Betatest HR

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Betatest HR

6 min

Eschborn (ots) – Eine Branche im Wandel: HR bedeutet testen und lernen

– Das Recruiting der Zukunft braucht mehr Aktivität auf Seiten HR – Stellenanzeigen funktionieren am besten über Online-Jobbörsen

Auf der aktuellen Zukunft Personal wird deutlich: Die HR-Branche dreht in Sachen Wandel noch einmal mächtig auf. Digitalisierung, die verschiedenen Vorlieben der Kandidaten-Generationen und der Fachkräftemangel stellen Recruiter vor immer neue Herausforderungen. Die gesamte Branche befindet sich im „Betatest“ und muss sich durch das „Trial and Error“-Prinzip ständig weiterentwickeln. Einen perfekten Plan gibt es nicht, aber neben den bestehenden Strategien viele neue Möglichkeiten, die getestet werden können.

Das Recruiting der Zukunft wird aktiv

Während Recruiter weiterhin verstärkt aktiv werden müssen, um beispielsweise über soziale Netzwerke geeignete Kandidaten für ihre offenen Stellen anzusprechen, sind es noch weitere Maßnahmen, die an Bedeutung gewinnen: In der Studie Recruiting Trends 2018*, die Monster jährlich mit der Universität Bamberg veröffentlicht, zeigt sich beispielsweise, dass auch Mitarbeiterempfehlungen immer wichtiger werden. Bereits drei von zehn offenen Stellen werden in diesem Jahr über alle Branchen hinweg über Mitarbeiterempfehlungen verbreitet – Tendenz steigend. Recruiter müssen also nicht nur selbst aktiv werden, sondern auch Mitarbeiter stärker bei der Talentsuche einbinden, basierend auf einem funktionierenden Employer Banding. Auch die Suche in firmeneigenen Talent-Pools, Karrierenetzwerken und Lebenslaufdatenbanken (z.B. von Online-Jobbörsen) wird immer wichtiger für Recruiter, wie die Studie zeigt.

Die Stellenanzeige lebt – nur anders

Doch auch die Stellenanzeige hat noch nicht ausgedient. Am besten funktioniert die Schaltung über Online-Jobbörsen, so das Ergebnis der Recruiting Trends 2018. Ein möglicher Grund: Sie haben sich inzwischen zu einem mobilfähigen Recruiting-Tool gemausert, das den Bedürfnissen der immer größer werdenden Schar mobiler Bewerber gerecht wird. „Die Stellenanzeige der Zukunft muss zwei Bereiche miteinander verbinden: Design und strukturierte Daten“, so Steffen Günder, Sales Director Germany bei Monster. „Ersteres bedient das Bedürfnis von Kandidaten und Unternehmen nach gut aufbereiteten Informationen zur Stelle und einer einfachen Nutzerführung. Letzteres dient der Auffindbarkeit in Suchmaschinen bei Jobbörsen und Google.“ Und das wird besonders wichtig, wenn Google seine „Job Search Experience“ in Deutschland startet.

Testen, testen, testen – und mit den richtigen Partnern arbeiten

Welche Vorgehensweise die Richtige ist, hängt von Branche, Standort, Firmengröße und vielen weiteren Faktoren ab, den „einen“ Plan gibt es nicht mehr. Durch die vielen neuen technischen Möglichkeiten bietet sich aber die Chance, aus verschiedenen Vorgehensweisen auszuwählen und je nach Kandidatenprofil anzupassen. Immer neue Möglichkeiten, Entwicklungen und Tools führen dazu, dass die Branche sich auch in den kommenden Jahren permanent verändern wird. Unternehmen müssen dementsprechend flexibler und mutiger sein denn je und bereit sein, den „Betatest HR“ mitzutragen, um für ihr Unternehmen die besten Kandidaten zu finden. „Experten, wie zum Beispiel das Monster Talent Consulting Team, helfen Ihnen aber dabei. Bei Monster stellen wir Ihnen innovative und in der Praxis bereits erfolgreich erprobte Produkte und Services an die Seite. Kommen Sie auf uns zu und entdecken Sie die neue Welt des Recruitings“, fasst Steffen Günder zusammen.

Treffen Sie Monster auf der Zukunft Personal in Halle 3.1, Stand F12.

Über Monster Deutschland:

Monster, www.monster.de, ist eines der bekanntesten privaten Online-Karriereportale in Deutschland mit einem umfassenden Service- und Informationsangebot rund um Beruf und Karriere. Seit über 20 Jahren unterstützt Monster weltweit Arbeitnehmer bei der Suche nach dem richtigen Job und Arbeitgeber bei der Suche nach den besten Talenten. Heute agiert Monster in über 40 Ländern und bietet umfassende, hochwertige Lösungen rund um Jobsuche, Karriereplanung, Rekrutierung und Talentmanagement. Als Pionier treibt Monster die Branchenentwicklung durch die Nutzung fortschrittlichster Technologien im Bereich Digital, Social und Mobile kontinuierlich voran. Firmensitz der Monster Worldwide Deutschland GmbH ist Eschborn. Die Monster Worldwide Deutschland GmbH ist ein Tochterunternehmen der Monster Worldwide Inc. mit Sitz in Weston, Massachusetts. Um mehr über monster.de zu erfahren, besuchen Sie die Website www.monster.de. Informationen über Monster Worldwide, Inc., finden Sie unter http://about-monster.com.

Deutsche Presseinformationen finden Sie unter http://info.monster.de.

