London: Kreml schränkt Informationsfreiheit weiter ein

/Moskau: Das russische hat zuletzt Berichten zufolge die Universitäten angewiesen, im Rahmen ihrer akademischen Aktivitäten keine offenen Diskussionen über “negative politische, wirtschaftliche und soziale Trends” in zu führen. Dies stelle eine weitere Einschränkung des Informationsraums dar und erschwere die offene Diskussion politischer Fragen, heißt es am Sonntag im täglichen Lagebericht des britischen Militärgeheimdiensts.

Längerfristig werde dies wahrscheinlich den Trend verstärken, dass die russische “in einer Echokammer politisch akzeptabler, kremlfreundlicher Perspektiven” stattfinde, heißt es dort weiter. Es sei sehr wahrscheinlich, dass der Kreml im Vorfeld der voraussichtlichen Wiederwahl von Präsident Wladimir Putin im März 2024 negative Ansichten über die “militärische Spezialoperation” weiter unterdrücken möchte, so die Briten.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Kreml (Archiv)

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

London: Kreml schränkt Informationsfreiheit weiter ein

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×