Die Amerikaner und die Sucht nach dem Verlobungsring

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Die Amerikaner und die Sucht nach dem Verlobungsring » Nachrichten Heute

Ulrike Dietz
2 min

Es gibt einige Dinge, die selbst die Europäer, die seit Jahren in den USA leben, einfach nicht verstehen können. Zu diesen Dingen gehört der amerikanische Verlobungsring. Die Amerikanerinnen sind geradezu süchtig nach riesigen Steinen, die das Symbol der zukünftigen Ehe schmücken und der angehende Ehemann muss zwangsläufig sehr tief in die Tasche greifen, um die Sucht seiner Liebsten zu befriedigen.

So groß wie möglich

Der Verlobungsring in den USA muss unübersehbar am linken Zeigefinger der Braut prangen und er muss so groß sein, dass er auf gar keinen Fall übersehen werden kann. Es versteht sich von selbst, dass dieser Beweis der Liebe einen echten Stein haben muss und hier gilt das Motto: Klotzen, nicht kleckern. 6000 Dollar geben die zukünftigen Ehemänner im Land der unbegrenzten Möglichkeiten für den Verlobungsring aus, nach oben sind natürlich keine Grenzen gesetzt.

Ein Monatslohn mindestens

Ein ungeschriebenes Gesetz in den USA besagt, dass der Verlobungsring mindestens ein Monatsgehalt kosten muss, besser sind aber zwei oder drei Gehälter. Das sah vor drei Jahren noch anders aus, aber auch die durchschnittlichen 3000 Dollar waren damals viel Geld. Heute wird über diese Minipreise nur noch gelacht, der amerikanische Mann muss heute schon etwas mehr bieten, um seine Liebe zu beweisen. Zwar fühlen sich immer mehr Männer zwischen New York und San Francisco deutlich unter Druck gesetzt, aber den Mut, sich zu wehren, haben sie nicht. Viele verzichten daher lieber ganz auf die Ehe.

Die Schuld der Juweliere?

Sind es die Juweliere, die die amerikanischen Männer so unter Druck setzen? Es gibt einige Berichte, nach denen die Herren, die im Geschäft nach einem etwas günstigeren Verlobungsring gefragt haben, regelrecht gedemütigt oder das Opfer von bösem Spott wurden. Junge Amerikaner haben aber jetzt offenbar die Nase voll von so viel Druck, sie lassen sich lieber einen Ring als Zeichen der Liebe auf den Finger tätowieren, statt einen teuren Klunker zu kaufen.

Bild: © Depositphotos.com / Wavebreakmedia


Hat Ihnen die News gefallen? Hier geht es zu weiteren interessanten Artikeln …

Oder folgen Sie uns über: Facebook | Apple Smartphone App | Google Smartphone App


Die Amerikaner und die Sucht nach dem Verlobungsring
5 (100%) 1
Ulrike Dietz
Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

  • (Wird nicht veröffentlicht)