Russische Crew kehrt nach Dreharbeiten für ersten Film im Weltall zur Erde zurück

Moskau () – Ein russisches Filmteam ist nach Dreharbeiten für den ersten Kinostreifen im Weltall wieder auf die Erde zurückgekehrt. Die Sojus-Kapsel mit dem Regisseur Klim Tschipenko und der Julia Peressild sowie dem Kosmonauten Oleg Nowitzki landete am Sonntagmorgen in der kasachischen Wüste, wie die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos mitteilte. Regisseur und Schauspielerin hatten zwölf Tage auf der Internationalen Raumstation ISS gedreht.

“Der Besatzung geht es gut”, schrieb die Behörde auf Twitter. Roskosmos-Chef Dmitri Rogosin veröffentlichte Fotos von seinem Team, das in zehn Hubschraubern zum Landeplatz unterwegs war. Auch die Landung soll Teil des Spielfilms werden.

Die -Crew war am 5. Oktober zur ISS gestartet, um dort Teile des Films mit dem vorläufigen Titel “Die Herausforderung” zu drehen. In diesem versucht eine Chirurgin auf der ISS, das Leben eines Kosmonauten zu retten. 

Russland kommt mit seinem Filmausflug in den Weltall einem US-Projekt mit Tom Cruise zuvor. Der Wettlauf um die Vorherrschaft im erinnert an die 60er Jahre, als die ehemalige Sowjetunion mit Juri Gagarin den ersten Menschen ins All brachte – vor den USA. 

Roskosmos hatte das Projekt angekündigt, just nachdem die Nasa über Pläne für einen Dreh auf der ISS mit Hollywood-Star Cruise für die Action-Filmreihe “Mission Impossible” informiert hatte. Für die russische Raumfahrt, die in den vergangenen Jahren immer wieder mit Pannen und Rückschlägen zu kämpfen hatte, ist der erste Filmdreh im All ein Prestigeerfolg.

Bild: © Russian Space Agency Roscosmos/AFP Andrey SHELEPIN / Die russische Schauspielerin Julia Peressild

Russische Crew kehrt nach Dreharbeiten für ersten Film im Weltall zur Erde zurück

AFP