Aktuelle PNews: Mittelbayerische Zeitung: Leitartikel von Sebastian …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Aktuelle PNews: Mittelbayerische Zeitung: Leitartikel von Sebastian …

Presseportal.de
5 min

Regensburg (ots) – www.nachrichten-heute.net #Nachrichten: Es ist ruhiger geworden bei den deutschen Konservativen. Zumindest scheint es so: Der Gegenwind, der Angela Merkel wegen ihrer Haltung in der Flüchtlingspolitik noch vor einem Jahr von der Basis der CDU und vor allem von der CSU entgegenbrauste, ist abgeflaut. Selbst CSU-Chef Horst Seehofer stellt sich voll hinter die erneute Kanzlerkandidatur Merkels. Aus Sicht der Union ist das die einzige vernünftige Haltung. Und aus Sicht der Union ist es wünschenswert, wenn Merkel in der kommenden Woche beim CDU-Parteitag mit einem starken Ergebnis gewählt wird. Denn die Kanzlerin ist für Christdemokraten und Christsoziale momentan alternativlos. Welcher Unionspolitiker sollte statt ihrer antreten? Wer sich um den Platz an der Regierungsspitze bewirbt, muss erstens ein ähnliches politisches Geschick haben wie die Kanzlerin und zweitens den nötigen Rückhalt in den eigenen Reihen. Und kein Unionspolitiker mit diesen Eigenschaften ist in Sicht. Merkel hat Geschick bewiesen, indem sie solange für den EU-Türkei-Pakt geworben hat, bis er umgesetzt war. Das ist ein wichtiger Grund dafür, dass seither weniger Flüchtlinge nach Deutschland kommen. Vor allem deswegen ist der Rückhalt für sie wieder gewachsen. Das Problem besteht trotzdem weiter: TausendeMenschen stranden Woche für Woche in Italien, eine europäische Lösung der Flüchtlingskrise ist nicht in Sicht. Aber in Deutschland hat das Problem an Brisanz verloren – und das ist, zumindest innenpolitisch, ein Erfolg für Merkel. Der zweite Grund, weshalb die Union nicht an Merkel vorbeikommt: Die Kanzlerin steht für Kompromiss und Ausgleich. Und dieses Image brauchen CDU und CSU, wenn sie sich auch am Wahlabend im September 2017 noch als Volkspartei fühlen wollen. Damit das gelingt, müssen die Unionsparteien für traditionell-konservative Wähler attraktiv sein, die skeptisch in die Zukunft blicken, die Einwanderung, Homo-Ehe und europäische Integration skeptisch sehen – und gleichzeitig für neu-konservative, die liberalere Ansichten haben. Trotz der scharfen Kritik in der Flüchtlingskrise ist kein anderer Unionspolitiker für diesen politischen Balance-Akt besser geeignet als Merkel. So vernünftig die vierte Merkel-Kandidatur für die Union ist – für die politische Kultur in Deutschland birgt sie ein großes Risiko. Die Kanzlerin hält ausgerechnet jetzt, im Jahr der politischen Schocks in Deutschland (die AfD-Erfolge bei den Landtagswahlen) und im Ausland (das Brexit-Votum und die Wahl Donald Trumps), an ihrer Macht fest. Dass die Bundestagswahl nicht zum nächsten Erdbeben wird, können die etablierten politischen Parteien nur mit viel Mut verhindern. Sie müssen sich stärker voneinander abgrenzen: Für die Wähler muss klar erkennbar sein, was das SPD-Programm von jenem von CDU und CSU unterscheidet; wie Grüne, FDP und Linke die Gesellschaft voranbringen wollen – und wie alle genannten Parteien sich wiederum von der AfD unterscheiden. Die traditionellen Parteien müssen sich streiten, sich aneinander reiben. Ihre Spitzenpolitiker müssen auch dorthin gehen, wo es wehtut: Zu den Abgehängten der Gesellschaft und zu allen, die Angst vor der Zukunft haben. Die Politiker müssen auch diesen Menschen ihr Programm erklären – und so ein starkes Signal setzen gegen das beängstigend weit verbreitete Gefühl, dass „die da oben“ zu weit weg sind vom Alltag der meisten. Wenn die Wahlkämpfer in den nächsten Monaten das schaffen, dürfen sich die Bürger auf eine spannende Bundestagswahl freuen. Und spannende Wahlen sind die einzige vernünftige Alternative für alle, denen die Demokratie am Herzen liegt. Alternativlos, sozusagen.

