Dax startet mit Verlusten – neue Inflationssorgen

/Main: Die in Frankfurt ist am Donnerstag schwach in den Handel gestartet. Gegen 9:30 Uhr wurde der Dax mit 15.675 Punkten berechnet, 0,4 Prozent niedriger als zum Handelsschluss am Vortag.

An der Spitze der Kursliste standen die von MTU, Airbus und Rheinmetall entgegen dem Trend im Plus. Die größten Verluste gab es bei der Deutschen Börse, Merck und . “Das Zehn-Monats-Hoch des Ölpreises heizt die Inflationssorgen erneut an”, sagte Thomas Altmann von QC Partners. Die neuen Inflationssorgen ließen die einmal mehr ansteigen.

“Und die steigenden Zinsen drücken auf die Aktienkurse. Es wirkt im Moment, als käme dieser Teufelskreis einmal mehr in Schwung”, so Altmann. Viel werde jetzt davon abhängen, wie sich EZB und Fed in den kommenden beiden Wochen verhalten und positionieren. Beim Dax gehe es im Moment vor allem darum, den Abstand zu den “kritischen Schwellen”, also zum Verlaufstief aus dem August und zur 200-Tage-Linie “nicht allzu eng werden zu lassen”, sagte der Marktexperte.

“Ein Unterschreiten dieser beiden wichtigen Marken, könnte schnell weitere Verkäufe nach sich ziehen.”

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Frankfurter Börse

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
Letzte Artikel von Deutsche Textservice Nachrichtenagentur (Alle anzeigen)
×