Rote Bartagamen – wunderschöne Exoten

Alle, die Reptilien mögen und sich zu Hause vielleicht ein Terrarium einrichten wollen, werden früher oder später auch auf die roten Bartagarmen stoßen. Sie sind bei Reptilienfreunden besonders beliebt, vielleicht weil die Bartagarmen Farben die so attraktiv machen. Ob die Bartagarme weiß ist, ob es sich um ein Tier ganz in Rot oder um eine gelbe Bartagarme handelt, es macht sehr viel Freude, diese Tiere zu halten.

Was genau ist eine Farbbartagame?

„Pogona“ heißt die Bartagamen mit biologischem Namen, sie ist ein Schuppenkriechtier und Mitglied in der der Agamen. Aktuell sind acht Arten anerkannt, die alle in Australien zu Hause sind. Die farbenfrohen Echsen können bis zu einem halben Meter lang werden, wobei allerdings der Schwanz die Hälfte der Körperlänge einnimmt. Die Tiere haben kurze Beine und einen flachen Körper, auffällig sind nicht nur die Bartagamen Farbvarianten, sondern auch die Stacheln, die die Beine, den Rumpf, den Schwanz und vor allem die Flanken zieren. Diesen Stacheln verdanken die Bartagamen ihren Namen, denn eine Stachelreihe zieht sich von der hinteren Kante des Unterkiefers bis zur Kehle. Das Ganze erinnert an einen Bart, daher der Name.

Wo und wie leben die Tiere?

Bartagamen sind ausschließlich in Australien zu finden, wo sie in Büschen und auf Bäumen leben. Sie schätzen ausgedehnte Sonnenbäder auf Baumstümpfen oder auf einem Zaunpfahl und sind Allesfresser. Blätter und Blüten schmecken den Echsen, ebenso wirbellose Tiere, dazu noch kleine Wirbeltiere wie beispielsweise Mäuse. Fühlen sich die Agamen bedroht, dann flachen sie ihren Körper noch weiter ab und dehnen die Kehle mit dem charakteristischen Bart so sehr aus, dass sie bedrohlich wirken. Um den Gegner noch mehr zu verunsichern, öffnen sie das Maul.

Bartagamen können bis zu 20 Jahre alt werden und sind Winterruher. Während der kalten Jahreszeit in Australien legen sich die Echsen für zwei bis drei Monate schlafen.

Warum gibt es so viele Bartagame Farbformen?

In der freien sind Bartagamen grau-braun, dunkelgrau oder schwarz gemustert. Wer aber eine rote Bartagame kaufen möchte, sollte dies bei einem seriösen und erfahrenen Züchter tun. Durch gezielte Züchtungen sind die Bartagame Farbvarianten vielfältiger geworden. Leider trügt oft der schöne Schein, denn auf Bildern im haben alle Bartagamen brillante Farben. In der Regel werden männliche Tiere gezeigt, die zur Paarungszeit in einer besonders schönen Bartagame Farbe glänzen wollen. Wer also eine Farbagame kaufen möchte, sollte sich zuvor beim jeweiligen Züchter kundig machen, ob es sich auf den Bildern nicht nur um Männchen handelt, die Eindruck bei der Damenwelt machen wollen.

Die wunderschöne rote Bartagame

Was die Bartagame Farben angeht, ist die rote Bartagame besonders beliebt, sie kann durch ihre markante Zeichnung und durch ihre intensive Rottönung beeindrucken. Das Spektrum der Rotfärbung reicht dabei von einem hellen Rosa bis zu einem knalligen Rot. Vor allem bei der roten Bartagame kommt es auf das richtige Licht an und wenn die Tiere sich das erste Mal häuten. Vorsicht ist immer geboten, wenn Züchter blaue Bartagamen anbieten. Hierbei handelt es sich nicht um tatsächlich komplett blaue, sondern um rote Bartagamen, die lediglich blaue Farbpigmente haben.

Die einzelnen Bartagamen Farben

Farbbartagamen sind in vielen Terrarien zu finden. Wer sich beispielsweise für eine weiße Bartagame entscheidet, wird feststellen, dass die Bartagamen Babys und auch die Jungtiere einen zarten rosafarbenen Schimmer haben. Danach wechselt die Farbe bei den Bartagame Babys in nur wenigen Tagen zu Beige und jedes Mal, wenn die Echsen sich häuten, wird ihre Haut heller. Die weiße Bartagame ist für ihre markanten Details bekannt. So haben die Snow Bartagamen golden schimmernde Augenringe, die einen wunderschönen Kontrast zu ihrem weißen Körper bilden.

Bei der Citrus Bartagame ist der Name Programm, denn diese Echsen sind tatsächlich so gelb wie eine Zitrone. Einige gelbe Bartagame haben einen sehr feinen Grünstich und die Züchter bieten sie daher auch als grüne Bartagame an. Die Jungtiere der Bartagame gelb sind noch orange gefärbt, bevor nach einem Jahr die gelbe Farbe dominiert.

Die Hypo Bartagame – eine ganz besondere Agame

Unter den Farbbartagamen ist die sogenannte Hypo Bartagame eine reizvolle Ausnahme, sie haben im größten Teil ihres Körpers kein Melanin, also keinen Farbstoff. Dieser Defekt, bei dem der des Melanins in die Körperzellen gestört ist, beschwert der Hypo Bartagame zwar normale Augen, die Nägel sind aber klar und transparent. Viele dieser seltenen Echsen haben intensiv schwarze Augen und gelten als die teuersten Bartagamen, die es auf dem Markt gibt. Diese Raritäten werden nur in einer überdurchschnittlichen Qualität angeboten. Tiere, deren einwandfrei ist, kosten mindestens 700 Euro, nach oben sind kaum Grenzen gesetzt.

Farbbartagamen kaufen – auf den Züchter kommt es an

Ist die prachtvolle Bartagame rot, dann ist es leicht sein Herz an sie zu verlieren. Wer sich eine solche Echse für sein Terrarium kaufen möchte, sollte sich aber im Vorfeld sehr genau über den Züchter informieren. Mittlerweile gibt es viele unterschiedliche Bezugsquellen und nicht alle sind wirklich seriös. Eine gute Informationsquelle bietet beispielsweise die Seite Morphkings auf Facebook, die allen, die sich noch nicht so gut auskennen, mit interessanten Fakten weiterhilft. Dort werden auch Farbagamen zum Verkauf angeboten, außerdem gibt es nützliche Tipps, wie man die Bartagame Babys gesund und artgerecht aufzieht. Keiner möchte ein krankes oder ein überzüchtetes Tier kaufen, denn diese Echsen haben meist nur eine kurze Lebensdauer oder müssen schon nach kurzer Zeit vom Tierarzt eingeschläfert werden. Deshalb sollten für alle, die eine Bartagame kaufen, Züchter immer eine wichtige Rolle spielen.

Eine saubere Genetik muss für einen serösen Züchter eine Selbstverständlichkeit sein. Das Gleiche gilt für die Aufzucht der Bartagamen Babys und die richtige Haltung der noch jungen Tiere. Nur wenn die Tiere richtig aufgezogen und artgerecht ernährt werden, hat der künftige Besitzer auch lange Freude daran.

Bild: @ depositphotos.com / hecke06

Rote Bartagamen – wunderschöne Exoten

Ulrike Dietz