Pandemie schlägt mitten im Weihnachtsgeschäft auf die Verbraucherstimmung

Berlin () – Die sich zuspitzende Corona-Lage belastet wenige Wochen vor zunehmend die Stimmung von Verbraucherinnen und Verbrauchern. Das Konsumbarometer des Handelsverbands (HDE) verschlechterte sich im Dezember nach einer leichten Verbesserung im Vormonat deutlich, wie der HDE am Montag mitteilte. Der Index sank von 98,18 Punkten im November auf 95,36 Punkte. Die Verbraucherstimmung könnte sich demnach auch negativ auf das Weihnachtsgeschäft auswirken.

Für das Konsumbarometer befragt der HDE monatlich Bürgerinnen und Bürger zur Anschaffungsneigung, Sparneigung, finanziellen Situation und anderen konsumrelevanten Faktoren. Das Barometer, für das für den Dezember 1600 Menschen befragt wurden, bildet nicht das aktuelle Verbraucherverhalten ab, sondern die erwartete Stimmung in den kommenden drei Monaten.

Hierbei zeigt das Konsumbarometer eine deutliche Verschlechterung in der Verbraucherstimmung. Grund für die Zurückhaltung bei Anschaffungen seien negative Erwartungen mit Blick auf die wirtschaftliche und konjunkturelle Entwicklung, erklärten die HDE-Forscher. Neben der Anschaffungsneigung sank demnach auch die Sparneigung. Grund seien pessimistische Erwartungen mit Blick auf das eigene Einkommen.

Die schlechte Verbraucherstimmung könnte demnach auch dem Weihnachtsgeschäft einen deutlichen Dämpfer verpassen, warnte der HDE. Dies sei abhängig vom weiteren Verlauf der Pandemie und den geltenden Corona-Maßnahmen.

Die Anschaffungsneigung der Verbraucherinnen und war in den vergangenen Monaten teils stark zurückgegangen. Nach einem leichten Aufschwung im November setzte sich der Abwärtstrend nun im Dezember deutlich fort.

Bild: © AFP Yann Schreiber / Weihnachtsmarkt in Frankfurt am Main

Pandemie schlägt mitten im Weihnachtsgeschäft auf die Verbraucherstimmung

AFP