Mehr als 15.000 Schüler*innen beim ARD-Jugendmedientag 2020

standard
Beitragsbild vergrößern

München/Köln (ots) – Die ARD kommt dieses Jahr direkt ins Klassenzimmer – als Webkonferenz für Schüler*innen aus ganz Deutschland. Aktuell haben sich für den ARD-Jugendmedientag am 10. November rund 15.000 Schüler*innen angemeldet. Neben den mehr als 100 Web-Workshops mit Medientrainer*innen der ARD – die bereits ausgebucht sind – bietet der Senderverbund zwölf offene Web-Talks an. Hier können Interessierte aller Altersstufen spontan teilnehmen und mitdiskutieren. Mit dabei sind bekannte ARD-Moderator*innen wie Pinar Atalay und Ranga Yogeshwar sowie Gesichter verschiedener Formate von funk, dem Content-Netzwerk von ARD und ZDF.

Der Tag im Netz startet am Dienstag um 8.15 Uhr auf dem ARD-YouTube-Kanal, die Web-Talks sind offen für alle. Einfach am ARD-Jugendmedientag auf www.ard.de/jugendmedientag (http://www.ard.de/jugendmedientag) gehen. Dort sind die drei YouTube-Streams direkt verlinkt.

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 4.12.2020 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Die Darstellung der Produkte wurde mit dem Plugin AAWP umgesetzt.

Der ARD-Jugendmedientag findet in diesem Jahr zum zweiten Mal als deutschlandweite Medienkompetenz-Aktion im ARD-Verbund statt.

Web-Talks nicht nur für Jugendliche: Jeder kann mitmachen und mitdiskutieren

Was kann ich glauben? Wie vielfältig ist unsere Gesellschaft? Was bedeutet Nachhaltigkeit? Mit insgesamt zwölf solcher Themen unserer Zeit beschäftigen sich ARD-Expert*innen sowie viele Gäste am ARD-Jugendmedientag. Die zwölf Web-Talks dauern jeweils circa 50 Minuten und laufen zwischen 8.30 und 12.30 Uhr auf YouTube. Teilnehmen und Fragen stellen kann jede und jeder online am Dienstag, 10. November, ab 8.30 Uhr auf www.ard.de/jugendmedientag (http://www.ard.de/jugendmedientag). Die interaktiven Web-Talks laufen parallel auf drei Channels. Aline Abboud (SWR), Nadine Hadad (BR) und David Ahlf (HR) führen durch jeweils vier Web-Talks.

Themen der Web-Talks, Expertinnen und Experten im Überblick:

8.30 bis 9.30 Uhr:

– Pride! (MDR): Sexuelle Identität, non-binär, Transgender: Kai Witvrouwen (MDR Sputnik) kennt sich in der LGBTQ+-Szene aus und will mit Vorurteilen aufräumen. – Typisch…! Stereotype und Klischees unter der Lupe (HR): Ashley Forsson (Bubbles, Glanz & Natur, funk), Dennis & Benni Wolter (WorldWideWohnzimmer, funk) und Marlon Schulte (Mädelsabende, funk) reden darüber, wie sie mit Klischees umgehen. – Alles Verschwörung? (BR): Was fasziniert uns an Verschwörungstheorien und -mythen? Wie sollen wir damit umgehen? Sophie Rohrmeier (#Faktenfuchs, BR) und Christian Schiffer (BR-Netzexperte) diskutieren mit Expertinnen und Experten und stellen sich Fragen der User und Userinnen. 9.30 bis 10.30 Uhr:

– Faktenchecker (SWR): Kristin Becker (ARD-Hauptstadtstudio) nimmt Interessierte live mit in ihren Job als Nachrichtenfrau und Faktenfinderin bei der Tagesschau und verrät ihre Profi-Faktenchecker-Tools. – (Organisierter) Hass im Netz (HR): Hass im Netz ist vielfältig, egal ob in privaten Chats oder Kommentarspalten. Darüber sprechen Patrick Stegemann, Pia Kabitzsch (psychologeek, funk) und Maria Popov (Auf Klo, funk). – Wie entstehen Nachrichten? (BR/NDR): Pinar Atalay (u. a. ARD-Tagesthemen), Helene Reiner (News-WG, BR) und andere Journalistinnen berichten aus ihrem Arbeitsalltag. 10.30 bis 11.30 Uhr:

– Beruf: Witze machen im Internet (Radio Bremen): Die Jungs von “Wumms” (funk) zeigen, dass Witzemachen ein Beruf sein kann. – Das Herz der Sportschau (WDR): Sportredakteur und Live-Reporter Holger Dahl entführt hinter die Kulissen des WDR-Sportcampus. – Die größte Show der Welt: Eurovision Song Contest (NDR): Einmal auf der Bühne beim Eurovision-Song-Contest stehen? Singer-Songwriter Michael Schulte erzählt von seinen Erfahrungen und singt live. 11.30 bis 12.30 Uhr

– Wissenschaftsjournalismus (SWR): Im Web-Talk mit Ranga Yogeshwar geht es um Wissenschaftsjournalismus in Zeiten von Corona. – Investigativjournalismus – STRG_F (NDR): Seit Februar 2018 veröffentlicht der Kanal STRG_F (funk) jede Woche Recherchen für junge Zielgruppen. Wie läuft der Job ab? Reporter Han-Ul Park und Reporterin Nadia Kailouli beantworten Fragen. – Ozon – gemeinsam nachhaltig, let’s go! (RBB): Die Macherinnen und Macher des Instagram-Formats “Ozon” stellen ihre Redaktion und die Arbeit rund um das Thema Nachhaltigkeit vor.

Quellenangaben

Textquelle: ARD Presse, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/29876/4754284
Newsroom: ARD Presse
Pressekontakt: Bayerischer Rundfunk
BR Pressestelle
Detlef Klusak
Telefon: 089 5900 10553
E-Mail: detlef.klusak@br.de
www.ard.de/jugendmedientag
Fotos: www.br-foto.de
Mail: bildmanagement@br.de

Fotos finden Sie unter: https://www.ard-foto.de

Twitter: https://twitter.com/ARD_Presse
ARD-Newsletter abonnieren: https://ard.de/presse

Presseportal