Frankreich in Monaco als beste Mannschaft der Welt ausgezeichnet …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Frankreich in Monaco als beste Mannschaft der Welt ausgezeichnet …

8 min

Monaco (ots) –

Anmoderation:

Der Frühling an der Cote d’Azur sorgte beim Jubiläums-Laureus für ausgezeichnete Stimmung der angereisten Sportlegenden, internationalen Stars und bei den Nominierten in den sieben Kategorien. Zum 20. Mal wurden die “Sport-Oscars” verliehen. Dieses Ereignis ließ sich natürlich auch Fürst Albert II nicht entgehen und wurde mit großem Beifall im Sporting Monaco begrüßt. Der erste Preisträger war dann auch ganz nach seinem Geschmack: Als beste Mannschaft der Welt wurde die der amtierende Fußball-Weltmeister, die französische Nationalmannschaft, mit dem Laureus World Sport Award ausgezeichnet. Einer, der schon fest damit gerechnet hatte, war Arsène Wenger. Die Trainerlegende hat von 1996 bis 2018 als Trainer den englischen Erstligisten FC Arsenal, zu Meisterschaften und Pokalgewinnen und ins Finale der UEFA Champions League geführt. Für so einen Fußballkenner kam die Auszeichnung nicht überraschend:

1. O-Ton: Arsène Wenger

Ich habe von Anfang an daran geglaubt, dass Frankreich eine gute Gewinnchance hat. Die Mannschaft hat es so gut, weil sie jung ist. Die besten Spieler sind immer noch jung. Pogba ist 25, Mbappé ist 20. Deswegen glaube ich, wird die Mannschaft immer stärker und in Frankreich gibt’s im Moment viele junge Spieler, die man noch nicht kennt, die zum Beispiel in Lyon spielen. Deswegen glaube ich, wird die Zukunft in Frankreich sehr gut. (0:32)

Arsène Wenger gehörte kurz darauf selbst zu den Laureus-Gewinnern. Er erhielt die Ehrung für sein Lebenswerk und für seine Weiterentwicklung des Fußballs in den 22 Jahren als Trainer von Arsenal London. Richtig emotional wurde es aber, als Skirennläuferin Lindsey Vonn mit dem “Laureus Spirit of Sport Award” ausgezeichnet wurde. Im schneeweißen, extravaganten Kleid schritt sie noch graziös auf die Bühne, doch bei der Laudatio kamen die Tränen. Und ihre Dankesrede brachte sie nicht zu Ende. Tränen überströmt und mit brüchiger Stimme verließ sie das Rednerpult. Den Grund hat sie uns verraten: ihr Karriereende.

2. O-Ton Lindsey Vonn

Es ist sehr komisch für mich, muss ich sagen. Ich habe die letzten Rennen bei der Weltmeisterschaft nicht am Fernseher geschaut, weil ich ein bisschen Pause brauche. Aber trotzdem, ich stehe auf und habe nichts zu tun. Ich weiß nicht, ob ich ins Fitnessstudio gehen soll oder nur Fernsehen schauen oder ich schaue im Kalender nach, was in der Zukunft kommt. Ja, das ist im Moment leider so ein bisschen langweilig. (0’27) Millionen von Fernsehzuschauer aus weltweit über 100 Ländern haben die große Gala verfolgt. Wer es nicht gesehen hat, der hat etwas verpasst: US-Schauspieler James Marsden als Moderator. Der Star aus X-Men, Westworld oder als John F. Kennedy in “The Butler”, sieht nicht nur blendend aus, er hat die Preisverleihung auch grandios und mit viel Witz präsentiert. Dass ihm die Rolle als Presenter der Laureus Jubiläums-Gala viel Spaß gemacht hat, das war unübersehbar. Und James Marsden gab zu, dass er unheimlich stolz war, als er gebeten wurde, diesen Job zu übernehmen:

