POL-OG: Baden-Baden – Schlimmeres verhindert?

10.09.2021 – 14:10

Polizeipräsidium Offenburg

Aufmerksame Mitbewohner einer Gemeinschaftsunterkunft in der `Westliche Industriestraße´ haben am Donnerstagabend durch Notrufe mutmaßlich schlimmeres verhindert. Aus dem Zimmer eines 27-jährigen Bewohner drang am Abend Benzingeruch, was andere Bewohner wahrnehmen konnten. Aufgrund des Benzingeruches und mehreren Litern Benzin in Behältern im Zimmer des Mannes, war nicht auszuschließen, dass es möglicherweise kurz vor einem Brandgeschehen stand. Gegen 20:55 Uhr erreichten daher mehrere Notrufe die Integrierte Leitstelle Mittelbaden und das Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums. Während die rund 40 Bewohner der Unterkunft vorsorglich evakuiert wurden, gelang es Beamten des Polizeireviers Baden-Baden den Mann widerstandlos in Gewahrsam zu nehmen. Feuerwehr und THW sorgten derweil für die Entsorgung des mutmaßlich feuergefährlichen Inventars. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Ein Urintest bestätigte dem Mann, dass er möglicherweise unter Betäubungsmitteleinfluss stand. Die Analyse einer entnommenen Blutprobe soll hierzu näheren Aufschluss erbringen. Aus dem polizeilichen Gewahrsam heraus wurde der Mann einer Richterin vorgeführt, die den weiteren Gewahrsam anordnete. Eine städtische Unterbringung des 27-Jährigen in einer Spezialklinik wird derzeit in die Wege geleitet.

/rs

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Offenburg
Telefon: 0781-211211
E-Mail: offenburg.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg, übermittelt durch news aktuell

POL-OG: Baden-Baden – Schlimmeres verhindert?

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110975/5017205
Presseportal Blaulicht