Paris () – Aktivisten der Bewegung Extinction Rebellion haben in Paris in der Nähe des Eiffel-Turms einen Steg über die Seine besetzt. Mit der Aktion wollten sie vor dem bevorstehenden “Zusammenbrechen der Öko-Systeme” warnen, erklärte die Bewegung am Samstag auf Twitter. Die Besetzung, die das gesamte Wochenende anhalten soll, bezeichneten sie als “festliche” Aktion.

In einer Erklärung der Gruppe hieß es, in der zukünftigen Welt müsse der Umgang des einzelnen Menschen mit den anderen verändert werden. Die Menschen müssten “stärker zusammenarbeiten als beherrschen zu wollen”, “schützen statt zerstören”, “teilen statt etwas an sich reißen”. Zu den Slogans der Bewegung gehören auch “Rettet unsere Ozeane”, “Rettet die Wälder” und “Wenn das Meer stirbt, sterben auch wir”.

Die Organisatoren kündigten Gespräche am Runden Tisch mit dem Soziologen Geoffroy de Lagasnerie und der Politologin Fatima Ouassak an. Besetzungs-Aktionen von Extinction Rebellion hatten in der Vergangenheit Polizeieinsätze und Gerichtsprozesse ausgelöst.

Bild: © AFP DANIEL LEAL-OLIVAS / Extinction-Rebellion-Aktivisten mit Masken der Chefs der G7-Gruppe

Klima-Aktivisten beginnen Besetzungs-Aktion in der Nähe des Eiffel-Turms

AFP