Quellenangaben

Textquelle:Mittelbayerische Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:http://www.presseportal.de/pm/62544/3501691
Newsroom:Mittelbayerische Zeitung
Pressekontakt:Mittelbayerische Zeitung
Redaktion
Telefon: +49 941 / 207 6023
nachrichten@mittelbayerische.de

Das könnte Sie auch interessieren:

News: Ende der Funkstille: Niedersächsische … Osnabrück (ots) - www.nachrichten-heute.net #Nachrichten #Heute: Ende der Funkstille: Niedersächsische Landesregierung trifft Islamverbände Ditib-Vorsitzender Yilmaz Kilic: Begrüßen Pläne zur ImamausbildungOsnabrück. Nach einem Jahr Funkstille sprechen Landesregierung und Islamverbände in Niedersachsen wieder offiziell miteinander. Vertreter von Ditib und Schura werden am Mittwoch (20. Dezember) den Ministerpräsidenten treffen. Das bestätigte die Staatskanzlei auf Anfrage der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag). "Wir sind offen für Gespräche", sagte der Ditib-Vorsitzende in Niedersachsen ...
Nachrichten PNews: MDR-Reportage „Wie geht’s? – Ein Land vor der Wahl“ für … Leipzig (ots) - www.nachrichten-heute.net #Nachrichten: "Exakt - Die Story"-Film zur Landtagswahl in Sachsen-Anhalt einer von drei Kandidaten bei Verleihung am 8. März Wie tickt Sachsen-Anhalt und was bedeutet das für die bevorstehende Regierungsbildung? Diesen Fragen hatten sich 2016 die MDR-Autoren Nadja Storz und Julian Kanth vier Wochen vor der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt auf außergewöhnliche Weise genähert. Nun sind sie für ihren am 17. Februar 2016 in der MDR-Reihe "Exakt - Die Story" ausgestrahlten Film "Wie geht's? - Ein Land vor der Wahl" für den Medienpreis Politik des Deutschen B...
News: Die unsichtbare Macht: ZDFinfo über … Mainz (ots) - www.nachrichten-heute.net #Nachrichten #Heute: Gerade in Wahlkampfzeiten wird häufig über Lobbyismus diskutiert: Wie viel Einfluss nehmen Lobbyisten wirklich auf die Politik und wie funktioniert diese Einflussnahme? Der aktuelle Dieselskandal hat die Diskussion um die Autolobby neu belebt. Die Dokumentation "Die unsichtbare Macht - Lobby-Republik Deutschland", die ZDFinfo erstmals am Donnerstag, 7. September 2017, 20.15 Uhr, sendet, sucht nach Antworten auf Fragen nach der Transparenz: Wer zieht wann an welchen Strippen? Filmautor Stefan Jäger begibt sich auf eine Reise zu den Ma...
Nachrichten PNews: Kommentar Mittelbayerische Zeitung Regensburg (ots) - www.nachrichten-heute.net #Nachrichten: Mutter der Truppe in Not Als Bundeskanzlerin Angela Merkel vor dreieinhalb Jahren die vorherige Arbeits- und Sozialministerin Ursula von der Leyen ins Verteidigungsressort beförderte, war das eine große Überraschung. In der Bundeswehr rümpften viele die Nase über die erste Frau an der Spitze der deutschen Armee, die immer noch männerdominiert ist. Und die ersten Maßnahmen schienen den Kritikern der siebenfachen Mutter, die nun die Befehls- und Kommandogewalt über die Streitkräfte hatte, recht zu geben. Die einstige Ärztin und Tochter d...
News: Kommentar Personalwechsel bei der … Bielefeld (ots) - www.nachrichten-heute.net #Nachrichten #Heute: Halb zog man ihn, halb sank er hin. Horst Seehofer ist nun ein geschrumpfter Riese in der Welt der CSU. Im Frühjahr hatte er seine ursprüngliche Rückzugsankündigung für das Jahr 2018 wieder leise einkassiert - und seine möglichen Erben gegeneinander ausgespielt. Es gab kaum Widerspruch oder Murren, die Partei folgte ihm. Doch nach dem CSU-Debakel bei der Bundestagswahl wuchs erneut die Unruhe: Seehofer, der 2013 die absolute Mehrheit in Bayern zurückerobert hatte, wird die Wiederholung dieses Erfolgs nicht zugetraut. Hätte er jet...