3. O-Ton: James Marsden

Übersetzt: Es ist eine große Ehre. Ich bin ein Sportfan und überall wo ich hinschaue sind Superstars. Es ist also eine ziemlich spezielle Sache, das hier heute Abend zu moderieren. Ich bin sehr begeistert davon, dass sie mich darum gebeten haben. Also werde ich heute da rausgehen, eine gute Zeit haben und weiter sprachlos sein, bei all dem Talenten im Raum. (0:17)

Die Laureus-Gala ist aber mehr als eine hochkarätige Preisverleihung. Sie ist die Plattform um die Aktivitäten von “Laureus Sport for Good” einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen und Spendengelder zu sammeln. Über 100 Millionen waren das in den vergangenen Jahren. Allein im vergangenen Jahr wurden 300.000 benachteiligten Kindern und Jugendlichen in 40 Ländern ein besseres Leben ermöglicht. Für Bettina Fetzer, Marketing-Chefin von Mercedes-Benz eine spannende Aufgabe:

4. O-Ton: Bettina Fetzer

Laureus ist das wichtigste und das größte soziale Engagement von Mercedes-Benz. Wir unterstützen damit die “Sport for Good”-Foundation, die sich, in über 150 Projekten, um sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche kümmert. Und ich kann als frischgebackene Mama sagen: Das ist das Beste, das man machen kann – in die Zukunft, in unsere Kinder zu investieren. Deswegen engagiert sich Daimler hier. (0’22)

In neun Kategorien wurden die besten Weltsportler des vergangenen Jahres ausgezeichnet. Darunter Tiger Woods oder der Weltranglistenerste im Tennis, Novak Djokovic. Auch drei deutsche Sportler waren unter den Nominierten, gingen aber leer aus: Angelique Kerber, das Mercedes-AMG Petronas Formel 1 Team und der Behindertensportler Markus Rehm. Der für Leverkusen startende und in Donzdorf geborene Rehm hat im vergangenen Jahr mit der Weltrekordweite von 8 Meter 48 den Europameistertitel geholt. Schon 2018 war er für den Laureus nominiert. Doch Markus Rehm nimmt die Entscheidung der Laureus Academy mit 60 Sportlegenden als neue Motivation:

5. O-Ton: Markus Rehm

Wenn ich an den Gewinner vom letzten Jahr denke – der musste sechs Jahre darauf warten, bis er den Preis mitnehmen konnte. Dann will ich mal geduldig bleiben und dann hoffe ich, kann ich in dieser Saison nochmal an die Leistungen vom letzten Jahr anknüpfen. Vielleicht bei der Weltmeisterschaft dieses Jahr meinen Titel verteidigen, um mich dadurch vielleicht auch für die Nominierung im nächsten Jahr zu qualifizieren. Das wäre natürlich toll. (0’18)

Abmoderation:

Es war eine glanzvolle Gala, gestern Abend im Sporting Monte-Carlo. Die Gästeliste las sich wie das Who is Who des Weltsports.

Und das sind die Laureus World Sport Awards Gewinner.

Laureus World Sportsmen of the Year: Novak Djokovic (Tennis) Laureus World Sportswoman of the Year: Simone Biles (Turnen) Laureus World Team of the Year: Französische Nationalmannschaft (Fußball) Laureus World Breaktrough of the Year: Naomi Osaka (Tennis) Laureus World Comeback of the Year: Tiger Woods (Golf) Laureus World Sportsperson of the Year with Disability: Henrietta Farkasová (Ski alpin) Laureus World Action Sportsperson of the Year: Chloe Kim (Snowboard) Laureus-Lifetime Achievement Award: Arsèn Wenger (Fußball) Laureus Spirit of Sport Award: Lindsey Vonn (Ski alpin)

Quellenangaben

Textquelle:Laureus Sports Awards, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/18568/4196883
Newsroom:Laureus Sports Awards
Pressekontakt:Mercedes-Benz
Claudia Merzbach
0711 17 953
all4radio
Hermann Orgeldinger
Hannes Brühl 0711 3277759 0
Presseportal.de

Presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video.Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe. Internetseite: www.presseportal.de
Presseportal.de