Bundeselternrat für Einführung von Kindergrundsicherung

Oranienburg: Die Vorsitzende des Bundeselternrates, Christiane Gotte, hat sich für die Einführung einer Kindergrundsicherung ausgesprochen. “Ziel der Kindergrundsicherung ist, dass Familien niederschwelliger und leichter an staatliche Leistungen kommen”, sagte sie dem “Redaktionsnetzwerk Deutschland” (Samstagausgaben).

“Dies ist aus Sicht des Bundeselternrates unbedingt zu unterstützen, da die Last, die im Moment aufgrund der Vielzahl an Krisen in den letzten Jahren auf den Schultern der Familien liegt, immens ist.” Die Bekämpfung von Kinderarmut und die Entlastung der Familien müsse oberstes Ziel sein, weil es um die Zukunft der Gesellschaft gehe. “Dies muss endlich auch bei Herrn Lindner ankommen”, so Gotte. “Wenn Kinder und Familien weiter Schaden nehmen, so ist dies schlussendlich unser aller Schaden.”

Dass Bundesfamilienministerin Lisa Paus (Grüne) im Kabinett das Wachstumschancengesetz von Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) blockiert habe, um die Kindergrundsicherung durchzusetzen, werde im Bundeselternrat hingegen “äußerst kontrovers diskutiert”, sagte dessen Vorsitzende weiter. Die Skala reiche “von vollem Verständnis und Zustimmung bis hin zu absolutem Unverständnis und kompletter Ablehnung”.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Vater, Mutter, Kind (Archiv)

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Bundeselternrat für Einführung von Kindergrundsicherung

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×