standard

“Goldwert aber unbezahlt – Lust und Frust am Ehrenamt”

Leipzig (ots) – Ehrenamtler, Wissenschaftler und Politiker diskutieren über ehrenamtliches Engagement in Mitteldeutschland – am Montag, 14. September, um 20.15 Uhr, im MDR Fernsehen bei “Fakt ist! – Bürgertalk aus Erfurt”.

Wie sieht ehrenamtliches Engagement in Mitteldeutschland aus? Welche Unterstützung muss von staatlicher Seite gewährt werden? Wie kann “der Grundpfeiler unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens” zukunftssicher gemacht werden? Diese und andere Fragen diskutieren die Moderatoren Andreas Menzel und Lars Sänger live in Erfurt mit zahlreichen ehrenamtlich Tätigen, mit der Thüringer Sozialministerin Heike Werner sowie mit den Sozialforschern Dr. Tine Haubner und Dr. Thomas Gensicke.

Regeln, Risiken, Reibereien

“Die Überregulierung des Staates gegenüber dem Ehrenamt ist völlig unangemessen”, sagt Alexander von Medem aus Weimar. Er ist in vielen Bereichen ehrenamtlich tätig. Als Schatzmeister kritisiert er, dass ein gemeinnütziger Verein ohne Steuerberater nicht vor dem Finanzamt bestehen könne. Nils Kuhlmann, der ehemalige Chef des Langensalzaer Carnevals-Club, beklagt, dass sich keine Mitglieder in den Vorstand wählen lassen, weil sie keine Verantwortung für entstehende Kosten übernehmen wollen. Sei die Vereinskasse leer, müsse der Vorstand schon mal die 500 Euro für den Spielmannszug aus eigener Tasche bezahlen. Martin Schellenberger, ehrenamtlicher Bürgermeister von Neubrunn, sagt: “Ehrenamt geht nur, wenn die Familie mitmacht und zwar von der Früh bis in den Abend.”

Für Christoph Bauer, den Chef der Elterninitiative aus Waffenrod-Hinterrod, sind einige Probleme der Vereine hausgemacht: Sie sollten sich nicht als Konkurrenten sehen, sondern sich lieber untereinander vernetzen und gegenseitig unterstützen. Um Jugendliche anzulocken, müssten die Angebote zeitgemäßer werden. Und wer sagt eigentlich, dass Ehrenamt immer in einem Verein geleistet werden muss? Hier fordert er eine Änderung der gesetzlichen Fördervorgaben.

“Miteinander leben”

“Miteinander leben” heißt der publizistische Leitgedanke des MDR in diesem Jahr. Dabei geht es unter anderem um Identität, Diskussionskultur, Nachhaltigkeit und ehrenamtliches Engagement. Der Leitgedanke spiegelt sich in zahlreichen Angeboten im MDR-Fernsehen, in den MDR-Radioprogrammen, unter mdr.de sowie im Dialog vor Ort wider. “Fakt ist! – Der Bürgertalk aus Erfurt” am 14. September, um 20.15 Uhr im MDR-Fernsehen ordnet sich hier mit ein. “Miteinander leben” setzt den MDR-Jahresschwerpunkt aus dem Vorjahr “Es geht um Demokratie” fort. #miteinanderleben, #miteinanderstark

www.mdr.de/fakt-ist (http://www.mdr.de/fakt-ist)

Quellenangaben

Textquelle: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/7880/4704228
Newsroom: MDR Mitteldeutscher Rundfunk
Pressekontakt: MDR Landesfunkhaus Thüringen
Jens Borghardt
Presse- Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: (0361) 2 18 12 96
E-Mail: Jens.Borghardt@mdr.de

Presseportal