POL-OS: Osnabrück: Gefährdung des Straßenverkehrs – Zeugen gesucht

07.11.2021 – 16:41

Polizeiinspektion Osnabrück

Am frühen Samstagabend, gegen 17:40 Uhr, befuhr eine Frau aus Bünde mit ihrem Renault Clio den linken von zwei Fahrstreifen der Martinistraße in stadteinwärtige Richtung. In Höhe der Adolfstraße hielt die 29-Jährige dann an der roten Ampel, vor ihr wartete bereits ein anderer Pkw. Die Frau und ihr 27-jähriger Mitfahrer vernahmen plötzlich laute Bremsgeräusche, bevor ihnen ein Mercedes hinten auffuhr. Am Steuer der E-Klasse saß ein 23-jähriger Mann aus Ibbenbüren. Die beiden Insassen des Renault erlitten leichte Verletzungen, verzichteten aber auf einen Einsatz des Rettungsdienstes. Der 23-Jährige gab der gegenüber an, die rote Ampel einfach zu spät erkannt zu haben. Zuvor sei er wohl etwas schneller als erlaubt gefahren. Unterschiedliche Augenzeugen berichteten den Beamten, dass der verunfallte Mercedes bereits auf dem Kurt-Schumacher-Damm durch aggressives Fahrverhalten und überhöhte Geschwindigkeit aufgefallen war. Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung und einer Gefährdung des Straßenverkehrs ein. Die entstandenen Sachschäden belaufen sich auf etwa 8.000 Euro. Zeugen, denen der graue Mercedes mit Tecklenburger Kennzeichen (TE-) ebenfalls am Samstag auf der beschriebenen Strecke aufgefallen ist und die noch nicht mit der Polizei gesprochen haben, melden sich bitte unter 0541/327-2215.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Osnabrück
Matthias Bekermann
Telefon: 0541/327-2071
E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-os.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Osnabrück, übermittelt durch news aktuell

POL-OS: Osnabrück: Gefährdung des Straßenverkehrs – Zeugen gesucht

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/104236/5066471
Presseportal Blaulicht