* Für die aktuelle Ausgabe der Studienreihe Recruiting Trends 2018 wurden die Top-1.000 Unternehmen (Rücklaufquote 11,7%) und die 300 größten Unternehmen aus der IT-Branche (Rücklaufquote 13,0 Prozent) aus Deutschland befragt und die Ergebnisse mit den Resultaten des Nutzungsverhalten und den Einschätzungen von über 2.800 Kandidaten verglichen. Die Verteilung der Stichproben der jeweiligen Studienteilnehmer ist gemäß dem aktuellen Datenbankregister von Bisnode hinsichtlich der Merkmale Umsatz, Mitarbeiterzahl und Branchenzugehörigkeit in Bezug auf die entsprechende Grundgesamtheit repräsentativ. Details zur Durchführung der Studie sowie eine Beschreibung der Studienteilnehmer sind online (www.uni-bamberg.de/isdl/recruitingtrends2018) verfügbar.

Quellenangaben

Textquelle:Monster Worldwide Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/31973/4058954
Newsroom:Monster Worldwide Deutschland GmbH
Pressekontakt:Monster Worldwide Deutschland GmbH
Dr. Katrin Luzar
Tel.: 06196.99 92 -688; Fax: 06196.99 92 -922;
E-Mail: katrin.luzar@monster.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Philosophie für Führungskräfte, um Transformationsprozesse … Frankfurt am Main (ots) - +++ Philosophie gepaart mit Managementkonzepten, Leadership- und Change-Methoden: shapingwork academy unterstützt Führungskräfte dabei, Lösungen für die Transformation der Unternehmensorganisation zu finden. +++ Maßgeschneiderte Angebote: shapingwork passt die Angebote immer an die jeweiligen Kundenanforderungen an - und bringt dafür Professoren von internationalen Top-Universitäten, Managementvordenker, Change Experten und Kreative zusammen. +++ shapingwork setzt neue Maßstäbe für die Entwicklung von Führungskräften und setzt auf Dialog, Zusammenarbeit und Co-Creatio...
Arbeitszeitmonitor 2018: Führungskräfte leisten in ihrer … Hamburg (ots) - Wie viele Überstunden machen Fach- und Führungskräfte in Deutschland? Die Antwort darauf liefert der neue "Arbeitszeitmonitor 2018" der Hamburger Vergütungsanalysten von Compensation Partner. Untersucht wurden insgesamt 226.452 Daten von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern. Das Ergebnis: Fachkräfte machen 6.562 Überstunden während ihrer gesamten Berufslaufbahn. Bei den Führungskräften sind es mit 15.430 Stunden mehr als das Doppelte. Führungskräfte leisten in ihrer gesamten Berufslaufbahn durchschnittlich 15.430 Überstunden - Fachkräfte liegen bei 6.562 Stunden zusätzlich. "Füh...
1.600 neue Pflege-Azubis: „Dieser Erfolg ist eine … Potsdam (ots) - Zu den heute durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie vorgelegten Auszubildendenzahlen in der Pflege sagt die brandenburgische Landesvorsitzende des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa) Ellen Fährmann: "Die deutlich gestiegenen Auszubildendenzahlen in der Pflege zeigen deutlich, wie attraktiv dieser Beruf inzwischen geworden ist und wie viel die gemeinsamen Anstrengungen von Unternehmen und Politik gebracht haben. Dass sich aktuell fast 4.000 junge Menschen zu Pflegekräften ausbilden lassen und damit deutlich mehr als i...
Bau-Ausbildungsmarkt profitiert von Flüchtlingen Wiesbaden (ots) - Die starke Zuwanderung nach Deutschland in den vergangenen Jahren hat zu der Frage geführt, ob das gestiegene Arbeitskräfteangebot nicht den - insbesondere in der Baubranche vorherrschenden - Fachkräftemangel lindern könnte. Eine Analyse von Daten der Bundesagentur für Arbeit zeigt, dass bisher nur wenige Flüchtlinge eine Beschäftigung im Baugewerbe gefunden haben. Allerdings hat sich der deutliche Anstieg der Bewerberzahlen aus den nichteuropäischen Asylherkunftsländern bereits auf den Bau-Ausbildungsmarkt ausgewirkt. Da der Großteil dieser Bewerber auch einen Ausbildungspla...
Heil: Brückenteilzeit kommt eventuell schon morgen durchs … Berlin (ots) - Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) geht davon aus, dass sein Gesetz zum Rückkehrrecht von Teil- auf Vollzeit noch vor dem Sommer beschlossen wird. Heil sagte am Dienstag im Inforadio vom RBB, es sei "sogar möglich", dass es "schon morgen im Kabinett" verabschiedet werde. "Mein Gesetzentwurf liegt vor und ich glaube, dass er nicht nur dem Koalitionsvertrag entspricht, sondern der Lebenswirklichkeit von Menschen. (...) Das ist vernünftig. Wir sollten uns jetzt ranmachen". Der Gesetzentwurf sei "vor allem für Frauen wichtig. (...) Wenn man sein Leben lang nur Teilzeit (...) ...
München spitze, Gelsenkirchen Schlusslicht: Ergebnisse der … Mainz (ots) - Die Lebensumstände in Deutschland sind weitgehend gleichwertig. Allerdings gibt es in abgelegenen ländlichen Regionen und an alten Industriestandorten Anlass zur Sorge. Die Unterschiede zwischen Ost und West sind dagegen kleiner als erwartet. Zu diesen Ergebnissen kommt eine neue Studie im Auftrag von "ZDFzeit". Sehr gute Rahmenbedingungen bieten München, Heidelberg und Starnberg - sie belegen die ersten drei Plätze in der exklusiven ZDF-Deutschland-Studie. Duisburg, Herne und Gelsenkirchen bilden die Schlusslichter der 401 Kreise und Städte, deren Lebensverhältnisse in 53 versch...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.