LPI-EF: In letzter Sekunde

22.07.2021 – 15:12

Landespolizeiinspektion Erfurt

Glück hatte eine Seniorin heute im Landkreis Sömmerda. Unbekannte hatten die Frau kontaktiert und ihr mit einem sog. Schockanruf vorgegauckelt, dass ihre Tochter ins Gefängnis müsse. Bei einer Zahlung von 30 000 EUR könnte auf eine Haft verzichtet werden. Die Betrüger schickten der Rentnerin sogar ein Taxi nach hause, dass sie direkt zur Bank fahren sollte. Die Taxifahrerin selbst machte die Renterin auf die Masche aufmerksam, so dass die Seniorin doch nicht mit fuhr. Sie hielt Rücksprache mit einem Nachbarn und auch er warnte sie vor den Betrügern. Die weist erneut daraufhin, dass hierzulande Kautionszahlungen nicht üblich sind. Die Schockanrufe der Betrüger sollen die Opfer unter Druck setzen und ihnen das Gefühl vermitteln, dass nahe Verwandte ins Gefängnis wandern, sollten sie die Zahlung nicht leisten. Warnen Sie ältere Bekannte, Verwandte und Nachbarn und seien Sie als TaxifahrerIn/ BankmitarbeiterIn aufmerksam. (JS)

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Landespolizeiinspektion Erfurt
Pressestelle
Telefon: 0361 7443 1504
E-Mail: pressestelle.lpi.erfurt@polizei.thueringen.de
https://polizei.thueringen.de/landespolizeiinspektionen/lpierfurt/

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Erfurt, übermittelt durch news aktuell

LPI-EF: In letzter Sekunde

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/126719/4975794
Presseportal Blaulicht