Hermes Arzneimittel GmbH: Gefährlichen Infektionen vorbeugen

Pullach i. Isartal (ots) –

Hunde beißen am häufigsten zu, aber auch Katzen und Menschen setzen in Auseinandersetzungen nicht selten ihre Zähne ein.[1] Dann ist schnelles Handeln wichtig, denn bei Bisswunden kann es leicht zu gefährlichen Infektionen kommen.1 Um das zu verhindern, gilt: reinigen, desinfizieren, abdecken und dann ab zum Arzt. Wer bei der Desinfektion keine Kompromisse eingehen will, greift zu Betaisodona, der Traditionsmarke aus der Apotheke mit dem bewährten Wirkstoff Povidon-Iod, der 99,9 Prozent* aller relevanten Keime abtötet.

Wenn die schlechtgelaunte Katze “ihren” Sofaplatz verteidigt, der Hund beim Fressen gestört wird oder sich zwei Kleinkinder um die schönste Schaufel streiten, ist es schnell passiert: Allein in Deutschland kommt es jedes Jahr zu 30.000 bis 50.000 Bissverletzungen.1 Bei Tierbissen liegen Hunde mit 60 bis 80 Prozent ganz vorn, gefolgt von Katzen mit 20 bis 30 Prozent, Nager und Co. sind eher selten beteiligt. In Städten können dazu Menschenbisse einen Anteil von bis zu 20 Prozent an allen Beißvorfällen ausmachen.1

Neben dem Schreck, den Schmerzen und der Gewebeverletzung haben Bisswunden einen besonders tückischen Aspekt: Sie entzünden sich sehr leicht. Insgesamt kommt es in 10 bis 20 Prozent der Fälle zu einer Infektion.1 Besonders gefährlich sind Katzenbisse, da die Stubentiger mit ihren spitzen Zähnen tiefe, punktförmige Wunden schlagen. So gelangen Erreger weit unter die Hautoberfläche und können dort schwere Entzündungen und sogar eine lebensgefährliche Blutvergiftung (Sepsis) auslösen.2 Neben Wundinfektionen können durch Tierbisse außerdem Krankheiten wie Tetanus, Tollwut oder Rattenbissfieber übertragen werden.[2],[3],[4]

Was viele nicht wissen: Menschenbisse sind sogar noch gefährlicher. Denn zum einen besteht bei ihnen immer die Gefahr einer Ansteckung mit Hepatitis B, Hepatitis C oder HIV1. Zum anderen enthält der menschliche Speichel oft das Bakterium Eikenella corrodens. Es wird in bis zu 30 Prozent der infizierten Menschenbisswunden gefunden1 und kann eine lebensbedrohliche Herzinnenhautentzündung (Endokarditis) auslösen.[5],[6]

Wer auch immer zugebissen hat: In jedem Fall sollte man sofort handeln, da Infektionen schnell voranschreiten können.2 Zunächst sollte die Wunde gründlich mit Wasser gereinigt und anschließend desinfiziert werden. Wer bei der Desinfektion keine Kompromisse eingehen will, greift zu Betaisodona, der Traditionsmarke aus der Apotheke. Rezeptfrei als Salbe oder als Lösung mit dem Wirkstoff Povidon-Iod bietet Betaisodona ein breites Wirkspektrum gegen wichtige Erreger von Wundinfektionen und bekämpft 99,9 Prozent* der relevanten Keime schnell. Dabei ist Betaisodona gut verträglich und brennt nicht auf der Haut. Zum Abschluss wird die Stelle steril abgedeckt. Nach der Erstversorgung sollten Bisswunden immer einem Arzt vorgestellt werden.4

Alle Produkte vom Wunden-Profi gibt es auch in kleinen Einheiten, wie die BETAISODONA Salbe in einer 25-Gramm-Tube, die BETAISODONA Lösung im 30-Milliliter-Fläschchen und das BETAISODONA ADVANCED Wund- und Heilgel in einer 12,5-Gramm-Tube.

