Dax lässt nach – Zurückhaltung vor US-Zinsentscheid

Frankfurt/Main: Am Dienstag hat der Dax nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 15.665 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,4 im Vergleich zum Vortagesschluss.

Die größten Verluste gab es bei der Deutschen Post, Sartorius und Zalando. Die größten Gewinne gab es entgegen dem Trend bei Vonovia. “Vor der morgigen Sitzung der US- halten die Anleger ihr Pulver weiter trocken”, kommentierte Analyst Konstantin Oldenburger die Stimmung auf dem Parkett. “Mehr noch, sie nehmen Gewinne mit, nachdem der Dax vor dem Wochenende erneut an der Schallmauer von 16.000 Punkten gescheitert ist.”

Neben der Zinsentscheidung der Fed stünden in den nächsten Tagen noch fünf andere Geldhäuser im Fokus, darunter die Bank of England und die Bank of . “Es ist also ein guter Zeitpunkt zum Ausloten, wo wir uns im globalen Zinserhöhungszyklus befinden”, so Oldenburger. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Dienstagnachmittag etwas schwächer. Ein kostete 1,0679 US-Dollar (-0,12 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9364 Euro zu haben.

Der Ölpreis stieg unterdessen deutlich: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Dienstagnachmittag gegen 17 Uhr deutscher Zeit 95,47 US-Dollar, das waren 1,1 Prozent mehr als am Schluss des vorherigen Handelstags.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Frankfurter

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Dax lässt nach – Zurückhaltung vor US-Zinsentscheid

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×