Dax legt zu – Zurückhaltung dominiert

Frankfurt/Main: Am Mittwoch hat der Dax nach einem freundlichen Start einen Teil seiner Gewinne zum Abend abgegeben. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 15.728 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,2 im Vergleich zum Vortagesschluss.

Die größten Gewinne gab es bei Vonovia, Symrise und Merck. Die größten Verluste gab es entgegen dem Trend bei Adidas, Heidelberg Materials und der Commerzbank. “Die Positionskämpfe im Deutschen Aktienindex zwischen Bullen und Bären laufen auf Hochtouren”, kommentierte Analyst Konstantin Oldenburger von CMC Markets das Tagesgeschehen. Wer sich am Ende durchsetze, sei schwer vorherzusagen, da beide Seiten genug Argumente hätten.

Dem Markt sei heute nach einem fulminanten Start zum Nachmittag die Puste ausgegangen, so Oldenburger. “Ausgelöst durch die deutlich schlechtere Unternehmensstimmung in Deutschland, in Form der veröffentlichten Einkaufsmanagerindizes für die Industrie und Dienstleister. 44,7 Punkte im August sind der niedrigste Wert seit Mai 2020.” Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Mittwochnachmittag etwas stärker.

Ein Euro kostete 1,0850 US-Dollar (0,04 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9217 Euro zu haben. Der Ölpreis sank unterdessen: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Mittwochnachmittag gegen 17 Uhr deutscher Zeit 83,49 US-Dollar, das waren 54 Cent oder 0,6 Prozent weniger als am Schluss des vorherigen Handelstags.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Frankfurter Börse (Archiv)

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Dax legt zu – Zurückhaltung dominiert

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×