Bartsch kritisiert geplante Förderungen bei Heizungsgesetz

: Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch hat die von der -Koalition geplante staatliche Unterstützung für den Austausch der Heizung als zu gering kritisiert. “Die Förderung ist weiterhin unzureichend”, sagte Bartsch den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben).

Maximal 70 Förderung der Investitionssumme seien schlicht zu wenig. Millionen Bürger hätten nicht “zigtausende Euro auf der hohen Kante, um diese Kosten zu stemmen”. Die Ampel-Koalition hat sich nach wochenlangen Beratungen auf die Förderbedingungen zum Austausch alter Heizungen gegen umweltfreundlichere Modelle im Rahmen des Gebäudeenergiegesetzes verständigt. “Die Wirren um das Gebäude-Energie-Gesetz haben viel kaputt gemacht im Lande”, sagte Bartsch und kritisierte: “Das Gesetz bleibt Stand heute ein Murksgesetz.”

Der Linken-Fraktionschef forderte einen besseren für Mieter in dem Gesetz. “Es wird das Land weiter spalten, vor allem die Mieten explodieren lassen, weil eine neue Modernisierungsumlage die Mieter erheblich belasten wird”, warnte der Linken-Politiker. “Die Modernisierungsumlage für Mieter muss weg und es braucht eine höhere Förderung für Gering- und Normalverdiener.”

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Heizungsrohre

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×