Blaulicht Polizei Bericht Hamburg: Zivilcourage – Bundespolizei spricht Dank an Helfer nach sexueller Belästigung aus

Blaulicht Polizei Bericht Hamburg: Zivilcourage – Bundespolizei spricht Dank an Helfer nach sexueller Belästigung aus

Hamburg:

Am 05.02.2024 gegen 10:53 Uhr ereignete sich eine sexuelle Belästigung in einem Regionalzug auf der Strecke Elmshorn – Hamburg Hauptbahnhof.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll ein ägyptischer Mann (Alter: 30 Jahre) sich direkt im Zug neben eine syrische Jugendliche (Alter: 15 Jahre) gesetzt und sie zunächst mit verbalen, sexuellen Andeutungen belästigt haben. Obwohl die Jugendliche deutlich äußerte, dass der Mann diese Äußerungen einstellen und sie nicht weiter belästigen soll, steigerte der Beschuldigte sein Verhalten und fasste die 15-Jährige an den Brüsten und Knien zielgerichtet an.

Zwei aufmerksame Bahnreisende (Alter: 30 und 34 Jahre, Staatsangehörigkeit jeweils: deutsch), die sich im Vorfeld nicht kannten und unabhängig voneinander im Zug befanden, beobachteten den Sachverhalt, boten der Jugendlichen umgehend ihre Hilfe an und konnten gemeinsam die Durchführung weiterer Tathandlungen unterbinden. Dabei wurden die Helfer vom Beschuldigten mit Worten beleidigt.

Da der ägyptische Staatsangehörige weiterhin versuchte an die Jugendliche zu gelangen, wurde er durch die zwei couragierten Männer mit einfacher körperlicher Gewalt zu Boden gebracht und dort bis zur Übergabe an die angeforderte Bundespolizei fixiert.

Alarmierte Bundespolizisten übernahmen den Beschuldigten beim Halt des Zuges im Hamburger Hauptbahnhof und führten ihn dem Bundespolizeirevier Hamburg Hauptbahnhof zu.

Eine Atemalkoholprobe ergab einen Promillewert von 0.0 Promille. Zudem wurde eine DNA-Probennahme mittels Mundschleimhautabstrich durchgeführt.

Nach Durchführung der bundespolizeilichen Maßnahmen musste der Mann aus der Wache wieder entlassen werden.

Gegen ihn wurden Strafverfahren wegen der Straftaten “Sexuelle Belästigung und Beleidigung” eingeleitet. Diese Verfahren werden vom Ermittlungsdienst der geführt.

Die Geschädigte wurde nach dem Vorfall durch die eingesetzten Bundespolizisten zunächst betreut. Sie konnte anschließend selbstständig ihre Reise fortsetzen.

Die Zeugen und zugleich Helfer wurden am 04.04.2024 auf Grund ihrer gezeigten Zivilcourage im Hamburger Hauptbahnhof durch die Bundespolizei ausgezeichnet.

Der stellvertretende Dienststellenleiter der Bundespolizeiinspektion Hamburg, Polizeioberrat Olaf Petersen, übergab den mutigen Helfern kleine Präsente und bedankte sich für ihr couragiertes Einschreiten.

Während der Übergabe der Dankesurkunden würdigte Herr Olaf Petersen das Handeln mit den Worten: “Das war gelebte und vorbildliche Zivilcourage! Sie haben dadurch die weitere Begehung der sexuellen Belästigung gestoppt, der Jugendlichen geholfen und für uns die Strafverfolgung ermöglicht. Ich danke Ihnen aufrichtig für Ihre Zivilcourage!”

WL

Kontakt

Newsroom:
Rückfragen an:

Pressesprecher
Woldemar Lieder
Telefon: 0173-678 34 61
E-Mail: bpoli.hamburg.oea@.bund.de
www.bundespolizei.de

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Bundespolizeiinspektion Hamburg
Wilsonstraße 49, 51 a-b, 53 a-b
22045 Hamburg

Quellenangaben

Bildquelle: Ehrung Zivilcourage im Hamburger Hauptbahnhof
Textquelle: Bundespolizeiinspektion Hamburg, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70254/5750046
×