ARD-Themenwoche: MDR checkt Zukunftschancen von Stadt und Land

Leipzig (ots) –

„Stadt.Land.Wandel“: Zur 16. ARD-Themenwoche vom 7. bis 13. November geht es um die Lebensverhältnisse in Dörfern, Städten und Regionen. Der MDR beschäftigt sich auf allen seinen Ausspielwegen mit der Frage, wie sich ländliche und städtische Lebensräume transformieren müssen, damit Wohnen, Arbeiten und soziale Teilhabe gleichwertig attraktiv bleiben. Zum Auftakt der Themenwoche wird es dazu einen Publikumsdialog im thüringischen Rotterode geben. Highlight der Themenwoche ist die MDR/BR-Doku „Sind unsere Dörfer noch zu retten?“ – zu sehen ab 8. November in der ARD-Mediathek und am gleichen Tag, um 20.15 Uhr im Ersten. Alle Angebote können in der ARD-Mediathek und in der ARD-Audiothek abgerufen werden.

15.000 Kilometer Bahngleise wurden in den letzten 70 Jahren deutschlandweit stillgelegt, seit 1990 hat sich die Zahl der Supermärkte halbiert. Im ähnlichen Zeitraum wurden allein in Sachsen knapp 40 Prozent der Grundschulen auf dem Land geschlossen. Bis 2035 werden deutschlandweit etwa 11.000 Hausärzte fehlen – die meisten von ihnen auf dem Land. Der ländliche Raum fühlt sich vielerorts von der nicht genug wahrgenommen. Und über allem schwebt die Frage: Lohnt es sich – rein wirtschaftlich und ökologisch betrachtet – tatsächlich, alle Dörfer mit Förderung am Leben zu erhalten? Und sollte Daseinsvorsorge nicht besser komplett neu gedacht werden? Die „Sind unsere Dörfer noch zu retten?“ (MDR/BR) begibt sich deutschlandweit auf die Suche nach einer Antwort, trifft Menschen die um ihre Dörfer kämpfen und auch schon Lösungen gefunden haben, abseits der großen Politik.

„Hinter den Städten – Wie Leben auf dem Land geht“

Deutschland ist ein Land der Widersprüche. Laut einer aktuellen will jeder dritte Deutsche gerne auf einem Dorf leben. Nur jeder siebte in einer Großstadt. Die Realität ist aber genau umgekehrt: Jeder dritte Deutsche lebt aktuell in einer Großstadt mit mehr als 100.000 Einwohnern. Und nur jeder siebte auf dem Land, in einem Ort mit weniger als 5.000 Einwohnern. Die MDR-Doku „Hinter den Städten – Wie Leben auf dem Land geht“, ab 5. November bereits in der ARD-Mediathek und am 11. November, um 20.15 Uhr im MDR-, erzählt davon, „wie Leben auf dem Land geht“ und wie sich vielerorts Menschen engagieren, um das Leben im ländlichen Raum wieder attraktiver zu machen. Vor allem die Altersgruppe der 30- bis 50-Jährigen zieht es inzwischen verstärkt wieder aufs Land.

„ZUKUNFTsLAND“ – MDR WISSEN-Reihe für die ARD-Mediathek

Gegentrend Landleben? Hohe Mieten, unbezahlbare Grundstücke in den Großstädten und die Erfahrungen durch die Corona-Pandemie haben das Landleben für viele Menschen attraktiver gemacht. Städter schauen sich gezielt auf dem Lande um, Landmenschen wiederum mühen sich um ihre Heimat und dort um neue Perspektiven. Um Potentiale im ländlichen Raum geht es in der neuen fünfteiligen Reihe „ZUKUNFTsLAND“ von MDR WISSEN, die ab 7. November in der ARD-Mediathek abgerufen werden kann. MDR WISSEN-Podcasterin Daniela Schmidt ist als Reporterin unterwegs, um Antworten auf die Fragen bekommen, welche Dörfer wieder eine Zukunft haben und ob das Land künftig für viel mehr Menschen sogar die Zukunft sein könnte.

