Blaulicht Polizei Bericht Nürnberg: (438) Mitteilung über Knallgeräusche rief Polizei auf den Plan – Aktueller …

Bad Windsheim:

Wie mit Meldung 429 berichtet, hatte eine Mitteilung über verdächtige Knallgeräusche aus dem Kurpark in Bad Windsheim am Freitagvormittag (26.04.2024) einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst. Inzwischen hat die zwei Tatverdächtige identifiziert und mehrere Schusswaffen sichergestellt.

Gegen 10:30 Uhr hatten Passanten der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Mittelfranken mitgeteilt, dass sie soeben im Kurpark mehrere Knallgeräusche wahrgenommen hätten. Zudem beobachteten sie zwei Männer, von denen einer einen Gegenstand in der Hand gehalten habe, bei dem es sich um eine Schusswaffe gehandelt haben könnte.

Mehrere Streifen der Polizeiinspektion Bad Windsheim und umliegender Dienststellen suchten den Kurpark sowie die angrenzenden Straßen weiträumig ab. Unterstützt wurden die Beamten zudem durch einen Polizeihubschrauber sowie Spezialeinsatzkräfte. Die Polizisten fanden am Ereignisort keine Spuren auf, die auf eine Schussabgabe schließen ließen. Zudem führten die Suchmaßnahmen nicht zum Auffinden einer Schusswaffe.

Im weiteren Verlauf nahmen die Einsatzkräfte im Bereich des Kurparks einen Mann in Gewahrsam, welcher mit der übermittelten Personenbeschreibung der Passanten übereinstimmte. Nachdem sich herausstellte, dass er nicht mit dem Geschehen in Verbindung steht, wurde der Mann wieder entlassen.

Im Zuge der weiteren Ermittlungen erhärtete sich der Tatverdacht gegen einen 25- und einen 15-Jährigen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth sowie des Amtsgerichts Erlangen durchsuchten Spezialeinsatzkräfte in der Nacht zum Samstag (27.04.2024) die Wohnungen der beiden Tatverdächtigen. In den Räumen des 15-Jährigen stellten die Einsatzkräfte zwei Schreckschusswaffen sowie eine Luftdruckpistole sicher. Der 25-Jährige steht im Verdacht, die betreffenden Schüsse im Kurpark abgegeben zu haben. Beide Personen müssen sich nun entsprechend strafrechtlich verantworten.

Erstellt durch: Christian Seiler

Kontakt

Newsroom:
Rückfragen an:


Präsidialbüro – Pressestelle
Richard-Wagner-Platz 1
D-90443 Nürnberg
E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten:
Montag bis Donnerstag
07:00 bis 17:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag
07:00 bis 15:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag
11:00 bis 14:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten:
Telefon: +49 (0)911 2112 1553
Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet:
http://ots.de/P4TQ8h

Quellenangaben

Textquelle: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6013/5767499

Blaulicht Polizei Bericht Nürnberg: (438) Mitteilung über Knallgeräusche rief Polizei auf den Plan – Aktueller …

Presseportal Blaulicht
×