Konjunkturprognosen schlecht – DAX im Minus

Frankfurt/Main ( Nachrichtenagentur) – Am Mittwoch hat der nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 14.076,44 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,34 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss.

Die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute hatten am Vormittag ihre gemeinsame Konjunkturprognose veröffentlicht – mit einem erwarteten Wachstum der deutschen Wirtschaftsleistung von nur noch 2,7 Prozent im laufenden Jahr. Im Herbst waren sie noch von 4,8 Prozent ausgegangen. Der Ölpreis stieg unterdessen stark: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Mittwochnachmittag gegen 17 Uhr deutscher Zeit 106,80 US-Dollar, das waren 2,0 Prozent mehr als am Schluss des vorherigen Handelstags. legte in ähnlichem Umfang zu.

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Mittwochnachmittag etwas stärker. Ein Euro kostete 1,0854 US-Dollar (+0,2 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9213 Euro zu haben.


Foto: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

Konjunkturprognosen schlecht – DAX im Minus

dts Nachrichtenagentur