„MDRfragt“: „Stadt oder Land – wo lebt sich’s schöner?“

36 Prozent der Befragten würden am liebsten auf dem Dorf wohnen. Das ergab die jüngste Umfrage des digitalen Meinungsbarometers „MDRfragt“, an der sich 23.000 Menschen beteiligt haben. Gefragt wurde u.a.: Wo würden Sie am liebsten wohnen, wenn Sie es sich aussuchen könnten? Welche Vorteile hat das Leben auf dem Land bzw. in der Stadt? Sind der ländliche Raum und die Menschen auf dem Land abgehängt? Sollten einige Regionen ganz aufgegeben werden, weil der Erhalt der Infrastruktur dort schlicht zu teuer ist? Alle Ergebnisse der Befragung werden zur ARD-Themenwoche am 7. November unter www.mdrfragt.de veröffentlicht. Derzeit sind bereits mehr als 49.000 Menschen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen Mitglieder der „MDRfragt“-Gemeinschaft.

Publikumsdialog, grüne Kreativorte und Kleinstadthelden

Die MDR-Erfolgsreihe „Unser Dorf hat Wochenende“ macht den Auftakt der MDR-Angebote zur ARD-Themenwoche. Am 7. November, ab 9.00 Uhr zeigt der MDR die aktuelle Folge live in Rotterode. Geplant ist dort zudem ein Publikumsdialog über Chancen und Herausforderungen auf dem Land. Bei „MDR SACHSEN – Das Sachsenradio“ sind sächsische Forschungseinrichtungen auf dem Land Schwerpunkt einer täglichen Serie. Vorgestellt werden Konzepte für neue Großforschungszentren u.a. im CASUS – Zentrum für digitale interdisziplinäre Systemforschung, im Senckenbergmuseum für Naturkunde Görlitz, im Smart Rail Connecitivty Campus in Annaberg-Buchholz oder im Sorbischen Institut. Das Landesmagazin MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE hat für eine fünfteilige Reihe „Kreativorte im Grünen“ besucht, die sich einem gemeinsamen angeschlossen haben. Ideen für ein zukunftsträchtiges Leben abseits der Großstädte aus ganz Mitteldeutschland rückt der Insta-Kanal „Kleinstadthelden“ Woche für Woche in den Blick und stellt ab Montag mit den „Leergutagenten“ ein Projekt aus Thüringen vor.

Mit der Wochenserie „Raus aufs Land“ beteiligt sich „MDR um 2“ an der Themenwoche – u.a. mit einer jungen Umweltschutz-Bloggerin, die mit Mitte zwanzig aus der Stadt aufs Dorf zieht und dort einen nachhaltigen Online-Shop für faire und langlebige Haushaltsprodukte betreibt. „Volle Städte, leere Dörfer – Soll das unsere Zukunft sein?“ thematisiert „Fakt ist! aus Erfurt“, um 20.30 Uhr im MDR-Livestream. Es diskutieren u.a. Susanna Karawanskij, Ministerin für Infrastruktur und in Thüringen, Prof. Dr. Hans-Günter Henneke, Hauptgeschäftsführer Deutscher Landkreistag, und Prof. Reint E. Gropp, Präsident Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle mit Bürgerinnen und Bürgern aus Stadt und Land.

Für eine musikalische Hommage an das Landleben sorgen MDR KLASSIKund MDR SPUTNIK: „Große Oper im kleinen Dorf“ erzählt bei MDR KLASSIK von engagierten Musikliebhaberinnen und Musikbegeisterten in Löbejün, Gohrisch und Seggerde, die mit viel Engagement große Klänge auf kleinen Bühnen bringen. Im „RAVELAND“ von MDR SPUTNIK geht es um Landlust, Techno und Provinzraves.

Federführer der Themenwoche 2021 „Stadt.Land.Wandel“ ist der Bayerische Rundfunk.

br.de/themenwoche

Fotos: ard-foto.de

Twitter: @ARD_Presse @MDRpresse

#StadtLandWandel

Quellenangaben

Bildquelle: MDR FERNSEHEN HINTER DEN STÄDTEN , “Wie Leben auf dem Land geht”, am Donnerstag (11.11.21) um 20:15 Uhr.
Wie eine Familie! – Jugendklub Ebeleben, Thüringen / © MDR/Hoferichter & Jacobs, honorarfrei – Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter MDR-Sendung bei Nennung “Bild: MDR/Hoferichter & Jacobs” (S2+). MDR/HA Kommunikation, 04360 Leipzig, Tel: (0341) 300 6477 oder – 6463 / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7880
Textquelle: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/7880/5063339
Newsroom: MDR Mitteldeutscher Rundfunk
Pressekontakt: MDR
und Information

Alexander Hiller

Tel.: (0341) 3 00 64 72

E-Mail: presse@mdr.de

Twitter: @MDRpresse

ARD-Themenwoche: MDR checkt Zukunftschancen von Stadt und Land

Presseportal