THW will mehr weibliche Mitglieder anwerben

: Die Präsidentin des Technischen Hilfswerks, Sabine Lackner, will mehr weibliche Mitglieder für ihre Organisation gewinnen. Der hohe Männeranteil hänge mit der zusammen sowie mit dem Ersatzdienst, den man bis 2011 leisten konnte, sagte Lackner dem Sender MDR Aktuell.

“Bis zum Aussetzen der Wehrpflicht konnte man sich verpflichten beim THW erst für zehn Jahre, dann sieben Jahre, dann sechs Jahre und das brachte automatisch jedes Jahr im Durchschnitt 4.000 junge ins THW.” Seitdem man “sehr offensiv” auch damit werbe, dass es auch beim THW gebe, habe man gemacht: “Ende 2001 lag der durchschnittliche Frauenanteil bei drei bis fünf Prozent, wir sind jetzt bundesweit auf einem Durchschnitt von 16 Prozent”, so Lackner. Vor allem mit dem Thema Helfen könne man Frauen gewinnen: “Das ist bei vielen ein erster Impuls. Man sieht uns in den Einsätzen und sagt, da kann ich auch einen Beitrag leisten.”

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: THW-Einsatzkräfte (Archiv)

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×