Mehr unter: www.betaisodona.de

*In vitro reduziert Povidon-Iod ausgewählte Erreger (u.a. Staphylococcus aureus, MRSA, Streptococcus pyogenes, Candida albicans, Escherichia coli und Pseudomonas aeruginosa) innerhalb von 30 Sekunden um mehr als

99,9 %. Bakteriensporen und einige Virus-Spezies werden im Allgemeinen erst nach längerer Einwirkzeit in ausreichendem Maße inaktiviert.

Pflichttext Betaisodona® Salbe 100 mg/g / Lösung 100 mg/ml

Wirkstoff: Povidon-Iod. Anwendungsgebiete: Salbe Betaisodona® Salbe ist ein keimtötendes Mittel (Antiseptikum) zur Anwendung auf Haut und Wunden. Betaisodona® Salbe wird wiederholt zeitlich begrenzt angewendet zur antiseptischen Wundbehandlung bei geschädigter Haut, z. B. Druckgeschwüre, Unterschenkelgeschwüre, oberflächlichen Wunden und Verbrennungen, infizierten und superinfizierten Hauterkrankungen. Lösung Betaisodona® Lösung ist ein keimtötendes Mittel (Antiseptikum) zur Anwendung auf Haut, Schleimhaut und Wunden. Betaisodona® Lösung wird einmalig angewendet zur Desinfektion der intakten äußeren Haut oder Antiseptik der Schleimhaut wie z. B. vor Operationen, Biopsien, Injektionen, Punktionen, Blutentnahmen und Blasenkatheterisierungen. Betaisodona® Lösung wird wiederholt zeitlich begrenzt angewendet zur antiseptischen Wundbehandlung (z.B. Druckgeschwüre, Unterschenkelgeschwüre) bei Verbrennungen, infizierten und superinfizierten Hauterkrankungen sowie zur chirurgischen Händedesinfektion. Warnhinweise: für Kinder unzugänglich aufbewahren. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. 07-20. Mundipharma GmbH, 60549 Frankfurt am Main.

BETAISODONA® ADVANCED Wund- und Heilgel ist ein Medizinprodukt der Mundipharma GmbH, 60549 Frankfurt am Main.

[1] Rothe K, Tsokos M, Handrick W: Animal and human bite wounds. Dtsch Arztebl Int 2015; 112: 433-43. DOI: 10.3238/arztebl.2015.0433, https://www.aerzteblatt.de/archiv/171000/Tier-und-Menschenbissverletzungen [2] https://www.meine-.de/krankheit/krankheiten/katzenbiss [3] https://www.meine-gesundheit.de/krankheit/krankheiten/hundebiss [4] https://www.netdoktor.de/krankheiten/bisswunden [5] https://ots.de/hWsOKb [6] https://www.meine-gesundheit.de/krankheit/krankheiten/endokarditis

Kontakt:

Newsroom: Hermes Arzneimittel GmbH
Pressekontakt: Dr. Andreas Erber
Leiter Öffentlichkeitsarbeit

Marketing / Geschäftsbereich OTC
Georg-Kalb-Straße 5 – 8
82049 Pullach i. Isartal

T: +49 089 / 79 102 – 138
F: +49 089 / 79 102 – 139
E-Mail: erber@hermes-arzneimittel.com
www.hermes-arzneimittel.com

Quellenangaben

Bildquelle: Wer bei der Desinfektion keine Kompromisse eingehen will, greift zu Betaisodona, der Traditionsmarke aus der Apotheke mit dem bewährten Wirkstoff Povidon-Iod, der 99,9 Prozent* aller relevanten Keime abtötet. / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/58929 / Die Verwendung dieses Bildes für redaktionelle Zwecke ist unter Beachtung aller mitgeteilten Nutzungsbedingungen zulässig und dann auch honorarfrei. Veröffentlichung ausschließlich mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: Hermes Arzneimittel GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/58929/5361365

Hermes Arzneimittel GmbH:  Gefährlichen Infektionen vorbeugen

Presseportal