Der Uber-Jahresrückblick 2022: Das waren die (skurrilen) Highlights …

Berlin (ots) –

– Einmal Langstrecke: Nutzer ließ sich 860 Kilometer von Berlin nach Zürich fahren

– Stammkunden: Ein Düsseldorfer Nutzer brachte es auf 1.045 vermittelte Fahrten / Ein besonders hungriger Kunde in Berlin bestellte 489 Mal bei Uber Eats

– Beliebtester Techno-Club Deutschlands ist das Berliner “Sisyphos” noch vor dem “Berghain” / Beliebteste Küchen bei Uber Eats sind amerikanisch und asiatisch

– Uber vermittelt inzwischen Fahrten in 18 Städten und Essenslieferungen in 58 Städten in Deutschland / Ein Sechstel der Deutschen bereits im Liefergebiet

Uber, die Plattform für Fahrtenvermittlungen und Essenslieferungen, blickt auf ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr 2022 zurück. Uber bleibt in Deutschland auf Wachstumskurs und erreicht mit seinen Angeboten mehr Menschen als jemals zuvor: 19 Monate nach dem Start in Berlin können die Nutzerinnen und Nutzer von Uber Eats inzwischen in 58 Städten in Deutschland ihr Lieblingsessen ganz einfach per App bestellen. Außerdem startete Uber in diesem Jahr seinen Fahrtenvermittlungsservice in Augsburg, Hannover und Mannheim. Dieser ist nun in 18 deutschen Städten verfügbar. Damit erreicht Uber mit seinen Angeboten rund ein Sechstel der deutschen Bevölkerung.

Die Uber Highlights des Jahres 2022:

– Vom Flughafen BER nach Zürich: Die längste von Uber vermittelte Fahrt des Jahres würden die meisten wohl eher mit dem Flugzeug oder der Bahn zurücklegen. Ein Fahrgast ließ sich vom Hauptstadtflughafen BER zum 860 Kilometer entfernten Flughafen Zürich fahren.

– Club des Jahres: Die angesagteste Tanzfläche in Deutschland ist – gemessen an den vermittelten Fahrten – der Berliner Techno-Club “Sisyphos”, gefolgt vom “Berghain”.

– Die beliebtesten Ausflugsziele: In Berlin schafften es das KaDeWe-Kaufhaus unter die Top-Destinationen, dicht gefolgt von der East-Side-Gallery und einem Tango-Tanzstudio in Berlin-Mitte. In Düsseldorf erfreute sich die Heinrich-Heine-Allee besonders großer Beliebtheit. In Köln machte der Veranstaltungsort Odonien das Rennen, während Alster und Elbphilharmonie in Hamburg die meisten Nutzer anzogen. In Frankfurt am Main lag die Hauptwache ganz vorne.

– Stammkunden: Ein Düsseldorfer Nutzer ließ sich ganze 1.045 Mal mit einem von Uber vermittelten Mietwagen chauffieren – also im Schnitt fast dreimal pro Tag. Ein anderer Nutzer brachte es auf insgesamt 8.709 Kilometer, die er mithilfe von Uber zurücklegte. Dies entspricht etwa der Luftlinie zwischen Berlin und San Francisco.

– 4,92 von 5: Die Nutzer waren mit den von Uber vermittelten Services offensichtlich sehr zufrieden und vergaben im Durchschnitt 4,92 von 5 Sternen. Bei der Vermittlungsoption UberX gaben die Nutzer durchschnittlich 2 Euro Trinkgeld, bei Uber Premium, der Vermittlung von Fahrten in Limousinen der gehobenen Mittelklasse und Oberklasse, sogar 4 Euro.

– Noch inklusiver: Mit dem Start von Taxi Wheelchair ist Ubers Service in 2022 noch inklusiver geworden. Nutzer haben zunächst in Berlin und Hamburg die Möglichkeit, sich ein rollstuhlgerechtes Taxi zu rufen. Darüber hinaus hat Uber seinen Letzte Meile-Service, der den ÖPNV schon in Berlin (https://www.uber.com/de/newsroom/letzte-meile-berlin-erfolg-verbesserung/) und München (https://www.uber.com/de/newsroom/letzte-meile-muenchen-an-sbahn/) ergänzte, nun auch in Düsseldorf (https://www.uber.com/de/newsroom/uber-letzte-meile-duesseldorf/) gestartet. In der Hauptstadt haben Nutzer der Uber-App außerdem die Möglichkeit, mit der Option “Public Transport” die aktuellen ÖPNV-Verbindungen einzusehen.

Die Uber Eats-Highlights des Jahres 2022:

– Berlin ist Uber Eats-Champion 2022: Die hungrigen Hauptstädter bestellten deutschlandweit am meisten bei Uber Eats. Dicht auf den Fersen folgen München und Frankfurt. Was alle drei Großstädte verbindet: Ganz oben auf der Speisekarte der Nutzer stehen amerikanische Gerichte wie Burger, gefolgt von asiatischer Küche.

– Fast Food: Die durchschnittliche Lieferzeit lag 2022 bei rund 34 Minuten. Diese Spitzenleistung geht auf das Konto der vielen Kuriere, die im Auftrag der Restaurants und Logistikpartner von Uber Eats im Einsatz sind.

– Stammkunden: Besonders viel Appetit hatte eine Nutzerin aus Berlin. Ganze 489 Mal bestellte sie in diesem Jahr bei Uber Eats, das sind im Durchschnitt mehr als neun Bestellungen pro Woche.

– Heißhunger: Ein besonders hungriger Nutzer bestellte in Köln Sushi im Wert von 664,09 Euro. Wie viele Mitesser dabei nötig waren, ist nicht bekannt.

– Die Deutschen bestellen gerne Sonntagabend: Die meisten Bestellungen wurden sonntags zwischen 18 und 19 Uhr getätigt. Die Deutschen wollen offensichtlich das Wochenende gebührend beenden.

– Erstmal Essen: Im Sommer 2022 startete Uber Eats seine erste Markenkampagne (https://www.uber.com/de/newsroom/eats-kampagne-erstmal-essen/) in Deutschland. Unter dem Motto “Erstmal Essen” widmete sich diese auf humorvolle Weise den vielen unterschiedlichen Erfahrungen, die die Menschen mit dem Thema Essen verbinden. Den passenden Soundtrack lieferte die Newcomerin Dilla (https://www.uber.com/de/newsroom/dilla-liefert-den-soundtrack-zur-ersten-uber-eats-kampagne/).

Kontakt:

Newsroom: Uber Deutschland
Pressekontakt: Friedrich Kabler
presse@uber.com

Quellenangaben

Textquelle: , übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/114371/5400791

Der Uber-Jahresrückblick 2022: Das waren die (skurrilen) Highlights …

Presseportal