Warum Diäten zwangsläufig scheitern müssen

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Warum Diäten zwangsläufig scheitern müssen

2 min

Schlank ist nach wie vor im Trend, denn Menschen, die schlank sind, gelten nach dem allgemeinen Verständnis als gesund und attraktiv. Millionen Menschen streben nach diesem Schönheitsideal, aber nur wenige wissen, dass sie damit gegen ein sehr altes biologisches Problem ankämpfen. Der Körper ist evolutionsbedingt darauf programmiert, so viele Kalorien wie eben möglich zu fassen und bei jeder Diät geht es daher auch darum, gegen die Evolution anzukämpfen.

Das Problem nach dem Abnehmen

Low-Fat, Low-Carb, Diätdrinks, Wundersuppe oder Weight Watchers – diese und viele andere Möglichkeiten führen, wenn man konsequent durchhält, tatsächlich zu einer Gewichtsabnahme. Aber auch wer durchhält und abnimmt, der steht anschließend vor dem großen Problem, das Gewicht auch zu halten. Es sind nur sehr wenige Menschen, die ihr Gewicht dauerhaft halten können, die meisten erliegen der Versuchung schnell wieder und geben dem Körper, was er seit Urzeiten braucht, nämlich Kalorien.

Kein logisches Verhalten

Wer wochen- oder monatelang auf Sparflamme gelebt hat, der hört erst dann damit auf, Diät zu halten, wenn das Ziel auf der Waage erreicht wurde. Mit dem Abnehmen ist es wie mit der Einnahme eines bestimmten Medikaments, es wird exakt so lange eingenommen, bis die Beschwerden verschwunden oder die Werte wieder normal sind. Wird das Medikament anschließend abgesetzt, dann sind die Beschwerden wieder da und die Werte verschlechtern sich. Daher wird niemand so schnell ein erfolgreiches Medikament wieder absetzen, aber nach einer erfolgreichen Diät beginnen die meisten seltsamerweise wieder damit, normal zu essen, wohl wissend, dass das Gewicht danach wieder steigen wird.

Ein Problem mit Zukunft

Viele Wissenschaftler vergleichen das Übergewicht mittlerweile mit einer Art Epidemie und die Weltgesundheitsorganisation WHO sieht Übergewicht und Adipositas als eines der hauptsächlichen Probleme in der Zukunft. Forscher versuchen, das menschliche Essverhalten zu ergründen, um dann eine effektive Strategie entwickeln zu können. Das ist aber bis heute in keinem Land der Welt gelungen und damit scheint es ausweglos, dass sich an der stetig steigenden Zahl der Menschen, die unter Übergewicht und Fettsucht leiden, so bald etwas ändern wird.

Bild: © Depositphotos.com / saje

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen.

1 Kommentar zu: Warum Diäten zwangsläufig scheitern müssen

  1. Angelika

    13. April 2017

    Ich habe vier todsichere Tipps, wie ich es trotzdem geschafft habe, meine Gewichtsprobleme dauerhaft in den Griff zu kriegen. Erstens esse ich nur noch, was mir schmeckt. Zweitens esse ich nur noch, wenn ich Hunger habe und höre sofort auf zu essen, wenn ich satt bin. Drittens nehme ich mir immer Zeit fürs Essen und esse grundsätzlich nie mehr im Stehen. Und Viertes habe ich neulich eine Lesebrille bekommen und die setzte ich nun auch immer beim Essen auf, dann sieht die Mahlzeit sofort viel größer aus. Probiert es doch einfach mal aus, bei mir hat’s super funktioniert.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

  • (Wird nicht veröffentlicht)