PETA Deutschland e.V.: Neuer Titel für Prinz Markus: Wegen Tierquälerei von PETA zum “Speziesist des Monats” gekürt

Stuttgart (ots) –

An Halloween dieses Jahres veranstaltete Prinz Marcus von Anhalt in Dubai eine Party, bei der Pferde als unfreiwillige Showdarsteller missbraucht wurden. PETA ernennt Prinz Marcus dafür zum “Speziesist des Monats” Oktober. Im Rahmen des zum zweiten Mal verliehenen Negativpreises macht die Tierschutzorganisation auf besonders ausgeprägte Fälle von Speziesismus, also der Diskriminierung von Tieren aufgrund ihrer Artzugehörigkeit, aufmerksam. Laute Musik, Lichteffekte und Pyrotechnik: Zahlreiche Videoaufnahmen in den sozialen Netzwerken hatten gezeigt, wie die Pferde bei einer tierquälerischen Show-Einlage enormem Stress ausgesetzt worden waren. Obwohl sie in Panik zurückwichen, wurden sie mit Tritten in den Bauch weiter getrieben, während zwischen ihnen Menschen wild umhersprangen. [1] Prinz Marcus ist schon mehrmals negativ in der Öffentlichkeit aufgefallen, unter anderem durch Homophobie und Tierfeindlichkeit.

“Menschenmassen, laute Musik, grelle Lichter und gefährliche Spezialeffekte wie Feuer sind für die schreckhaften Fluchttiere ein Albtraum. Prinz Marcus hat bereits mehrfach bewiesen, dass für ihn nicht mehr als Spielzeuge, Statussymbole und Live-Entertainment sind. In diesem Fall hat er Pferde missbraucht, um seine Party-Gäste zu ‘bespaßen'”, so Dr. Yvonne Würz, Fachreferentin bei PETA. “Für dieses speziesistische Verhalten hat Prinz Marcus unseren Negativ-Preis mehr als verdient. Wir hoffen, dass er doch noch Einsicht zeigt und Mitgefühl für alle Tiere entwickelt.”

Prinz Marcus beutet zum wiederholten Male Tiere aus

Im Dezember 2020 schenkte Prinz Marcus seiner Tochter ein nur zwei Monate altes Affenbaby. [2] Nachdem sich herausgestellt hatte, dass er fälschlicherweise einen Pavian statt eines Kapuzineraffens gekauft hatte, tauschte er das Tierkind wenige Tage später kurzerhand um. [3] In seinem Privat-Zoo in Dubai sind zudem zahlreiche Wildtiere wie Tiger und weiße Löwen unter mangelhaften Bedingungen eingesperrt und seinen Gästen als “Spielzeuge” präsentiert. [4]

PETAs Negativpreis “Speziesismus des Monats”

PETA zeichnet seit September 2022 monatlich Personen, Unternehmen oder Produkte, die sich als besonders speziesistisch und tierfeindlich gezeigt haben, mit dem Negativpreis “Speziesismus des Monats” aus. Nach einem Jahr wird für den skandalösesten Fall unter den bisherigen “Gewinnern” der Titel “Speziesismus des Jahres” verliehen, der in einer öffentlichen Abstimmung ermittelt wird.

PETA möchte mit dem Preis die Gesellschaft für das Thema Speziesismus sensibilisieren und zum kritischen Reflektieren, Umdenken und tierfreundlichen Handeln anregen. Denn speziesistisches Denken schafft die Grundlage dafür, dass Tiere für menschliche Zwecke wie selbstverständlich benutzt, gequält und getötet werden. Analog zu den Begriffen Rassismus und Sexismus beschreibt Speziesismus (https://www.peta.de/speziesismus) eine Form der Diskriminierung – genauer gesagt, die Abwertung empfindungsfähiger Tiere aufgrund ihrer Artzugehörigkeit. Der Mensch wird hierbei allen anderen Spezies gegenüber als überlegen angesehen. Daneben wird auch zwischen verschiedenen Tierarten unterschieden und in sogenannte Haus- und Nutztiere unterteilt: So werden beispielsweise Hunde und Katzen liebevoll umsorgt, Schweine, Rinder und Hühner hingegen getötet und gegessen. Aufgrund ihrer Zugehörigkeit zur “falschen” Spezies werden Tiere zu Forschungsobjekten, Nahrungsmitteln, Bekleidungsmaterial oder Spielzeug herabgestuft. Dabei können sie alle Freude und Leid empfinden und haben daher ein Interesse daran, zu leben und nicht verletzt zu werden.

PETAs Motto lautet: Tiere sind nicht dazu da, dass wir an ihnen experimentieren, sie essen, sie anziehen, sie uns unterhalten oder wir sie in irgendeiner anderen Form ausbeuten.

Das Motiv senden wir Ihnen auf Anfrage gerne zu.

[1] Unico Online: Erschreckende Aufnahmen der Prinz Marcus Halloween Party tauchen auf… Online abrufbar unter: https://www.youtube.com/watch?v=tM9l0fRPoqA. (11.11.2022) [2] PETA: Prinz Marcus schenkt Tochter Babyaffen zu Weihnachten. Online abrufbar unter: https://ots.de/TP007v. (11.11.2022) [3] Promiflash: Falsche Sorte! Prinz Marcus von Anhalt tauscht Affen um. Online abrufbar unter: https://ots.de/JFhYUe. (11.11.2022) [4] Prinz Marcus: Der Geheime Privat Zoo von Prinz Marcus. Online abrufbar unter: https://www.youtube.com/watch?v=LBiEMcOpsvY. (11.11.2022)

Kontakt:

Newsroom: PETA Deutschland e.V.
Pressekontakt: Valeria Goller
+49 711 860591-521
ValeriaG@peta.de

Quellenangaben

Bildquelle: PETA ernennt Prinz Marcus wegen Pferdemissbrauchs zum “Speziesist des Monats” / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/12276 / Die Verwendung dieses Bildes für redaktionelle Zwecke ist unter Beachtung aller mitgeteilten Nutzungsbedingungen zulässig und dann auch honorarfrei. Veröffentlichung ausschließlich mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: , übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/12276/5368203

PETA Deutschland e.V.:  Neuer Titel für Prinz Markus: Wegen Tierquälerei von PETA zum “Speziesist des Monats” gekürt

Presseportal