Singapur und Malaysia lockern Corona-Reisebeschränkungen nach zwei Jahren

Singapur () – Singapur und Malaysia haben nach fast zwei Jahren die Corona-Reisebeschränkungen an ihrer gemeinsamen Landgrenze gelockert. Seit Montag dürfen unter anderem geimpfte Staatsbürger beider Länder wieder über Grenze, ohne danach in Quarantäne zu müssen. Die Grenze zwischen beiden Staaten gilt als eine der verkehrsreichsten Landgrenzen der Welt. Auch Beschränkungen im wurden gelockert.

Vor der Pandemie pendelten täglich etwa 300.000 Menschen von Malaysia in den benachbarten Stadtstaat, um dort unter anderem im öffentlichen Nahverkehr oder der Elektronikindustrie zu arbeiten. Als im März 2020 die Grenzen geschlossen wurden, blieben viele Malaysier in Singapur, um weiterhin ihrer nachzugehen. 

“Ich bin froh, dass ich nach zwei Jahren endlich zu meiner zurückkehren kann”, sagte Eunice Teoh, eine Malaysierin, die am Montag den ersten Bus aus Singapur nahm. Zunächst können täglich etwa 3000 Menschen mit speziellen Bussen reisen und müssen sich einem Corona-Test unterziehen. 

Der malaysische Ministerpräsident Ismail Sabri Yaakob stattete dem Stadtstaat zum Start der Initiative einen offiziellen Besuch ab. Er begrüßte seinen Amtskollegen aus Singapur, Lee Hsien Loong, an einem Grenzkontrollpunkt auf dem Damm, der beide Länder verbindet.

Neben den Beschränkungen für Landreisende wurden auch die für den Flugverkehr am Montag gelockert. Nun dürfen Geimpfte ohne Quarantäne zwischen den wichtigsten Flughäfen der beiden Länder fliegen. 

Sowohl Malaysia als auch Singapur haben eine hohe Impfrate. Singapur kam bislang glimpflich in der Pandemie davon, Malaysia hatte zuletzt wegen der Delta-Variante mit einer schweren Welle zu kämpfen. 

Bild: © AFP Roslan RAHMAN / Grenzstation zwischen Malaysia und Singapur

AFP