Nachrichten PNews: NRW-Grüne legen eigenes Kita-Gesetz vor Düsseldorf (ots) - www.nachrichten-heute.net #Nachrichten: Die nordrhein-westfälischen Grünen haben Eckpunkte für ein eigenes "Kita-Qualitäts-Gesetz" vorgelegt. Das Papier liegt der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Montagausgabe) vor. Darin stellen die Grünen eine neue Sockelfinanzierung für jede Kita in Aussicht, die die umstrittene Kindpauschale des derzeit in NRW geltenden Kinderbildungsgesetzes (Kibiz) ablösen soll. Die Grundfinanzierung werde dabei mit Tariferhöhungen für die Erzieher mitwachsen und vom Land unabhängig von der örtlichen Belegungssituation an die Kita-Träger gezahlt...
Nachrichten PNews: Filmproduzent Nico Hofmann: „Die Mehrheit in diesem Land … Berlin (ots) - www.nachrichten-heute.net #Nachrichten: Der Filmproduzent Nico Hofmann hat mehr demokratisches Engagement in Deutschland gefordert. Hofmann sagte am Montag im rbb-Inforadio, es gehe "darum, klar die Stimme zu erheben und sehr, sehr klar aufzutreten": "Die Menschen, die demokratisch in diesem Land leben wollen, müssen ihre Stimme hörbar machen - und viele tun das nicht. Die Mehrzahl sind nicht diejenigen, die im Moment auf AfD-Webseiten Hassparolen runterbeten. Das ist nicht die Mehrheit der Menschen in diesem Land und ich kann nur hoffen, dass die deutliche Mehrheit in diesem La...
Nachrichten PNews: Wehrbeauftragter: Europaweite Dienstpflicht ist … Osnabrück (ots) - www.nachrichten-heute.net #Nachrichten: Wehrbeauftragter: Dienstpflicht ist verfassungsrechtlich unmöglich Bartels: Vorschlag der Jungen Union für europaweite Regelung geht an Realität vorbei Osnabrück.- Nach Ansicht des Wehrbeauftragten des Bundestages, Hans-Peter Bartels, ist eine europaweite Dienstpflicht für Frauen und Männer verfassungsrechtlich unmöglich und in der Praxis nicht umsetzbar. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Dienstag) sagte Bartels: "Das deutsche Recht erlaubt nur dann, Bürger zu einem Zwangsdienst einzuberufen, wenn das für die Vertei...
News: Verlängern und verkleinern – ein … Ravensburg (ots) - www.nachrichten-heute.net #Nachrichten #Heute: Was, künftig fünf Jahre Legislaturperiode? Und CDU/CSU, SPD, Linke und Grüne sind sich ganz flink einig? Da liegt für manche der Verdacht nahe, dass die Politik sich nur ihre Pfründe sichern will. Doch so einfach ist es nicht. Die Gesetzgebung, siehe Eurokrise, Länderfinanzausgleich oder Rente, wird immer komplexer. Fünf Jahre Regierungszeit, wie in allen Landesparlamenten außer Bremen üblich, sind sinnvoll. Hinzu kommt: Diese und auch die letzten Wahlen haben gezeigt, dass ein halbes Jahr für den Wahlkampf und die Neubildung de...
News: Heilbronner Stimme: Helmut Dedy vom … Heilbronn (ots) - www.nachrichten-heute.net #Nachrichten #Heute: Der Deutsche Städtetag sieht im EU-Plan zur Terrorabwehr in öffentlichen Räumen richtige Ansätze. Helmut Dedy, Hauptgeschäftsführer des Städtetages, sagte der "Heilbronner Stimme" (Donnerstag): "Wir sollten uns bei der Gestaltung unserer Städte nicht von der Terrorismusgefahr bestimmen lassen. Die Menschen müssen sich in unseren Städten auf Plätzen und Straßen auch in Zukunft frei, ohne Angst oder Misstrauen bewegen können. Vor diesem Hintergrund ist der von der Europäischen Kommission beabsichtigte Aktionsplan zum verbesserten ...
Presseportal.de
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.