Privatanleger können auch ohne Banken Gewinne am Finanzmarkt erzielen

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Privatanleger können auch ohne Banken Gewinne am Finanzmarkt erzielen

4 min

Die meisten Deutschen haben ihr Geld auf einem Giro- oder auf Tagesgeldkonto und ärgern sich darüber, dass sie keine Zinsen mehr bekommen. Geld anlegen kommt für viele nicht infrage, da sie Angst haben, etwas falsch zu machen. Alle, die dennoch Geld anlegen wollen, vertrauen dabei den großen Banken und das schmälert ihren Gewinn. Dabei geht es auch ohne Banken, denn es gibt eine Reihe von guten und sicheren Anlagemöglichkeiten, mit denen sich selbst in Zeiten niedriger Zinsen noch Geld verdienen lässt.

Wie sicher sind Immobilienfonds?

Wenn die Zeiten für Anleger nicht gerade rosig sind, ist immer wieder vom Immobilienfonds die Rede. Diese Anlagemöglichkeit kann jeder für sich nutzen, auch ohne die Hilfe einer Bank. Die Gefahr, bei diesem Investment Geld zu verlieren, wird durch die Fonds abgemildert. Verwaltet wird ein solcher Fonds von Profis, die dem Kunden die geeigneten Objekte vorschlagen. Aktuell stehen Immobilienfonds hoch im Kurs, die Seniorenheime im Portfolio haben. Bedingt durch den demografischen Wandel wird das Thema Wohnen im Alter wieder interessant. Der Anleger kann von einem Immobilienfonds profitieren, er sollte sich allerdings den Anbieter dieser Fonds sehr genau ansehen.

Kredite von privat

Es gibt immer wieder Menschen, die bei einer „normalen“ Bank keinen Kredit mehr bekommen. Sie müssen sich etwas Anderes einfallen lassen und wenden sich deshalb an Plattformen, die Kredite von Privatleuten an Privatleute vermitteln. In der Gründerszene und bei den meisten Start-up-Unternehmen sind diese privat vermittelten Kredite ebenfalls sehr beliebt. Wer sein Geld gewinnbringend anlegen möchte, kann das als privater Kreditgeber tun. Die Konditionen sind in der Regel attraktiv und jeder Anleger kann sich aussuchen, wem er das Geld leiht. Kreditausfälle sind bei dieser privaten Kreditvergabe eher selten, da die meisten Schuldner eine Restschuldversicherung haben, die eventuelle Verluste auffängt. Das macht die privaten Kredite zu einer sicheren Geldanlage.

Geld an der Börse anlegen

Das Börsenparkett ist ein glattes Parkett und wer sich nicht so gut mit dem Aktienmarkt auskennt, kann hier viel Geld verlieren. Trotzdem sind Aktien eine Geldanlage, die sich durchaus lohnen kann. Wer sein Geld in Aktien investiert, wird Mitinhaber eines Unternehmens und wenn das Unternehmen Gewinne macht, verdient der Aktionär Geld. Auf der anderen Seite ist der Anleger so etwas wie der Geldgeber für ein Unternehmen. Wer mit Aktien handeln will, kann das unabhängig von einer Bank. Er muss dazu nur ein Konto bei einem Broker eröffnen, was im Internet schnell und einfach möglich ist.

Mit Devisen handeln

Auch der Handel mit Devisen erfreut sich einer immer größeren Beliebtheit. Wie beim Handel mit Aktien, so können Anleger, die mit Währungen handeln wollen, im Internet den passenden Anbieter finden, wie beispielsweise die Plattform Oanda. Dort wird ein Konto eröffnet und zu fairen Bedingungen online gehandelt.

Fazit

Abseits der großen Banken gibt es eine Reihe von Möglichkeiten für private Anleger, Geld zu investieren. Viele gehen heute diesen Weg, weil die Zinsen nicht mehr der Rede wert sind. Da das Angebot an Investitionsoptionen groß ist, sollte jeder für sich das passende Investment finden. Für den vorsichtigen und risikoscheuen Investor ist etwas dabei, ebenso wie für Anleger, die gerne mal ein Risiko eingehen.

Bild: @ depositphotos.com / suravid

Ulrike Dietz

Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen.
Ulrike Dietz