Meister: Chancengerechtigkeit und Vielfalt machen Forschung in Europa exzellenter

standard
Beitragsbild vergrößern

Berlin (ots) – Parlamentarischer Staatssekretär eröffnet Tagung “Impulse für Europa: Chancengerechte Strukturen und Vielfalt in der Forschung”

Am 11. und 12. November 2020 findet die digitale Tagung “Impulse für Europa: Chancengerechte Strukturen und Vielfalt in der Forschung” als Teil der deutschen EU-Ratspräsidentschaft statt. Michael Meister, Parlamentarischer Staatsekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung, erklärt zur Eröffnung:

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 3.12.2020 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Die Darstellung der Produkte wurde mit dem Plugin AAWP umgesetzt.

“Das Bundesministerium für Bildung und Forschung setzt sich bereits seit vielen Jahren dafür ein, Chancengerechtigkeit für Frauen in Wissenschaft und Forschung zu fördern und den dafür notwendigen Strukturwandel weiter voranzutreiben. Unsere Aufgabe ist es, die Rahmenbedingungen für die akademische Entwicklung von Frauen zu fördern. Nur so kann es uns gelingen, das vorhandene Innovations- und Talentpotenzial im Wissenschaftssystem voll auszuschöpfen – in Deutschland und Europa.

Die bewusste Berücksichtigung von Genderaspekten in der Forschung steigert zudem Aussagekraft, Anwendbarkeit und Nachhaltigkeit von Forschungsergebnissen, da sie sich an den spezifischen Bedarfen von Frauen und Männer gleichermaßen orientiert.

Dadurch erhöht sich auch die Gerechtigkeit in der Anwendbarkeit von Forschungsergebnissen, beispielsweise in der Medizin. Zudem wirken sich divers zusammengesetzte Arbeitsgruppen aufgrund der Vielfalt der Perspektiven, Erfahrungen und Fähigkeiten ihrer Mitglieder positiv auf die Qualität der Forschung aus und erbringen einen beträchtlichen Mehrwert. Durch Chancengerechtigkeit und Vielfalt wird unsere Forschung noch exzellenter.”

Hintergrund:

Der Frauenanteil auf allen akademischen Qualifikationsstufen hat in Deutschland in den vergangenen zehn Jahren kontinuierlich zugenommen, mehr Frauen schlagen den Weg in die Spitzenpositionen des Wissenschaftssystems ein. Die Gleichstellung von Frauen und Männern an Hochschulen wurde gestärkt. Die Bundesregierung hat im Koalitionsvertrag festgelegt, die Gleichstellung während der Deutschen EU-Ratspräsidentschaft weiter voranzutreiben. Das BMBF fördert diese Entwicklung gezielt schon seit Jahren, unter anderem mit dem Professorinnenprogramm des Bundes und der Länder. Mit der Fortführung des Professorinnenprogramms tragen Bund und Länder zur Erhöhung des Frauenanteils auf allen Qualifikationsstufen bis in die Spitzenpositionen in der Wissenschaft bei. Bund und Länder haben ihr finanzielles Engagement erhöht und fördern das Programm in der dritten Phase mit insgesamt 200 Millionen Euro.

Die Erfolge dieser Arbeit werden auf der Tagung “Impulse für Europa: Chancengerechte Strukturen und Vielfalt in der Forschung” präsentiert. Strukturelle Gleichstellungsziele sowie die Berücksichtigung von Gender- und Vielfaltsaspekten in der Forschung sind zentrale Themen der Tagung. Es werden zukunftsweisende Ansätze vorgestellt und neue Impulse zur Umsetzung der Chancengerechtigkeit und Vielfalt im Wissenschaftssystem für den europäischen Forschungsraum gesetzt. Die Veranstaltung richtet sich an die Akteurinnen und Akteure der deutschen und europäischen Wissenschafts- sowie Gleichstellungspolitik aus Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Politik.

Die Tagung wird wegen der Corona-Pandemie digital abgehalten. Auf der englisch- und deutschsprachigen Homepage werden im Nachgang die Mitschnitte der Liveübertragungen eingestellt. Ebenso werden hier weitere digitale Formate wie die Präsentation der Beispiele guter Praxis zur Chancengerechtigkeit im Wissenschaftssystem aus Deutschland, ein Roundtable mit erfolgreichen Wissenschaftlerinnen und ein Informationsfilm zum Professorinnenprogramm des Bundes und der Länder gezeigt.

Bekanntmachung:

Richtlinie zur Förderung von Projekten zum Themenschwerpunkt “Frauen in Wissenschaft, Forschung und Innovation: Leistungen und Potenziale sichtbar machen, Sichtbarkeit strukturell verankern” (“Innovative Frauen im Fokus”)

https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-3223.html

Weitere Informationen:

Deutsche Seite der Tagung: www.bmbf.de/Impulse-für-Europa (http://www.bmbf.de/Impulse-f%C3%BCr-Europa)

Englischsprachige Seite der Tagung: www.bmbf.de/Impetus-for-Europe (http://www.bmbf.de/Impetus-for-Europe)

Überblick zur Chancengerechtigkeit: https://www.bmbf.de/de/chancengerechtigkeit-und-vielfalt-im-wissenschaftssystem-204.html

Quellenangaben

Textquelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/67245/4759769
Newsroom: Bundesministerium für Bildung und Forschung
Pressekontakt: Pressestelle BMBF
Postanschrift
11055 Berlin
Tel.+49 30 1857-5050
Fax+49 30 1857-5551
presse@bmbf.bund.de

www.bmbf.de
www.twitter.com/bmbf_bund
www.facebook.com/bmbf.de
www.instagram.com/bmbf.bund

Presseportal